Kommunalwahl am 7. Juni 2009 - "Anpacken für Sinsheim"

Wahlen

Sinsheim sozial, bürgernah und umweltbewußt gestalten
Der Wahlflyer der Sinsheimer SPD mit seinen Kandidaten/innen und Wahlthemen.
Arbeit
 Erhaltung und Förderung von Arbeitsplätzen
 Förderung von Existenzgründungen
 gezielte Ansiedelung von Industrie- und Dienstleistungsbetrieben in bestehenden Gewerbegebieten
Jugend, Familie und Senioren
 vielfältige, flexible und bezahlbare Kinderbetreuungsangebot für alle Altersgruppen
 kostenfreier Kindergarten
 Unterstützung junger Familien durch bezahlbaren Wohnraum
 seniorenfreundliche Stadtentwicklung – Seniorenbedarfsplan
 Begegnungsstätten der Generationen
 Förderung des Mehr-Generationen-Wohnens

Kultur
 bessere Vermarktung der Stadthalle für kulturelle Veranstaltungen
 Ausbau der kulturellen Förderung für die Vereine
 attraktives Kulturangebot insbesondere auch in der Fußgängerzone
Bildung und Schule
 Sicherung der Angebotsvielfalt, trotz rückläufiger Schülerzahlen
 flächendeckendes Angebot kostenloser Ganztagsbetreuung
 Mittagessen für Schüler für höchstens 1,00 €
 sichere Schulwege für unsere Kinder
 Ausbau der Stadtbücherei zur Mediathek an
attraktivem Standort

Sport
 Sportstadt Sinsheim in der Metropolregion
 multifunktionale Großsporthalle beim bestehenden
Sportzentrum im Wiesental
 gezielte Förderung des Freizeit- und Breitensports
 Verbesserung der sportlichen Situation in den Stadtteilen
Sicherheit
 Sicherheitskonzept für Sinsheim
 personelle Aufstockung der Schutzpolizei
 keine Schließung des Autobahnpolizeireviers

Stadtmarketing und Tourismus
 Ausbau der Tourismusmarke Sinsheim
 runder Tisch für Tourismusförderung
 gemeinsamer Tourismusfonds Stadt und Gewerbe
 offensive Vermarktung des Bundesliga- und
WM-Standortes Sinsheim
Stadtentwicklung
 Verkehrsberuhigung der Innenstadt mit
Aufwertung des Burg- und Kirchplatzes
 attraktives Kinderspielangebot um und auf dem Burgplatz
 Schaffung der Voraussetzungen für eine Fußgängerzone Hauptstraße
 vorrangige Nachverdichtung von Ortskernen
Umwelt
 Förderung erneuerbarer Energien
 Reduzierung der Bodenversiegelung
 gerechte Kostenaufteilung für Abwassergebühren
(Abwasserabgabensplitting)
 Realisierung des Standortgutachtens für den Mobilfunk
 Belebung der Aktion „Sauberhaftes Sinsheim“
 Erhaltung unserer Hecken- und Streuobstlandschaft
Verkehr
 Einführung eines Parkleitsystem
 Überarbeitung und Optimierung des Stadtbusbetriebs
 sichere Schülerbeförderung
 Ausbau des Radwegenetzes
 nutzerfreundliche Park- & Ride-Anlagen an den Knotenpunkten der S-Bahn
 Schaffung einer Straßenverbindung von der B 39 am Krankenhaus zur
Neulandstraße (Osttangente) zur Entlastung der Innenstadt
 Bau von Kreisverkehrsplätzen
 langfristig gesicherte Planung von Stadtteilumgehungen
Verwaltung
 Erhaltung des Bürgerbüros in Sinsheim und der Verwaltungsstellen
in den Stadtteilen
 Optimierung der virtuellen Verwaltung

So wählen Sie richtig bei der Gemeinderatswahl:
Stimmzettel
(Muster)

Wohnbezirk Zentralort
Für diesen Wohnbezirk dürfen Sie 9 Bewerbern/Innen Stimmen geben
301 Göschel, Helmut
Lehrer i.R., geb. 1944, Rosengasse 8

302 Czink, Michael
Selbst. Mediengestalter, geb. 1958, Schlesienstraße 4c

303 Eisenlohr, Carmen
Lehrerin, geb. 1950, Am Mönchsrain, 21

304 Skrobanek, Adolf
Polizeibeamter a.D., geb. 1940, Kurpfalzstraße 112

305 Olbert, Ralf
Dipl.-Ingenieur (BA), geb. 1964, Wilhelmstraße 22

306 Nagelpusch, Klaudia
Hausfrau, geb. 1954, Robert-Koch-Straße 1a

307 Igdir, Efkan
Physiker, geb. 1963, Steinsbergstraße 36

308 Frank, Alfred
Vertreter, geb. 1948, Am Weißen Stein 3

309 Dittrich, Thomas
Marketingleiter, geb. 1964, Bahnhofstraße 19

Wohnbezirk Adersbach
Für diesen Wohnbezirk dürfen Sie nicht mehr als 1 Bewerber/In Stimmen geben

Wohnbezirk Dühren
Für diesen Wohnbezirk dürfen Sie nicht mehr als 2 Bewerbern/Innen Stimmen geben

310 Kirsch, Michael
Ausbilder für Lernbehinderte, geb. 1961, Knaupenweg 5

311 Brehm, Alexander
Industriemeister, geb. 1965, Ernst-Ziegler-Weg 11

312 Bender, Reinhard
Industrieanlagenelektroniker, geb. 1955, Zum Steinbock 36

Wohnbezirk Ehrstädt
Für diesen Wohnbezirk dürfen Sie nicht mehr als 1 Bewerber/In Stimmen geben

313 Reithmeyer, Sabine
Kunsthändlerin, geb. 1961, Martin-Stähle-Straße 7

314 Paulus, Anna-Theresa
Studentin, geb. 1983, Ehrenstraße 2b

Wohnbezirk Eschelbach
Für diesen Wohnbezirk dürfen Sie nicht mehr als 2 Bewerbern/Innen Stimmen geben

315 Meißner, Marianne
Kauffrau, geb. 1950, Klammenstraße 7

316 Beckmann, Ulrike
Bilanzbuchhalterin, geb. 1958, Rosenhofstraße 7

317 Winnes, Günter
Beamter, geb. 1946, Wittumstraße 10

Wohnbezirk Hasselbach
Für diesen Wohnbezirk dürfen Sie nicht mehr als 1 Bewerber/In Stimmen geben

318 Vogt, Dorothea
Bankkauffrau, geb. 1952, Hangertweg 4

Wohnbezirk Hilsbach
Für diesen Wohnbezirk dürfen Sie nicht mehr als 2 Bewerbern/Innen Stimmen geben

319 Wille-Malcher, Erika
Dipl.-Ingenieurin, geb. 1960, Kreuzäcker 64

320 Gläser, Jan
Interviewer, geb. 1982, Am Zehnt 7

321 Timpte, Danae
EDV-Dozentin, geb. 1956, Kraichgaustraße 12

Wohnbezirk Hoffenheim
Für diesen Wohnbezirk dürfen Sie nicht mehr als 3 Bewerbern/Innen Stimmen geben

322 Eichstädter, Siegbert
Bezirksschornsteinfegermeister, geb. 1947, Im Klaumen 17

323 Westram, Michael
Betriebswirt, geb. 1960, Eschelbacher Straße 10

324 Reichert, Rüdiger
Monteur, geb. 1956, Gartenstraße 25

325 Esen, Cengiz
Industriemechaniker, geb. 1988, Eschelbacher Straße 15

Wohnbezirk Reihen
Für diesen Wohnbezirk dürfen Sie nicht mehr als 2 Bewerbern/Innen Stimmen geben

326 Hinze, Toralf
Gastronom, geb. 1964, Am Bahnhof 20

327 Blank, Klara
Einzelhandelskauffrau, geb. 1953, August-Karolus-Straße 24

328 Hoffner, Rafael-Björn
Informatikkaufmann in Ausbildung, geb. 1985, Am Mangoldsgrund 5

Wohnbezirk Rohrbach
Für diesen Wohnbezirk dürfen Sie nicht mehr als 2 Bewerbern/Innen Stimmen geben

329 Dr. Kringe, Wolfgang
Lehrer, geb. 1955, Zur Schanz 42

330 Wesolowski, Alexandra
Einzelhandelskauffrau, geb. 1971, Heilbronner Straße 10

331 Mannschott, Olivier
Krankenpfleger, geb. 1959, Ehrstädter Straße 20

Wohnbezirk Steinsfurt
Für diesen Wohnbezirk dürfen Sie nicht mehr als 3 Bewerbern/Innen Stimmen geben

332 Hirzel, Magdalena
Rechtsanwältin, geb. 1967, Steinsfurter Straße 50

333 Göhner, Sven
Mediengestalter, geb. 1976, Schulstraße 12

334 Ozolins, Siegfried
Selbständig, geb. 1955, Goldbachstraße 5

335 Eisenhuth, Annebärbel
Rentnerin, geb. 1947, Kronprinzstraße 9

Wohnbezirk Waldangelloch
Für diesen Wohnbezirk dürfen Sie nicht mehr als 2 Bewerbern/Innen Stimmen geben

336 Schön, Jürgen
Dipl.-Geologe, geb. 1957, Rauchäcker-Ring 33

337 Bürkel, Horst
Raumausstattermeister, geb. 1940, Michelfelder Straße 69

338 König, Joachim
Versicherungsmakler, geb. 1964, Michelfelder Straße 46a

Wohnbezirk Weiler

Für diesen Wohnbezirk dürfen Sie nicht mehr als 2 Bewerbern/Innen Stimmen geben

339 Dippel, Timo
Maschinenbaumechaniker, geb. 1970, Rohräckerstraße 26

340 Schulze-Leucht, Beate
Med. Fußpflegerin, geb. 1960, Von-Venningen-Straße 12

341 Lehringer, Karl-Heinz
Rolleur, geb. 1958, Kaiserstraße 97

 
 

News -Ticker

Die Banken rechnen mit 500 Millionen Euro Steuernachzahlungen im Zusammenhang mit rechtswidrigen Cum/Cum-Geschäften. Dies ist nur ein Bruchteil des entstandenen Steuerschadens. Sollte sich die Einschätzung der Banken bestätigen, muss konsequenter gegen diese Steuerumgehung vorgegangen werden. "Cum/Cum-Geschäfte, bei denen die Dividendenbesteuerung umgangen wurde, führten zu einem Steuerschaden in der Größenordnung eines zweistelligen Milliardenbetrags. Das Steuerschlupfloch wurde

Die Bundesregierung weitet das von der SPD-Bundestagsfraktion unterstützte Projekt "Die Destination als Bühne: Wie macht Kulturtourismus ländliche Regionen erfolgreich?" um eine sechste Modellregion aus und setzt damit neue Impulse für den Kulturtourismus im ländlichen Raum. "Deutschland verfügt über eine beeindruckende Kulturlandschaft. Seit Jahren boomt der Tourismus - vor allem in Großstädten. Ländlich geprägte Regionen haben

Am 22.11.2017 hat der Initiativkreis Forum Recht Karlsruhe, vertreten durch den Karlsruher Oberbürgermeister Frank Mentrup und den früheren Richter am Bundesgerichtshof, Prof. Günter Hirsch, die vom Bund mit 200.000 Euro finanzierte Machbarkeitsstudie zur Einrichtung des Forum Recht in Karlsruhe an Bundestagsabgeordnete übergeben. Diese Studie ist ein bedeutender Schritt zur Realisierung dieses gesellschaftlich wichtigen Projektes. "Das

Das heutige Urteil des UN-Jugoslawientribunals macht die Toten von Srebrenica nicht mehr lebendig. Die Verurteilung des damaligen Oberkommandierenden Ratko Mladic zu einer lebenslangen Haftstrafe bedeutet jedoch einen Sieg des internationalen Rechts und Gerechtigkeit für alle Opfer und Hinterbliebenen. "Die Anklage gegen Ratko Mladic lautete auf Genozid, Verbrechen gegen die Menschlichkeit und Kriegsverbrechen. Die Taten von

 

Counter

Besucher:622583
Heute:49
Online:1
 

Wetter-Online