Europa Abgeordneter Peter Simon begeistert von der Thermen- und Badewelt Sinsheim

Stadtverband

Auf Anregung des SPD Stadtverbandes Sinsheim besuchte der hiesige SPD Europa- Abgeordnete Peter Simon die Badewelt in Sinsheim.
Geschäftsleiter Stephan Roth bot Peter Simon und seinen Begleitern einen sehr informativen Rundgang durch das Palmenparadies und nannte interessante Details.
Peter Simon interessierte sich nicht nur für das Marketingkonzept, er erfuhr vom Geschäftsleiter auch jede Menge technische Details, wie Wasseraufbereitung und über die Energieerzeugung.
 

Simon und die ihn begleitenden Besucher zeigten sich begeistert vom Ambiente, der Vielfältigkeit und der Exklusivität der Anlage. Dass die Thermen & Badewelt Sinsheim bereits im August 2014 den 1.000.000 Besucher begrüßen wird, erstaunte dann doch nicht. Die Anlage weist eine Reihe von Alleinstellungsmerkmale auf, so hat sie die größte Sauna der Welt mit einem in japanischen Stil gestalteten Koi-Aquarium .
Dass selbst das angegliederte Schwimmbad, in dem auch die Schwimmstunden für die Schüler stattfinden, einen so hohen Standard an Ausstattung aufweist, überraschte den Europa-Abgeordneten. Sein Fazit, die Bürger können sich glücklich schätzen, so ein Juwel vor der Haustüre zu haben.
Und was macht ein viel beschäftigter Europa Abgeordneter am Ende dieser Führung?
Er kauft sich einen Bademantel, weil sein bisheriger in irgendeinem Umzugskarton verschwunden ist.
Dass so ein Kauf innerhalb von 2 Minuten geschehen kann, das demonstrierte Simon den erstaunten Begleitern.

 
 

News -Ticker

Die SPD-Bundestagsfraktion kritisiert die Ankündigung der USA, rund die Hälfte ihrer Zahlung an das Palästinenserhilfswerk der Vereinten Nationen (UNRWA) einzufrieren. "Die amerikanische Regierung hat heute angekündigt, rund die Hälfte ihrer Zahlungen in Höhe von 65 Millionen Dollar an das Hilfswerk der Vereinten Nationen für Palästina-Flüchtlinge im Nahen Osten (UNRWA) einzufrieren und lediglich 60 Millionen Euro

Die heutige Verhandlung vor dem Bundesverfassungsgericht hat einmal mehr gezeigt, dass die Grundsteuer reformiert werden muss. Die Politik ist zum Handeln aufgefordert. Mit dem Reformvorschlag des Bundesrates liegt ein gangbares Modell auf dem Tisch. "Die mündliche Verhandlung vor dem Bundesverfassungsgericht hat uns in der Ansicht bestärkt, dass wir um eine Reform der Grundsteuer nicht umhinkommen.

Christine Lambrecht, Fraktionsvizin für Finanzen und Haushalt, erklärt, warum sie für ein Ja zu Koalitionsverhandlungen mit der Union wirbt. Hauptgrund: die Entlastung kleiner und mittlerer Einkommen dank SPD. "Finanzielle Entlastungen für kleine und mittlere Einkommen - das haben wir im Wahlkampf versprochen, und das haben wir in den Sondierungsgesprächen mit der Union auch durchgesetzt. Eine breite Mehrheit wird nach

Interview mit Andrea Nahles mit der Passauer Neuen Presse Die SPD-Fraktionsvorsitzende erklärt, warum die SPD in den Sondierungsgesprächen 80 Prozent ihrer Forderungen erreicht hat. Dieser Erfolg gelte insbesondere für Rente, Pflege, Arbeit und Bildung. Das gesamte Interview finden Sie auf spdfraktion.de

 

Counter

Besucher:622583
Heute:36
Online:1
 

Wetter-Online