Bürgerempfang mit Reinhold Gall

Stadtverband

(cr) Erstmalig in Sinsheim und freundlich empfangen wurde der Landesinnenminister von Baden Württemberg Reinhold Gall von einer grossen Delegation der Sinsheimer SPD, wie auch von Oberbürgermeister Jörg Albrecht und einigen Bürgern. Schade das die Beteiligung nur bei ca 60 Besuchern lag. Selten hat man doch die Möglichkeit das einem ein regierender Minister der Landesregierung zu einem netten persönlichen Gespräch zu Verfügung steht. Ob es daran lag das die Bürger zufrieden sind mit der Arbeit der Landesregierung oder ob sich keiner traut kritische Fragen zu äussern, lässt sich im Nachhinein nicht mehr klären.
Begrüsst wurden die Gäste von Dorothea Vogt, der Vorsitzenden des SPD Stadtverbandes, sowie vom Oberbürgermeister Jörg Albrecht und dem Landtagsabgeordneten Thomas Funk . Selbstverständlich verewigte sich Reinhold Gall auch gerne im goldenen Buch der Stadt Sinsheim. Anschliessend referierte der Landesinnenminister über die Politik des Landes, den erreichten und bevorstehenden Ziele, gestand aber auch Fehler in der Vergangenheit ein. Vehement verteidigte er die Polizeireform, als längst überfällig und durch Änderungen der neuen verschiedenartigen Delikten, wie zum Beispiel in der Cyberkriminalität, als unumgänglich. Ressourcen müssen gebündelt werden, denn nicht jede kleine Kriminalaussenstelle konnte den vielfältigen und teilweise auch überregionalen Aufgaben gerecht werden. Für die Sicherheit vor Ort sollen nun zusätzliche Polizeibeamte für mehr Schutz und Sicherheit der Bevölkerung sorgen. Besonders lobend sprach Reinhold Gall sich für die richtungsweisende Bürgerbeteiligung innerhalb der Kommunen, wie auch im Land aus. Viele Bürger übernehmen gerne wieder Verantwortung in ehrenamtlichen Tätigkeiten und entlasten hiermit die Arbeiten der Städte und Gemeinden.
Bei einem kleinen Imbiss stand dann Reinhold Gall den Bürgern zum persönlichen Gespräch zur Verfügung. Musikalisch untermalt wurde die Veranstaltung durch eine Dudelsackspielerin aus Sinsheim.

 
 

News -Ticker

Die SPD-Bundestagsfraktion kritisiert die Ankündigung der USA, rund die Hälfte ihrer Zahlung an das Palästinenserhilfswerk der Vereinten Nationen (UNRWA) einzufrieren. "Die amerikanische Regierung hat heute angekündigt, rund die Hälfte ihrer Zahlungen in Höhe von 65 Millionen Dollar an das Hilfswerk der Vereinten Nationen für Palästina-Flüchtlinge im Nahen Osten (UNRWA) einzufrieren und lediglich 60 Millionen Euro

Die heutige Verhandlung vor dem Bundesverfassungsgericht hat einmal mehr gezeigt, dass die Grundsteuer reformiert werden muss. Die Politik ist zum Handeln aufgefordert. Mit dem Reformvorschlag des Bundesrates liegt ein gangbares Modell auf dem Tisch. "Die mündliche Verhandlung vor dem Bundesverfassungsgericht hat uns in der Ansicht bestärkt, dass wir um eine Reform der Grundsteuer nicht umhinkommen.

Christine Lambrecht, Fraktionsvizin für Finanzen und Haushalt, erklärt, warum sie für ein Ja zu Koalitionsverhandlungen mit der Union wirbt. Hauptgrund: die Entlastung kleiner und mittlerer Einkommen dank SPD. "Finanzielle Entlastungen für kleine und mittlere Einkommen - das haben wir im Wahlkampf versprochen, und das haben wir in den Sondierungsgesprächen mit der Union auch durchgesetzt. Eine breite Mehrheit wird nach

Interview mit Andrea Nahles mit der Passauer Neuen Presse Die SPD-Fraktionsvorsitzende erklärt, warum die SPD in den Sondierungsgesprächen 80 Prozent ihrer Forderungen erreicht hat. Dieser Erfolg gelte insbesondere für Rente, Pflege, Arbeit und Bildung. Das gesamte Interview finden Sie auf spdfraktion.de

 

Counter

Besucher:622583
Heute:36
Online:1
 

Wetter-Online