Erste Begegnung des SPD-Stadtverbandes Sinsheim mit dem Vorstand SAM e.V. Sinsheim

Stadtverband

Dorothea Vogt, Vorsitzende des SPD-Stadtverbandes Sinsheim in Begleitung von Rudi Hellwig, SPD-Kreisvorstands- und SPD-Stadtverbandsmitglied, Frank Langenbacher, Beisitzer im SPD-Stadtverband Sinsheim sowie Magdalena Fritz, SPD-Ortsvertretung Reihen informierten sich beim Vorsitzenden von SAM e.V. Sinsheim, Marcel Fink und dem 2. Vorsitzenden Andreas Banse über deren Vereinsarbeit. Man verfüge z.Zt. über 60 ehrenamtliche Mitarbeiter und ist unbedingt auf Spenden und weitere Ehrenamtliche angewiesen.

Erste Begegnung des SPD-Stadtverbandes Sinsheim mit dem Vorstand SAM e.V. Sinsheim

Zuerst einmal „vor der eigenen Haustür“ nach den Möglichkeiten zur Verbesserung der Lebenssituation der Migranten suchen

Sinsheim (mf) – Sie, die Migranten sind Fremde und bleiben Fremde, wenn wir nicht einmal den Versuch unternehmen, diese Menschen in unsere Arbeit aufzunehmen, einzubinden und sie „mitzunehmen“.

Die wohnliche Situation der Migranten ist im Fohlenweideweg in Sinsheim
mehr als beengt. Niemand kann sich dort zurückziehen, denn es gibt kein eigenes Wohnzimmer, kein eigenes Kinderzimmer, kein eigenes Bad, keine eigene Küche. Alles wird gemeinschaftlich genutzt und der Schlaf-/Wohnraum wird meistens von mehreren Personen genutzt. Um so wichtiger ist es, den einzigen Raum, der als Kindergarten an der Zimmertüre ausgeschildert ist, für die Kleinen zu erhalten.

Dorothea Vogt, Vorsitzende des SPD-Stadtverbandes Sinsheim in Begleitung von Rudi Hellwig, SPD-Kreisvorstands- und SPD-Stadtverbandsmitglied, Frank Langenbacher, Beisitzer im SPD-Stadtverband Sinsheim sowie Magdalena Fritz, SPD-Ortsvertretung Reihen informierten sich beim Vorsitzenden von SAM e.V. Sinsheim, Marcel Fink und dem 2. Vorsitzenden Andreas Banse über deren Vereinsarbeit. Man verfüge z.Zt. über 60 ehrenamtliche Mitarbeiter und ist unbedingt auf Spenden und weitere Ehrenamtliche angewiesen.

Das Cafe von SAM in der Hauptstraße 61 in Sinsheim wird nicht nur von Migranten sondern auch von Sinsheimer Bürgern aufgesucht. Kann man sich doch hier bei Niedrigpreisen mit alkoholfreien Getränken wie Kaffee und Tee „einfach einklinken“ und im sauberen freundlichen Umfeld einfach treffen. SAM e.V. hat hier mit der Anmietung des Cafes Großartiges geleistet, das – wie schon zuvor erwähnt – sich nur durch Spenden und Verkauf von Kaffee und Tee und preiswerten Gerichten noch trägt.

Der Vorstand des SPD-Stadtverband Sinsheim wird sich in seiner Januar-Sitzung mit diesem Thema befassen und Vorschläge zur Integration der Migranten erarbeiten. Erste Vorschläge gab es schon bei dem heutigen
Gespräch.

 
 

News -Ticker

Die rechtskonservative Regierung Ungarns will Nichtregierungsorganisationen (NGOs), die Flüchtlinge in Ungarn unterstützen, mit einer Strafsteuer belegen. Heute wurde diese Steuer in Höhe von 25 Prozent auf ausländische Spenden beschlossen. "Das Gesetzespaket der ungarischen Regierung ist ein Angriff auf den ungarischen Rechtsstaat und alle Menschen, die sich für grundlegende Menschenrechte einsetzen. Sollte das ungarische Parlament dieses

SPD-Fraktionsvize Achim Post begrüßt die Einigung zwischen Kanzlerin Merkel und Frankreichs Präsident Macron auf eine engere Zusammenarbeit zur Stärkung Europas. Er erwartet nun weitere Schritte auf dem EU-Reform-Gipfel. "Der gestrige Tag war ein guter Tag für alle, die Europa stärken und nicht schwächen wollen. Deutschland und Frankreich haben deutlich gemacht, dass sie gemeinsam für ein starkes Europa

In Meseberg haben sich Angela Merkel und Emmanuel Macron auf weitreichende Reformvorschläge für die Eurozone und die europäischen Institutionen geeinigt. Die SPD-Bundestagsfraktion begrüßt das Reformpaket, das beim EU-Gipfel Ende kommender Woche mit den übrigen Mitgliedstaaten beraten werden wird. "In einer Zeit, in der die Errungenschaften des geeinten Europas von nationalistischen, antieuropäischen Kräften infrage gestellt werden,

Eine nachhaltigere und zukunftsweisende Landwirtschaft entsteht nicht von allein. Eine Chance bietet der Reformprozess zur Gemeinsamen europäischen Agrarpolitik (GAP) nach 2020. Die SPD-Bundestagsfraktion fordert deshalb, Anreize in der EU-Agrarpolitik zu schaffen, die nachhaltiges und umweltschonendes Wirtschaften belohnen. Die Bundesregierung muss sich für eine leistungsorientierte Förderung einsetzen, die den Herausforderungen wie Klimaschutz, Biodiversität, Tierwohl und der

 

Counter

Besucher:622583
Heute:47
Online:1
 

Wetter-Online