Stadtverbandsvorstand trifft Dr. Lars Castellucci

Stadtverband

Antrittsbesuch des SPD-Bundestagskandidaten Dr. Lars Castellucci beim Vorstand des SPD-Stadtverbandes Sinsheim in Begleitung seines Wahlkampfleiters Roland Portner

Sinsheim (mf) – Zu einem ersten Gespräch hatte die SPD-Stadtverbandsvorsitzende Dorothea Vogt im neuen Jahr, in dem der Deutsche Bundestag neu gewählt wird, in die Lokalität WeinBaur in Sinsheim eingeladen. Der Vorstand des SPD-Stadtverbandes nahm komplett an dieser Sitzung teil.

Herzlich begrüßte Dorothea den SPD-Bundestagskandidat Dr. Lars Castellucci, der sich sehr lobend über die Aktivitäten der Sinsheimer Sozialdemokraten äußerte. Gerade die stattgefundenen fünf Aktionstage im alten Jahr in Sinsheim fanden seine Zustimmung. Die Idee, nicht nur vor den Wahlen sich in der Öffentlichkeit zu zeigen, fand er hervorragend. Er sei über Magdalena Fritz, zur Zeit noch als Pressereferentin eingesetzt, immer wieder über die verschiedensten Aktivitäten durch Übersendung der in der Presse erschienen Berichte informiert worden. Lars Castellucci freut sich schon heute auf den Wahlkampf mit den Sinsheimer Sozialdemokraten.

Dazu gab es einige Anregungen von Seiten des Vorstandes als auch vom Wahlkampfleiter Roland Portner. Viele Vorschläge wurden aufgegriffen und sollen im Moment beim Wahlkampfleiter und dem SPD-Regionalbüro Heidelberg gesammelt werden.
Alles werde man wohl nicht umsetzen können, aber sicherlich sei es gut, wenn Veranstaltungen mit „ausgezeichneten Mandatsträgern auf Bundes- und Landesebene“ stattfinden können. So soll die Anfrage an das Büro des ehemaligen Ministerpräsidenten von Rheinland-Pfalz Kurt Beck und seiner Nachfolgerin im Amt Malu Dreyer gestartet werden. Das wäre eine tolle Sache, wenn es klappen würde, die beiden im „Doppelpack“ nach Sinsheim zu bekommen, so die Vorständler.

Wichtige Themen wurden noch für den Wahlkampf herausgearbeitet, die Bürgerversicherung, Mindestlohn, Finanzmarkt und die Frage der sozialen Gerechtigkeit.

 
 

News -Ticker

Die SPD-Bundestagsfraktion kritisiert die Ankündigung der USA, rund die Hälfte ihrer Zahlung an das Palästinenserhilfswerk der Vereinten Nationen (UNRWA) einzufrieren. "Die amerikanische Regierung hat heute angekündigt, rund die Hälfte ihrer Zahlungen in Höhe von 65 Millionen Dollar an das Hilfswerk der Vereinten Nationen für Palästina-Flüchtlinge im Nahen Osten (UNRWA) einzufrieren und lediglich 60 Millionen Euro

Die heutige Verhandlung vor dem Bundesverfassungsgericht hat einmal mehr gezeigt, dass die Grundsteuer reformiert werden muss. Die Politik ist zum Handeln aufgefordert. Mit dem Reformvorschlag des Bundesrates liegt ein gangbares Modell auf dem Tisch. "Die mündliche Verhandlung vor dem Bundesverfassungsgericht hat uns in der Ansicht bestärkt, dass wir um eine Reform der Grundsteuer nicht umhinkommen.

Christine Lambrecht, Fraktionsvizin für Finanzen und Haushalt, erklärt, warum sie für ein Ja zu Koalitionsverhandlungen mit der Union wirbt. Hauptgrund: die Entlastung kleiner und mittlerer Einkommen dank SPD. "Finanzielle Entlastungen für kleine und mittlere Einkommen - das haben wir im Wahlkampf versprochen, und das haben wir in den Sondierungsgesprächen mit der Union auch durchgesetzt. Eine breite Mehrheit wird nach

Interview mit Andrea Nahles mit der Passauer Neuen Presse Die SPD-Fraktionsvorsitzende erklärt, warum die SPD in den Sondierungsgesprächen 80 Prozent ihrer Forderungen erreicht hat. Dieser Erfolg gelte insbesondere für Rente, Pflege, Arbeit und Bildung. Das gesamte Interview finden Sie auf spdfraktion.de

 

Counter

Besucher:622583
Heute:36
Online:1
 

Wetter-Online