Ländlicher Raum in der Metropolregion

Kommunalpolitik

Zunehmende bedeutende Funktion des ländlichen Raumes
Der eher ländlich strukturierte Bereich der Metropolregion Rhein-Neckar hat im Konzert des gesamten Verbandsgebietes eine zunehmend bedeutendere Funktion für den Ausbau und die Weiterentwicklung der Gesamtregion. Diesen Anspruch will die SPD-Fraktion im Verband Region Rhein-Neckar durch einen entsprechenden Antrag unterstreichen und deutlich machen, so SPD-Fraktionschef Heinrich Zier (Limburgerhof).

Seit Gründung des neuen Verbandes vor nun fast einem Jahr wird in vielen eher ländlich geprägte Kommunen im Kraichgau, Neckar-Odenwald-Kreis, Odenwald sowie in der Rhein-Pfalz immer deutlicher die Frage gestellt: "Was haben wir eigentlich von der mit vielen Vorschusslorbeeren bedachten Metropolregion?"

Über diese Frage macht sich zunehmend Unmut und Unzufriedenheit in den entsprechenden Bereichen der Region breit. Man fühlt sich mehr und mehr als "Ausgleichsfläche für den Ballungsraum".

Es dreht sich praktisch alles um die Zentren Heidelberg, Mannheim und Ludwigshafen sowie um den anschließenden Verdichtungsraum, wo natürlicherweise die Schwerpunkte von Handel, Dienstleistung, Gewerbe und Industrie sowie von Wissenschaft und Kultur angesiedelt sind. Der
eher ländlich strukturierte Bereich findet sich dagegen in den Diskussionen kaum wieder. Dies will die SPD-Regionalverbandsfraktion mit ihrem Antrag ändern und fordert die "Erarbeitung eines Entwicklungsprogramms verbunden mit einem entsprechenden Maßnahmenkatalog für den
ländlichen Raum im Verbandsgebiet".

Unter Aspekten wie beispielsweise
- Verkehrliche Erschließung (Schiene, Wasser, Straße)
- Moderne Informations- und Kommunikationstechnologien
- Fremdenverkehr/Sanfter Tourismus, Städtetourismus
- Ausbau und Entwicklung ökologisch ausgerichteter Betriebe/Arbeitsplätze
muss dem ländlich strukturierten Raum nachhaltig eine tragende und unverzichtbare Funktion im Gesamtgefüge der Region zugestanden und zugewiesen werden. Bei ihrem Antrag geht die SPD-
Regionalverbandsfraktion von einer breiten Unterstützung durch alle Fraktionen in der Verbandsversammlung aus.

 
 

News -Ticker

Wir wollen Bewegung: zum Besseren, nach vorn. Wir wollen in einer Welt, die sich immer schneller dreht, mehr von dem, was uns wichtig ist: Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität. Darum machen wir uns auf für ein besseres Land. In einem besseren Europa. Wenn wir den Mut haben für große Ideen und neugierig sind, werden wir das

Die rechtskonservative Regierung Ungarns will Nichtregierungsorganisationen (NGOs), die Flüchtlinge in Ungarn unterstützen, mit einer Strafsteuer belegen. Heute wurde diese Steuer in Höhe von 25 Prozent auf ausländische Spenden beschlossen. "Das Gesetzespaket der ungarischen Regierung ist ein Angriff auf den ungarischen Rechtsstaat und alle Menschen, die sich für grundlegende Menschenrechte einsetzen. Sollte das ungarische Parlament dieses

SPD-Fraktionsvize Achim Post begrüßt die Einigung zwischen Kanzlerin Merkel und Frankreichs Präsident Macron auf eine engere Zusammenarbeit zur Stärkung Europas. Er erwartet nun weitere Schritte auf dem EU-Reform-Gipfel. "Der gestrige Tag war ein guter Tag für alle, die Europa stärken und nicht schwächen wollen. Deutschland und Frankreich haben deutlich gemacht, dass sie gemeinsam für ein starkes Europa

In Meseberg haben sich Angela Merkel und Emmanuel Macron auf weitreichende Reformvorschläge für die Eurozone und die europäischen Institutionen geeinigt. Die SPD-Bundestagsfraktion begrüßt das Reformpaket, das beim EU-Gipfel Ende kommender Woche mit den übrigen Mitgliedstaaten beraten werden wird. "In einer Zeit, in der die Errungenschaften des geeinten Europas von nationalistischen, antieuropäischen Kräften infrage gestellt werden,

 

Counter

Besucher:622583
Heute:44
Online:1
 

Wetter-Online