Friedhelm und Gudrun Brehm feierten Goldene Hochzeit

Features

Ehepaar Brehm

Friedhelm und Gudrun Brehm feierten Goldene Hochzeit

Gudrun hielt Friedhelm den Rücken frei für seine vielfältigen ehrenamtlichen Funktionen in 50 Jahren

Gudrun und Friedhelm Brehm feierten vor Kurzem das Jubiläum ihrer 50-jährigen Ehezeit, also die „Goldene Hochzeit“. Schon einen Tag vor dem 27.02.2010 bis heute

Friedhelm und Gudrun Brehm feierten Goldene Hochzeit

Gudrun hielt Friedhelm den Rücken frei für seine vielfältigen ehrenamtlichen Funktionen in 50 Jahren

Gudrun und Friedhelm Brehm feierten vor Kurzem das Jubiläum ihrer 50-jährigen Ehezeit, also die „Goldene Hochzeit“. Schon einen Tag vor dem 27.02.2010 bis heute und sicherlich noch in den nächsten Tagen fanden/finden sich bei den Brehms viele Gratulanten ein. So auch ich von der SPD Reihen, die sich den beiden Jubilaren verbunden fühlt. Zum einen wegen des großen Engagements von Friedhelm Brehm, aber auch mit Gudrun an seiner Seite, die ihrem Mann schon in jungen Jahren den Rücken frei hielt für das überaus lobenswerte Engagement als freigestelltes Betriebsratsmitglied in der „Schnellpress“ in Wiesloch, als ehemaliges Mitglied im Gemeinderat von Sinsheim, als Vorsitzender des SPD-Ortsverein Dühren, als Vorsitzender und Ehrenvorsitzender beim TSV Dühren und noch einiges mehr.

Friedhelm Brehm, bei seinen Freunden als „Beppo“ bekannt, wurde in Dühren geboren. Nach dem Besuch der Volksschule erlernte er den Beruf des Maschinenschlossers und war über 40 Jahre bei den Heidelberger Druckmaschinen „Schnellpress“ beschäftigt. Verständlich ist, wenn man Beppo kennt, dass er 12 Jahre lang die Interessen der Beschäftigten als Betriebsrat vertrat. Schon in der Jugendzeit hatte der Fußballverein Dühren einen hohen Stellenwert, bei dem er in der Schülermannschaft und danach auch noch bei den Senioren Fußball spielte. Im Alter von 28 Jahren wurde Friedhelm Brehm bereits Schiedsrichter und leitete Spiele bis zur Amateurliga. Auch heute noch lässt er es sich nicht nehmen, auf den Sportplätzen als Schiedsrichter-Beobachter zu fungieren. Demnach ist es ihm schon auf den Leib geschrieben, dass er den Sportverein allein 9 Jahre als Kassierer, vier Jahre als stellvertretender Vorsitzender und 13 Jahre als 1. Vorsitzender aktiv unterstützte.

In der Kommunalpolitik wirkte „Beppo“ in der SPD-Fraktion 24 Jahre als Gemeinderats- und Ortschaftsrat. Er war zudem immer ein streitbarer Verfechter seiner sozialdemokratischen Ziele. Friedhelm Brehm war Kraft seines Amtes in verschiedenen Ausschüssen und zeitweise als Vertreter des Oberbürgermeisters tätig. Auch beim Verwaltungsgericht in Karlsruhe war er als ehrenamtlicher Richter gewählt. Als Gründungsmitglied des SPD-Ortsverein Dühren leitete er einige Jahre den Ortsverein. Auch in der Dorfgemeinschaft ist er als Mitbegründer der Dorffeste in Dühren bestens bekannt und gehört zu den „Manschettenbauern“. Als Dorfbüttel trat er bei den Prunksitzungen auf, denn er kannte ja das Dorfgeschehen aus 1. Hand, zumal er auch in mehreren Vereinen Mitglied ist.

Gudrun Brehm, geb. Wagner stammt aus Eschelbronn. Nach dem Besuch der Volksschule erlernte sie das Damenschneiderin - Handwerk. Danach arbeitete Gudrun mehrere Jahre bei Textilhaus Kern. Schon nach der Geburt ihres ersten Sohnes übernahm sie die vielfältige Rolle als Mutter und Hausfrau, bei der ihr die Kindererziehung und die Pflege von Haushalt und Garten außerordentlich wichtig war. Schließlich war sie tagsüber alleine auf sich gestellt, da es in Dühren für sie keine familiäre Unterstützung gab. Nach der Geburt ihres zweiten Sohnes war es dann klar, dass sie ihren Beruf nicht mehr ausüben kann. Langweilig wurde es Gudrun Brehm nie. Neben ihrer verantwortlichen Arbeit als Familienfrau hat sie sich sozial engagiert, entspannte sich beim Anfertigen von Handarbeiten und las viele gute Bücher. Deshalb ist es für sie heute sehr wichtig, dass sie sich in ihre Handarbeits- und Bücherstube zurückziehen kann, um immer wieder sich neu zu sammeln und zu stärken.

Magdalena Fritz

 
 

News -Ticker

Alle Beschlüsse, Videos und mehr auf unserer Seite zum a.o. Bundesparteitag in Wiesbaden auf spd.de

Nach 155 Jahren wird die SPD erstmals von einer Frau geführt: Die rund 600 Delegierten des SPD-Parteitags in Wiesbaden wählten Andrea Nahles mit 66,35 Prozent zur neuen Parteivorsitzenden. Mit der Wahl setzt die SPD auch einen ersten Baustein für die Erneuerung der Partei: Mehr Diskussion, mehr Demokratie und: Erstmals seit ihrer Gründung 1863 steht eine

Andrea Nahles wurde heute auf dem außerordentlichen SPD-Bundesparteitag in Wiesbaden zur Vorsitzenden der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands gewählt. Wahlergebnis: Abgegebene Stimmen 631 davon gültige Stimmen 624 Ja-Stimmen für Andrea Nahles 414 (66,35 %) Ja-Stimmen für Simone Lange 172 (27,56 %) Enthaltungen 38 Pressemeldung 051/2018 von spd.de

Herzlich willkommen in Wiesbaden! Am 22. April beraten wir, wie wir als SPD gemeinsam in die Zukunft gehen. Alle sind herzlich eingeladen, sich mit ihren Ideen für eine starke Sozialdemokratie im 21. Jahrhundert einzubringen. Es geht um neue Antworten auf die großen Herausforderungen unserer Zeit, die wir im Dialog miteinander finden wollen. Auf dem Parteitag

 

Counter

Besucher:622583
Heute:46
Online:1
 

Wetter-Online