Ehrung von Magdalena Fritz auf der Veranstaltung „40-jähriges Jubiläum des SPD-Kreisverbandes Rhein-Neckar"

Stadtverband

Viel Parteiprominenz war nach Edingen-Neckarhausen gekommen, um der SPD-Rhein-Neckar zum 40-jährigen Bestehen zu gratulieren. Bundestagsabgeordneter Lothar Bindung, Landtagsabgeordnete Rosa Grünstein, Thomas Funk, Gerhard Kleinböck, SPD-Bundestagskandidaten Prof. Dr. Lars Castellucci und Daniel Born, Bürgermeister Roland Marsch, Dr. Ralf Göck, Hans-Jürgen Moos, Rainer Ziegler und die ehemaligen SPD-Kreisvorsitzenden Prof. Gert Weisskirchen, Hans Jürgen Moos und zahlreiche Vertreter aus der Gemeindepolitik und benachbarter Ortsvereine waren der Einladung zur Jubiläumsfeier ins Bürgerhaus Edingen-Neckarhausen gefolgt.

Für uns Sinsheimer SPD war es natürlich ein großer Moment, als „unsere Magdalena Fritz“ die Mutter Courage der Sinsheimer- SPD für besondere Verdienste für unsere SPD geehrt wurde.
Die Sinsheimer Sozialdemokraten wissen ganz genau, warum sie geehrt wurde. Der Dank galt bei der Feierstunde einer Frau und Kämpferin für soziale Gerechtigkeit, die über Jahre in der Sinsheimer-SPD in vielen Funktionen wirkte. Dabei war sie sowohl kritische Ratgeberin für ihre Mitstreiter als auch engagierte Helferin für Menschen, die in Sinsheim und besonders in Reihen Rat suchten. Besonders ihr Einsatz für sozial Benachteiligte wurde mehrfach lobend erwähnt.
Franz Müntefering wollte es sich jedenfalls nicht nehmen lassen, „unserer Magdalena“ eine Rose und ein Sortiment aus fünf verschiedenen Ansteckern zu überreichen. Magdalena ist immer erreichbar, stets sehr gut informiert und überdies immer sehr belastbar gewesen. „GEHT NICHT; GIBT’S NICHT“ ihr Motto.
Begleitet wurde Magdalena von SPD-Stadtrat Adolf Skrobanek, Pierre Volk von den Jusos und Hans Gilbert Schroeder, SPD-Ortsvertretung Sinsheim.

 
 

News -Ticker

Die SPD-Bundestagsfraktion kritisiert die Ankündigung der USA, rund die Hälfte ihrer Zahlung an das Palästinenserhilfswerk der Vereinten Nationen (UNRWA) einzufrieren. "Die amerikanische Regierung hat heute angekündigt, rund die Hälfte ihrer Zahlungen in Höhe von 65 Millionen Dollar an das Hilfswerk der Vereinten Nationen für Palästina-Flüchtlinge im Nahen Osten (UNRWA) einzufrieren und lediglich 60 Millionen Euro

Die heutige Verhandlung vor dem Bundesverfassungsgericht hat einmal mehr gezeigt, dass die Grundsteuer reformiert werden muss. Die Politik ist zum Handeln aufgefordert. Mit dem Reformvorschlag des Bundesrates liegt ein gangbares Modell auf dem Tisch. "Die mündliche Verhandlung vor dem Bundesverfassungsgericht hat uns in der Ansicht bestärkt, dass wir um eine Reform der Grundsteuer nicht umhinkommen.

Christine Lambrecht, Fraktionsvizin für Finanzen und Haushalt, erklärt, warum sie für ein Ja zu Koalitionsverhandlungen mit der Union wirbt. Hauptgrund: die Entlastung kleiner und mittlerer Einkommen dank SPD. "Finanzielle Entlastungen für kleine und mittlere Einkommen - das haben wir im Wahlkampf versprochen, und das haben wir in den Sondierungsgesprächen mit der Union auch durchgesetzt. Eine breite Mehrheit wird nach

Interview mit Andrea Nahles mit der Passauer Neuen Presse Die SPD-Fraktionsvorsitzende erklärt, warum die SPD in den Sondierungsgesprächen 80 Prozent ihrer Forderungen erreicht hat. Dieser Erfolg gelte insbesondere für Rente, Pflege, Arbeit und Bildung. Das gesamte Interview finden Sie auf spdfraktion.de

 

Counter

Besucher:622583
Heute:34
Online:1
 

Wetter-Online