SPD-Abgeordnete nahmen Asylbewerber-Unterkünfte in den Blick. In Sinsheim ist derzeit die größte Unterkunft im Landkreis

Stadtverband

Wahlkreisabgeordneter Thomas Funk (SPD) und die stellvertretende Vorsitzende der SPD-Landtagsfraktion, Rosa Grünstein, widmeten sich dieser Tage den Gemeinschaftsunterkünften für Asylbewerber im Landkreis Rhein-Neckar.
Beider Ziele war es dabei, sich vor Ort selbst einen Eindruck über die Bedingungen zu machen und daraus wichtige Erkenntnisse für die künftige Asylpolitik der SPD-Landtagsfraktion zu gewinnen.

Begleitet wurden die Landtagsabgeordneten von der Leiterin des zuständigen Dezernats des Landratsamtes, Frau Behler, dem Leiter des angegliederten Ordnungsamtes, Herrn Becker, dem Sachgebietsleiter, Herrn Winkler, und kommunalen Vertretern. Der Landkreis Rhein-Neckar hat zurzeit an drei Einrichtungen Kapazitäten für über 540 Asylbewerber, die größte Unterkunft besteht derzeit in Sinsheim. Im Rahmen eines Vor-Ort Termins informierten sich die beiden SPD-Abgeordneten über die Bedingungen der Unterbringung und den damit verbundenen aktuellen Herausforderungen.
Für den SPD-Stadtverband Sinsheim nahm Magdalena Fritz teil, zumal die Thematik Unterkünfte für Asylbewerber in Sinsheim in einer der nächsten Sitzungen des SPD-Stadtverbandes Sinsheim zur Beratung ansteht. Hier geht es im besonderen darum, gerade den Kindern gerade im Alter von 1 bis 3 Jahren die Möglichkeit eines kleinen Kindergartens zu erhalten.
Die Bildung der Kinder ist auch für Grünstein und Funk ein besonderes Anliegen. „Wenn diese Kinder keine Bildung erfahren, haben Sie weder hier noch in ihrem Herkunftsland die Chance auf ein Leben in Arbeit“, so die Abgeordneten. Die Teilnahme am Unterricht und die Förderung der Sprachausbildung sind daher für die Kinder aus Asylbewerberfamilien von großer Bedeutung. Besonders beeindruckend war daher der Besuch einer Sprachförderklasse in Spechbach. „Die Arbeit der Lehrerin und der Einsatz der ehrenamtlichen Helferinnen ist für die Kinder eine einzigartige Hilfe“, so Grünstein.

 
 

News -Ticker

Die SPD-Bundestagsfraktion kritisiert die Ankündigung der USA, rund die Hälfte ihrer Zahlung an das Palästinenserhilfswerk der Vereinten Nationen (UNRWA) einzufrieren. "Die amerikanische Regierung hat heute angekündigt, rund die Hälfte ihrer Zahlungen in Höhe von 65 Millionen Dollar an das Hilfswerk der Vereinten Nationen für Palästina-Flüchtlinge im Nahen Osten (UNRWA) einzufrieren und lediglich 60 Millionen Euro

Die heutige Verhandlung vor dem Bundesverfassungsgericht hat einmal mehr gezeigt, dass die Grundsteuer reformiert werden muss. Die Politik ist zum Handeln aufgefordert. Mit dem Reformvorschlag des Bundesrates liegt ein gangbares Modell auf dem Tisch. "Die mündliche Verhandlung vor dem Bundesverfassungsgericht hat uns in der Ansicht bestärkt, dass wir um eine Reform der Grundsteuer nicht umhinkommen.

Christine Lambrecht, Fraktionsvizin für Finanzen und Haushalt, erklärt, warum sie für ein Ja zu Koalitionsverhandlungen mit der Union wirbt. Hauptgrund: die Entlastung kleiner und mittlerer Einkommen dank SPD. "Finanzielle Entlastungen für kleine und mittlere Einkommen - das haben wir im Wahlkampf versprochen, und das haben wir in den Sondierungsgesprächen mit der Union auch durchgesetzt. Eine breite Mehrheit wird nach

Interview mit Andrea Nahles mit der Passauer Neuen Presse Die SPD-Fraktionsvorsitzende erklärt, warum die SPD in den Sondierungsgesprächen 80 Prozent ihrer Forderungen erreicht hat. Dieser Erfolg gelte insbesondere für Rente, Pflege, Arbeit und Bildung. Das gesamte Interview finden Sie auf spdfraktion.de

 

Counter

Besucher:622583
Heute:18
Online:1
 

Wetter-Online