Erster „Offener Stammtisch der SPD Sinsheim“ nach den Sommerferien

Kommunalpolitik

Bürgermitwirkung und Transparenz sind zwei von vielen wichtigen Punkten im OB-Wahlkampf

Rudi Hellwig, Vorstandsmitglied im SPD-Stadtverband Sinsheim begrüßte viele Gäste am Stammtisch. Sein besonderer Gruß galt dem OB-Kandidaten und Bürgermeister in Sinsheim, Achim Keßler.

Auch BM Achim Keßler zeigte sich sehr erfreut über die vielen Teilnehmer. Er wolle einen überparteilichen Wahlkampf führen, denn letztendlich fordert das Amt eines Oberbürgermeisters sehr viel Verantwortung und Fingerspitzengefühl und überparteiliches Denken. Er will eine Plattform schaffen, die es allen Sinsheimer Bürgerinnen und Bürgern, Organisationen, Parteien, Unternehmerinnen und Unternehmern, Verbänden, Vereinen ermöglicht, sich bei wichtigen Projekten mit ihren Ideen einzubringen. Deshalb sind Bürgerbeteiligung und Transparenz zwei von vielen wichtigen Punkten, die es bei seiner Wahl als Oberbürgermeister umzusetzen gilt.
Gut gestimmt, sichtlich kämpferisch zeigten sich dann auch spontan einige Teilnehmer.

Magdalena Fritz (Text und Bild)

 
 

News -Ticker

Die SPD-Bundestagsfraktion kritisiert die Ankündigung der USA, rund die Hälfte ihrer Zahlung an das Palästinenserhilfswerk der Vereinten Nationen (UNRWA) einzufrieren. "Die amerikanische Regierung hat heute angekündigt, rund die Hälfte ihrer Zahlungen in Höhe von 65 Millionen Dollar an das Hilfswerk der Vereinten Nationen für Palästina-Flüchtlinge im Nahen Osten (UNRWA) einzufrieren und lediglich 60 Millionen Euro

Die heutige Verhandlung vor dem Bundesverfassungsgericht hat einmal mehr gezeigt, dass die Grundsteuer reformiert werden muss. Die Politik ist zum Handeln aufgefordert. Mit dem Reformvorschlag des Bundesrates liegt ein gangbares Modell auf dem Tisch. "Die mündliche Verhandlung vor dem Bundesverfassungsgericht hat uns in der Ansicht bestärkt, dass wir um eine Reform der Grundsteuer nicht umhinkommen.

Christine Lambrecht, Fraktionsvizin für Finanzen und Haushalt, erklärt, warum sie für ein Ja zu Koalitionsverhandlungen mit der Union wirbt. Hauptgrund: die Entlastung kleiner und mittlerer Einkommen dank SPD. "Finanzielle Entlastungen für kleine und mittlere Einkommen - das haben wir im Wahlkampf versprochen, und das haben wir in den Sondierungsgesprächen mit der Union auch durchgesetzt. Eine breite Mehrheit wird nach

Interview mit Andrea Nahles mit der Passauer Neuen Presse Die SPD-Fraktionsvorsitzende erklärt, warum die SPD in den Sondierungsgesprächen 80 Prozent ihrer Forderungen erreicht hat. Dieser Erfolg gelte insbesondere für Rente, Pflege, Arbeit und Bildung. Das gesamte Interview finden Sie auf spdfraktion.de

 

Counter

Besucher:622583
Heute:11
Online:3
 

Wetter-Online