Robert Schick für 60 Jahre SPD-Mitgliedschaft geehrt.

Ortsverein


MdL H. Göschel, Robert Schick, MdB Prof. Gert Weisskirchen, R. Hellwig

Soziales und gerechtes Handeln standen immer an erster Stelle
Sinsheim (mcz). Ein Jubiläum ganz besonderer Art hatte der SPD-Ortsverein Sinsheim auf seiner letzten Mitgliederversammlung zu feiern. Das 85-jährige Ortsvereinsmitglied Robert Schick wurde für 60 Jahre Mitgliedschaft in der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands geehrt. Zu diesem sehr seltenen Jubiläum gehörten auch OB Rolf Geinert, MdB Prof. Gert Weisskirchen und MdL Helmut Göschel zu den zahlreichen Gratulanten.
In seiner Laudatio würdigte MdB Prof. Gert Weisskirchen die großen Verdienste des Sinsheimer Sozialdemokraten Robert Schick. „Mit dem Eintritt in die SPD, kurz nach dem 2. Weltkrieg, setzten Männer wie Robert Schick ganz wichtige Zeichen, die signalisierten, wir stehen für eine freiheitliche Demokratie und dass sich ein solch grausamer Krieg niemals wiederholen dürfe. Die Probleme in der damaligen Zeit seien für Leute wie Robert Schick andere und schwierigere als heute gewesen. Deshalb ist sein jahrzehntelanges Engagement und sein Einsatz nicht hoch genug zu würdigen und zu loben,“ sagte Gert Weisskirchen voller Respekt.

Ortsvereinsvorsitzender Rudolf Hellwig überreichte dem Jubilar Urkunde, Präsent und bedankte sich bei Robert Schick ausdrücklich für seine langjährige Verbundenheit zur Sozialdemokratie.
„Soziales und gerechtes Handeln waren für mich immer an erster Stelle gestanden. Das schafft bei den Bürgern Vertrauen und Anerkennung,“ sagte Robert Schick in einer eindruckvollen Rede. Eine Anekdote hatte der Jubilar natürlich auch parat: „ Es war Wahlkampf in den 60er Jahren und es war genau an meinem Geburtstag. Spät abends klingelte Walter Hönig bei mir an der Haustür, weil Wahlplakate abgerissen waren. Ohne lange nachzudenken, plakatiere man dann bis in die frühen Morgenstunden neu. Der Zusammenhalt in dieser Zeit war auch eine große Stärke unserer Generation,“ appellierte Robert Schick an die jüngeren Generationen.

 
 

News -Ticker

Die SPD-Bundestagsfraktion kritisiert die Ankündigung der USA, rund die Hälfte ihrer Zahlung an das Palästinenserhilfswerk der Vereinten Nationen (UNRWA) einzufrieren. "Die amerikanische Regierung hat heute angekündigt, rund die Hälfte ihrer Zahlungen in Höhe von 65 Millionen Dollar an das Hilfswerk der Vereinten Nationen für Palästina-Flüchtlinge im Nahen Osten (UNRWA) einzufrieren und lediglich 60 Millionen Euro

Die heutige Verhandlung vor dem Bundesverfassungsgericht hat einmal mehr gezeigt, dass die Grundsteuer reformiert werden muss. Die Politik ist zum Handeln aufgefordert. Mit dem Reformvorschlag des Bundesrates liegt ein gangbares Modell auf dem Tisch. "Die mündliche Verhandlung vor dem Bundesverfassungsgericht hat uns in der Ansicht bestärkt, dass wir um eine Reform der Grundsteuer nicht umhinkommen.

Christine Lambrecht, Fraktionsvizin für Finanzen und Haushalt, erklärt, warum sie für ein Ja zu Koalitionsverhandlungen mit der Union wirbt. Hauptgrund: die Entlastung kleiner und mittlerer Einkommen dank SPD. "Finanzielle Entlastungen für kleine und mittlere Einkommen - das haben wir im Wahlkampf versprochen, und das haben wir in den Sondierungsgesprächen mit der Union auch durchgesetzt. Eine breite Mehrheit wird nach

Interview mit Andrea Nahles mit der Passauer Neuen Presse Die SPD-Fraktionsvorsitzende erklärt, warum die SPD in den Sondierungsgesprächen 80 Prozent ihrer Forderungen erreicht hat. Dieser Erfolg gelte insbesondere für Rente, Pflege, Arbeit und Bildung. Das gesamte Interview finden Sie auf spdfraktion.de

 

Counter

Besucher:622583
Heute:36
Online:1
 

Wetter-Online