MUT ZUR FARBE

Fraktion


Die Stadtrat-Fraktion trotzte dem Regen und machte einen Rundgang durch den Stadtteil Eschelbach.

Sinsheim-Eschelbach (mf) – Mut zur Farbe, diese positive Aufforderung zur Ortsbildverschönerung konnte der SPD-Ortsverein Eschelbach den Stadträten der SPD-Fraktion in Eschelbach zeigen. Infolge der Ortskernsanierung haben viele Bürger die Fassaden ihrer Häuser in neuen, warmen und sympathischen Farbtönen, gestrichen. Da können wir Steinsfurter uns Anregungen für unsere geplante Dorfsanierung holen, kommentierte Stadträtin Magdalena Hirzel.

Vorbildlich im selben Sinne ist das "Alte Wachhaus" neu gestaltet worden. Unser Schmuckstück, so titulierte die Ortsvorsteherin Marianne Meißner das architektonische Kleinod mitten in Eschelbach.

Dadurch fallen ungepflegte, oft denkmalgeschützte Altgebäude um so mehr auf, die unter anderem auch im Eigentum der Stadt Sinsheim stehen, wie das ehemalige Gasthaus Rössel im Zentrum. Der Betrachter kann sich des Eindrucks nicht erwehren, dass so mancher Eigentümer den Zahn der Zeit für sich arbeiten lässt. Dabei sind hier doch noch ortsbild-prägende und architektonisch ausgewogene Gebäude vorhanden, so Stadtrat Werner Töniges.

Entscheidungsreife Lösungen für derartige Gebäude im gesamten Stadtgebiet müssen eine der ersten Aufgaben des neuen Gebäudemanagements der Stadt Sinsheim sein, so Töniges weiter. Darauf muss auch der Gemeinderat hinwirken.
Die Mehrzweckhalle Eschelbach erweckt für die SPD-Fraktion den Eindruck, dass der Slogan des Oberbürgermeisters "Sinsheim bekennt Farbe" hier schon vor dessen Ära Realität werden sollte. Der Versuch dürfte aber eher als gescheitert zu bezeichnen sein. Der mittlerweile verblichene, fahle Farbensalat an den Außenfassaden hat eine Neugestaltung dringend nötig, so Stadtrat Helmut Göschel, wenigstens so nötig wie die Umgestaltung des Hallenumfeldes und des Eingangsbereiches, die derzeit erfolgt.

Dagegen ist das Eschelbacher Rathaus, ein farbliches Kleinod in unserer Großen Kreisstadt, schwärmt Stadtrat Michael Czink. Wenn jetzt noch anstelle des leider abgerissenen, aber mittelalterlich wirkenden Landwirtschaftsgebäudes an der Südseite des Rathausvorplatzes eine städtebaulich gelungene Platzabrundung mit einem Neubau erstellt wird, dann kann man sagen, dass Eschelbach einen vorzeigbaren Ortsmittelpunkt erhalten wird, ergänzte Stadtrat Adolf Skrobanek. Eschelbach ist einen Ausflug und eine Besichtigung wert, so dass Resumee der SPD-Fraktion.

 
 

News -Ticker

Nach dem Scheitern der Sondierungen zwischen CDU, CSU, FDP und Grünen geht SPD-Chef Martin Schulz davon aus, dass jetzt die Wählerinnen und Wähler das Wort haben. Für eine Große Koalition, bekräftigte Schulz, stehe die SPD nach wie vor nicht zur Verfügung. Die FDP hat sich davon gemacht und Angela Merkel steht jetzt ohne Verhandlungspartner für

Im Interview mit der Funke Mediengruppe erläutert Carten Schneider die Position der SPD und die mangelnde Ernsthaftigkeit der Freidemokraten. Das Interview auf spdfraktion.de

Die bekannt gewordenen Pläne von Siemens zum Arbeitsplatzabbau sind nicht hinnehmbar. Ein Unternehmen mit Milliardengewinnen kann nicht die ohnehin schwachen Industriestrukturen in Ostdeutschland erheblich weiter schädigen, wie es durch die beabsichtigte Schließung der Werke in Leipzig und Görlitz und durch den geplanten aber noch unklaren Verkauf des Werks in Erfurt beabsichtigt ist. "Siemens sollte als

SPD-Fraktionschefin Andrea Nahles kritisiert das Gegeneinander der Jamaika-Parteien. Und sie erklärt, was die SPD-Fraktion tun muss, um die Menschen wieder besser zu erreichen. Interview mit Andrea Nahles von der Funke Mediengruppe auf spdfraktion.de

 

Counter

Besucher:622583
Heute:21
Online:1
 

Wetter-Online