Landesdelegiertenkonferenz der SGK Baden-Württemberg

Veranstaltungen

Kreisvize R. Scmidt, MdB-Kandidat L.Castellucci, Th. Funk und Magdalena Fritz auf der SGK-Landeskonferenz in Sinsheim

"Die kommunale Basis stärken"
Sinsheim (mf) – Einen Kurzbesuch stattete die SPD-Ortsvereinsvorsitzende in Reihen, Magdalena Fritz, der Landesdelegiertenkonferenz der SGK Baden-Württemberg im Messe- und Kongreßzentrum in Sinsheim ab. Wer Magdalena kennt, weiß, dass sie immer wieder spontan und positiv eingestellt „Blitzgedanken“ auch umsetzt. Bei schönstem Wetter fuhr sie dann auch mit ihrem Golf zur Abfalldeponie im Krebsgrund und steuerte danach den Veranstaltungsort im Messe- und Kongresszentrum Sinsheim an. Hatte sie doch die Idee, unserem SPD-Bundestagskandidaten Dr. Lars Castellucci einige langstielige roten Rosen „vorbei zu bringen“, denn schließlich weiß sie aus vielen Wahlkämpfen, eine rote Rose zu verschenken, bleibt bei den meisten Menschen im Gedächtnis. Wenn man dann, ich behaupte nun einfach mal als Frau, gerade vom eigenen SPD-Bundestagskandidaten, der zudem auch sehr sympathisch ist, eine rote Rose überreicht bekommt, hat der „Rosenkavalier“ schon gepunktet.

Wer 25 Jahre ehrenamtlich aktiv ist, den überrascht nichts mehr
Dass Lars Castellucci gerade einen Tag zuvor seinen Rücktritt als SPD-Kreisvorsitzender bekannt gab, erschüttert die SPD-Ortsvereinsvorsitzende in keiner Weise. Denn: Wer schon über 25 Jahre aktiv ehrenamtliche Arbeit in der SPD leistet – und ich weiß, dass es viele gibt, die das schon viele Jahre länger tun – überrascht das nicht mehr. Es gibt dem Kandidat die Zeit, sich auf das Bundestagsmandat viel mehr und viel besser vorzubereiten und die besten Voraussetzungen, dass sich neue Bewerber für dieses Amt rechtzeitig einarbeiten können. Insofern wünsche ich unserem SPD-Bundestagskandidat Lars Castellucci wie auch seinem Nachfolger oder seiner Nachfolgerin als Kreisvorsitzende/r in allem ein „glückliches Händchen“.

 
 

News -Ticker

Die SPD-Bundestagsfraktion kritisiert die Ankündigung der USA, rund die Hälfte ihrer Zahlung an das Palästinenserhilfswerk der Vereinten Nationen (UNRWA) einzufrieren. "Die amerikanische Regierung hat heute angekündigt, rund die Hälfte ihrer Zahlungen in Höhe von 65 Millionen Dollar an das Hilfswerk der Vereinten Nationen für Palästina-Flüchtlinge im Nahen Osten (UNRWA) einzufrieren und lediglich 60 Millionen Euro

Die heutige Verhandlung vor dem Bundesverfassungsgericht hat einmal mehr gezeigt, dass die Grundsteuer reformiert werden muss. Die Politik ist zum Handeln aufgefordert. Mit dem Reformvorschlag des Bundesrates liegt ein gangbares Modell auf dem Tisch. "Die mündliche Verhandlung vor dem Bundesverfassungsgericht hat uns in der Ansicht bestärkt, dass wir um eine Reform der Grundsteuer nicht umhinkommen.

Christine Lambrecht, Fraktionsvizin für Finanzen und Haushalt, erklärt, warum sie für ein Ja zu Koalitionsverhandlungen mit der Union wirbt. Hauptgrund: die Entlastung kleiner und mittlerer Einkommen dank SPD. "Finanzielle Entlastungen für kleine und mittlere Einkommen - das haben wir im Wahlkampf versprochen, und das haben wir in den Sondierungsgesprächen mit der Union auch durchgesetzt. Eine breite Mehrheit wird nach

Interview mit Andrea Nahles mit der Passauer Neuen Presse Die SPD-Fraktionsvorsitzende erklärt, warum die SPD in den Sondierungsgesprächen 80 Prozent ihrer Forderungen erreicht hat. Dieser Erfolg gelte insbesondere für Rente, Pflege, Arbeit und Bildung. Das gesamte Interview finden Sie auf spdfraktion.de

 

Counter

Besucher:622583
Heute:33
Online:2
 

Wetter-Online