Frühschoppengespräch mit MdB Hilde Mattheis

Pressemitteilungen

am Sonntag, 08.11.2009 ab 10.3o Uhr im Mühltalrestaurant in Sinsheim-Reihen
Die Ulmer Bundestagsabgeordnete bewirbt sich um den SPD-Landesvorsitz Baden-Württemberg
Sinsheim (mf). Derzeit läuft in der SPD-Baden-Württemberg eine offene und breite Diskussion über den nach der Bundestagswahl geforderten Erneuerungsprozess.
Mit einer Mitgliederbefragung zur Wahl des oder der Landesvorsitzenden wird ein erster wichtiger Schritt zu mehr innerparteilicher Demokratie getan.

Hierzu hat der SPD-Stadtverband Sinsheim und der SPD-Ortsverein Reihen die Ulmer Bundestagsabgeordnete Hilde Mattheis, die sich neben Claus Schmiedel und Nils Schmid um das Amt der/des Landesvorsitzenden bewirbt, eingeladen.

Hilde Mattheis stellt sich im Rahmen eines politischen Frühschoppens am Sonntag, den 8. November 2009 ab 10.3o Uhr im „Mühltalrestaurant“ in Sinsheim-Reihen den Mitgliedern vor.

 
 

News -Ticker

Bundeskanzlerin Merkel und FDP-Chef Lindner haben zur Digitalisierung Deutschlands in den letzten Monaten große Ankündigungen gemacht. Davon ist bei den "Jamaika"-Sondierungen wenig zu sehen, kritisiert Lars Klingbeil, netzpolitischer Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion. Mit "Trippelschritten" könne Deutschland seinen gewaltigen Rückstand nicht aufholen. "Im Bereich Digitalisierung wagt Jamaika keinen großen Wurf. Das Zukunftsthema Nummer eins wird wie ein Randthema behandelt.

Laut einer aktuellen Schätzung sind in Deutschland etwa 860.000 Menschen wohnungslos, Tendenz steigend. Trotz wachsender Zahlen von Baugenehmigungen und fertiggestellten Wohnungen ist offensichtlich, dass sich der Ausstieg der öffentlichen Hand aus dem Wohnungsbau nun in steigender Wohnungsnot niederschlägt. "Die SPD-Bundestagsfraktion sieht dringenden Handlungsbedarf für mehr sozialen Wohnungsbau. Wir wollen deshalb den von Bundesbauministerin Hendricks eingeschlagenen

Es ist jetzt die Zeit für eine mutige Politik zum Schutz des Weltklimas. Deutschland kommt dabei nach wie vor eine zentrale Rolle zu. Allerdings hat die Bundeskanzlerin die Chance verpasst, mit ihrer Rede ein Signal für eine ambitionierte Klimaschutzpolitik zu geben. "Die Bundeskanzlerin hatte heute die einmalige Chance, ein starkes Signal an die Weltgemeinschaft zu

Das heute vorgestellte Sachverständigengutachten der Wirtschaftsweisen sieht ein kräftiges Wirtschaftswachstum von 2,2 Prozent im kommenden Jahr voraus. Damit übertrifft es die ohnehin guten Prognosen der Bundesregierung und bestätigt einmal mehr den wachstumsfreundlichen Kurs der SPD-dominierten Wirtschaftspolitik. "Für die aufgeworfenen wichtigen Zukunftsfragen des Gutachtens kann die SPD gute Konzepte vorlegen. Sowohl haben wir eine Investitionsoffensive für

 

Counter

Besucher:622583
Heute:14
Online:1
 

Wetter-Online