Langstielige rote Rosen für Frauen als Erinnerung an diesen historischen Tag.

Stadtverband

Sinsheim - (mf) Rote Rosen überreicht bekamen die Besucher des Wochenmarktes auf dem Burgplatz in Sinsheim vom SPD-Stadtverband Sinsheim.

Die traditionelle Aktion hatte man im Nachspann des Weltfrauentages organisiert und wies – genau wie am Vortag bei einer ähnlichen Veranstaltung in Reihen – beispielsweise auf die nach wie vor unterschiedliche Bezahlung von Mann und Frau in der Arbeitswelt hin. „Frauen bekommen immer noch durchschnittlich 22 Prozent weniger Geld für die gleiche Arbeit als ihre männlichen Kollegen“, gab Magdalena Fritz von der SPD-Ortsvertretung Reihen das Ergebnis aktueller Statistiken wider. Allerdings diene der Weltfrauentag ihr zufolge nicht nur dazu, derartige Missstände anzuprangern, sondern die Arbeit aller Frauen – sei es nun im Beruf oder im Haushalt – generell zu würdigen. In etlichen Gesellschaften geschehe dies kaum bis gar nicht, weshalb der Weltfrauentag generell Vorbildcharakter habe.
Deshalb freuten sich etliche Frauen ganz besonders über eine langstielige Rose, welche übrigens auch gern von männlichen Helfern aus SPD-Kreisen überreicht wurde. Sie waren ihren starken Genossinnen nämlich beim Aufbau eines Infostandes zur Hand gegangen, aus dem heraus nicht nur die besagten Rosen verteilt wurden, sondern auch etliches Informationsmaterial rund um politisch aktive Frauen innerhalb der SPD wurde angeboten. Sicherlich hat der Weltfrauentag auch in Sinsheim viele Frauen und Männer zum Nachdenken angeregt. Es wird aber auch immer wieder deutlich, dass es ganz ohne Männer auch nicht geht, denn nur mit einem solidarischen Miteinander können Frauen und Männer mit Zuversicht der Zukunft begegnen.

 
 

News -Ticker

Wir wollen Bewegung: zum Besseren, nach vorn. Wir wollen in einer Welt, die sich immer schneller dreht, mehr von dem, was uns wichtig ist: Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität. Darum machen wir uns auf für ein besseres Land. In einem besseren Europa. Wenn wir den Mut haben für große Ideen und neugierig sind, werden wir das

Die rechtskonservative Regierung Ungarns will Nichtregierungsorganisationen (NGOs), die Flüchtlinge in Ungarn unterstützen, mit einer Strafsteuer belegen. Heute wurde diese Steuer in Höhe von 25 Prozent auf ausländische Spenden beschlossen. "Das Gesetzespaket der ungarischen Regierung ist ein Angriff auf den ungarischen Rechtsstaat und alle Menschen, die sich für grundlegende Menschenrechte einsetzen. Sollte das ungarische Parlament dieses

SPD-Fraktionsvize Achim Post begrüßt die Einigung zwischen Kanzlerin Merkel und Frankreichs Präsident Macron auf eine engere Zusammenarbeit zur Stärkung Europas. Er erwartet nun weitere Schritte auf dem EU-Reform-Gipfel. "Der gestrige Tag war ein guter Tag für alle, die Europa stärken und nicht schwächen wollen. Deutschland und Frankreich haben deutlich gemacht, dass sie gemeinsam für ein starkes Europa

In Meseberg haben sich Angela Merkel und Emmanuel Macron auf weitreichende Reformvorschläge für die Eurozone und die europäischen Institutionen geeinigt. Die SPD-Bundestagsfraktion begrüßt das Reformpaket, das beim EU-Gipfel Ende kommender Woche mit den übrigen Mitgliedstaaten beraten werden wird. "In einer Zeit, in der die Errungenschaften des geeinten Europas von nationalistischen, antieuropäischen Kräften infrage gestellt werden,

 

Counter

Besucher:622583
Heute:44
Online:2
 

Wetter-Online