Autobahnpolizei am Brennpunkt Sinsheim auch in Zukunft gefordert

Pressemitteilungen

Prof. Gert Weisskirchen, MdB für Erhalt der Autobahnpolizei Sinsheim
Sinsheim (so) - Zu einem Informationsgespräch zum Erhalt des Autobahnpolizeistandortes Sinsheim hatte Fred Frank, der stellvertretende Kreisvorsitzende der Arbeitsgemeinschaft 60+ den Bundestagsabgeordneten Professor Gert Weisskirchen nach Sinsheim eingeladen. Stadtrat Adolf Skrobanek verwies auf die ungeklärte Situation des seit Dezember 1967 bestehende Autobahnpolizeireviers Sinsheim. In Briefen an Landtagsabgeordnete Elke Brunnemer, Oberbürgermeister Rolf Geinert und Bürgermeister Keßler äußerte er seine Sorge, dass das Schicksal der Dienststelle besiegelt scheint.

Nachdrücklich verwies er darauf, welche Bedeutung das Revier für die Bekämpfung von Verbrechen (Drogen, Schleußer, organisierte Kriminalität oder Tiertransporte) hat. Neue Fakten sprächen zusätzlich für den Erhalt des Polizeireviers. Revierleiter Claus Schmitt verwies auf den Sicherheitsbedarf durch das künftige Bundesliga-Stadion der TSG Hoffenheim mit seinen sportlichen Veranstaltungen, das in Zukunft erwartete erhöhtes Verkehrsaufkommen nach dem sechsspurigen Ausbau und die Unfalllzahlen, sowie die Brisanz der Ost-West-Achse und den Ausbau der Raststätte Süd auf 200 zusätzliche LKW-Parkplätze.

Stadtrat Michael Czink sieht den Erhalt als Stärkung für die Stadt Sinsheim, verbunden mit erhöhter Sicherheit für die Region. MdB Prof. Gert Weisskirchen führt dazu aus: „Die Autobahnpolizei Sinsheim muss bleiben. Auch der Bund muss seinen Beitrag dazu leisten. Aber klar ist, das Land muss es wollen.“

Am 10. April 2007 startet um 15 Uhr in Fred Franks Seniorentreff im Auto-Technik-Museum Sinsheim eine Unterschriftenaktion. Die lokalen Radiosender der Region haben ihr Kommen angekündigt. Der Initiator appelliert an die Unterstützung durch die örtlichen Vereine, die Verantwortlichen in Dienstleistung, Handel und Gewerbe und hofft, dass diese bereit sind, die Unterschriftenaktion zu unterstützen.

 
 

News -Ticker

Die rechtskonservative Regierung Ungarns will Nichtregierungsorganisationen (NGOs), die Flüchtlinge in Ungarn unterstützen, mit einer Strafsteuer belegen. Heute wurde diese Steuer in Höhe von 25 Prozent auf ausländische Spenden beschlossen. "Das Gesetzespaket der ungarischen Regierung ist ein Angriff auf den ungarischen Rechtsstaat und alle Menschen, die sich für grundlegende Menschenrechte einsetzen. Sollte das ungarische Parlament dieses

SPD-Fraktionsvize Achim Post begrüßt die Einigung zwischen Kanzlerin Merkel und Frankreichs Präsident Macron auf eine engere Zusammenarbeit zur Stärkung Europas. Er erwartet nun weitere Schritte auf dem EU-Reform-Gipfel. "Der gestrige Tag war ein guter Tag für alle, die Europa stärken und nicht schwächen wollen. Deutschland und Frankreich haben deutlich gemacht, dass sie gemeinsam für ein starkes Europa

In Meseberg haben sich Angela Merkel und Emmanuel Macron auf weitreichende Reformvorschläge für die Eurozone und die europäischen Institutionen geeinigt. Die SPD-Bundestagsfraktion begrüßt das Reformpaket, das beim EU-Gipfel Ende kommender Woche mit den übrigen Mitgliedstaaten beraten werden wird. "In einer Zeit, in der die Errungenschaften des geeinten Europas von nationalistischen, antieuropäischen Kräften infrage gestellt werden,

Eine nachhaltigere und zukunftsweisende Landwirtschaft entsteht nicht von allein. Eine Chance bietet der Reformprozess zur Gemeinsamen europäischen Agrarpolitik (GAP) nach 2020. Die SPD-Bundestagsfraktion fordert deshalb, Anreize in der EU-Agrarpolitik zu schaffen, die nachhaltiges und umweltschonendes Wirtschaften belohnen. Die Bundesregierung muss sich für eine leistungsorientierte Förderung einsetzen, die den Herausforderungen wie Klimaschutz, Biodiversität, Tierwohl und der

 

Counter

Besucher:622583
Heute:47
Online:1
 

Wetter-Online