Bundestagskandidat Dr. Lars Castellucci beim Seniorentreff

Veranstaltungen

Als Überraschungspräsent gab es von Lars Castellucci für die Seniorinnen und Senioren langstielige rote Rosen.

SPD-Bundestagskandidat Dr. Lars Castellucci - nah bei den Menschen
Sinsheim (mf) Sichtlich erfreut zeigte sich nicht nur Fred Frank sondern auch der SPD-Bundestagskandidat für den Rhein-Neckar-Kreis, Dr. Lars Castellucci über den gut besuchten Seniorentreff im Auto- und Technikmuseum in Sinsheim.
Fred Frank begrüßte die Teilnehmer, wobei sein besonderer Gruß dem SPD-Bundestagskandidat Dr. Lars Castellucci, dem SPD-Stadtrat Adolf Skrobanek und der SPD-Ortsvereinsvorsitzenden Magdalena Fritz galt.

Gut besuchter Seniorentreff im Auto- und Technikmuseum Sinsheim
Die Begegnungstour setzt sich bis zu den Bundestagswahlen im September dieses Jahres fort. Lars Castellucci möchte möglichst vielen Menschen nahe sein und sehr viele Hoffnungen, Befürchtungen, Wünsche und Einschätzungen aufnehmen, die letztendlich bei seiner Wahl in seinen Arbeitsbereich dann einfließen. Für Lars Castellucci gehört der Mensch in den Mittelpunkt einer verantwortlichen Politik.
Aus seinem kurzen Abriß seines Lebens- und Arbeitsbereiches lässt sich feststellen, ein junger Kandidat mit 35 Jahren, der allerdings auf über 10 Jahre politisches Wirken in seiner Heimatstadt Wiesloch, in verschiedenen Gremien und auch als Kreisvorsitzender des SPD-Kreisverbandes Rhein-Neckar und zuletzt stellvertretender Landesvorsitzender der SPD-Baden-Württemberg mit Erfolg zurückblicken kann.
Auch einigen kritischen Anmerkungen von Teilnehmern bezüglich der Integration von Ausländern, zu Hartz IV und zur Gesundheitsreform hielt Lars Castellucci stand. Er weiß wovon er spricht, wenn er von seinen Wurzeln, sein Vater ist Italiener, und Integration spricht. Daß er die Auswirkungen von Hartz IV und zur Gesundheitsreform nicht in allen Teilen gutheißt, ist aufgrund seines jahrelangen sozialen Engagements verständlich. Gesetze können allerdings auch wieder den jeweiligen Gegebenheiten angepasst werden. In einer großen Koalition muß man aber Kompromisse eingehen, um nicht auf einer Stelle zu treten.

 
 

News -Ticker

Wir wollen Bewegung: zum Besseren, nach vorn. Wir wollen in einer Welt, die sich immer schneller dreht, mehr von dem, was uns wichtig ist: Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität. Darum machen wir uns auf für ein besseres Land. In einem besseren Europa. Wenn wir den Mut haben für große Ideen und neugierig sind, werden wir das

Die rechtskonservative Regierung Ungarns will Nichtregierungsorganisationen (NGOs), die Flüchtlinge in Ungarn unterstützen, mit einer Strafsteuer belegen. Heute wurde diese Steuer in Höhe von 25 Prozent auf ausländische Spenden beschlossen. "Das Gesetzespaket der ungarischen Regierung ist ein Angriff auf den ungarischen Rechtsstaat und alle Menschen, die sich für grundlegende Menschenrechte einsetzen. Sollte das ungarische Parlament dieses

SPD-Fraktionsvize Achim Post begrüßt die Einigung zwischen Kanzlerin Merkel und Frankreichs Präsident Macron auf eine engere Zusammenarbeit zur Stärkung Europas. Er erwartet nun weitere Schritte auf dem EU-Reform-Gipfel. "Der gestrige Tag war ein guter Tag für alle, die Europa stärken und nicht schwächen wollen. Deutschland und Frankreich haben deutlich gemacht, dass sie gemeinsam für ein starkes Europa

In Meseberg haben sich Angela Merkel und Emmanuel Macron auf weitreichende Reformvorschläge für die Eurozone und die europäischen Institutionen geeinigt. Die SPD-Bundestagsfraktion begrüßt das Reformpaket, das beim EU-Gipfel Ende kommender Woche mit den übrigen Mitgliedstaaten beraten werden wird. "In einer Zeit, in der die Errungenschaften des geeinten Europas von nationalistischen, antieuropäischen Kräften infrage gestellt werden,

 

Counter

Besucher:622583
Heute:44
Online:1
 

Wetter-Online