Weihnachtsfeier vor dem Asylbewerber-Wohnheim im Fohlenweideweg in Sinsheim.

Stadtverband

SPD Sinsheim und Reihen ist sehr gerne der Einladung gefolgt und kam nicht mit leeren Händen.

Sinsheim (mf) -Viele in Sinsheim hatten ein Herz für die Kinder des Asylbewerber-Wohnheimes im Fohlenweideweg in Sinsheim. Der Platz vor dem Wohnheim war demnach sehr gut gefüllt. Die Vertreter der Kirchen und Politik hatten dazu aufgerufen. Inge Holder hatte diese Veranstaltung sehr gut organisiert; es gab deshalb ganz viel Selbstgebackenes für alle Bewohner und Gäste und Besucher. Herr Dekan Scheffel vertrat die evangelische Kirche und Herr Schulpfarrer Wunderlich die katholische Kirche. Von der Städt. Musikschule Sinsheim bzw. dem Rotary-Club waren die Herren Krispien, Hagmaier und Fritz dabei. Der Sinsheimer Arbeitskreis Migration (SAM) war ebenso in die Organisation eingebunden. Mit musikalischer Begleitung wurden gemeinsam Weihnachtslieder gesungen. Danach wurde die Weihnachtsgeschichte erzählt und bildhaft an der Hauswand wieder gegeben.  
Zum Essen gab es viel Weihnachtsgebäck zum Teil gestiftet, von der Theodor Heuss Schule gebacken, aber auch von den Bewohnern selbst wurde noch so einiges mit auf den Tisch gebracht. Dann kam die grosse Bescherung. Für alle Kinder gab es Päckchen gesammelt und vorbeigebracht von der SMV der Kraichgau Realschule. Viele viele Kuscheltiere sowie Lebkuchen und Dominosteine wurden von Magdalena Fritz, SPD-Ortsvertretung Reihen gebracht. Die Kuscheltiere stammten von einer Spende von Wolfgang Bauer GmbH in Reihen, die bei den Kindern mit Leuchten in den Kinderaugen gerne angenommen wurden.
60 Lebkuchenbeutel und 40 Packungen Dominosteine waren dann auch rasch vergriffen; es reichte jedoch für alle Kinder des Wohnheimes.
SPD-Stadtverbandsvorsitzende Dorothea Vogt überbrachte viele Packungen Buntstifte für die Kinder.
Für diejenigen Menschen, die dabei sein konnten, war es ein wunderschönes stimmungsvolles Weihnachtsfest, das noch wenige Tage vor Heilig Abend stattgefunden hat.

 
 

News -Ticker

Die rechtskonservative Regierung Ungarns will Nichtregierungsorganisationen (NGOs), die Flüchtlinge in Ungarn unterstützen, mit einer Strafsteuer belegen. Heute wurde diese Steuer in Höhe von 25 Prozent auf ausländische Spenden beschlossen. "Das Gesetzespaket der ungarischen Regierung ist ein Angriff auf den ungarischen Rechtsstaat und alle Menschen, die sich für grundlegende Menschenrechte einsetzen. Sollte das ungarische Parlament dieses

SPD-Fraktionsvize Achim Post begrüßt die Einigung zwischen Kanzlerin Merkel und Frankreichs Präsident Macron auf eine engere Zusammenarbeit zur Stärkung Europas. Er erwartet nun weitere Schritte auf dem EU-Reform-Gipfel. "Der gestrige Tag war ein guter Tag für alle, die Europa stärken und nicht schwächen wollen. Deutschland und Frankreich haben deutlich gemacht, dass sie gemeinsam für ein starkes Europa

In Meseberg haben sich Angela Merkel und Emmanuel Macron auf weitreichende Reformvorschläge für die Eurozone und die europäischen Institutionen geeinigt. Die SPD-Bundestagsfraktion begrüßt das Reformpaket, das beim EU-Gipfel Ende kommender Woche mit den übrigen Mitgliedstaaten beraten werden wird. "In einer Zeit, in der die Errungenschaften des geeinten Europas von nationalistischen, antieuropäischen Kräften infrage gestellt werden,

Eine nachhaltigere und zukunftsweisende Landwirtschaft entsteht nicht von allein. Eine Chance bietet der Reformprozess zur Gemeinsamen europäischen Agrarpolitik (GAP) nach 2020. Die SPD-Bundestagsfraktion fordert deshalb, Anreize in der EU-Agrarpolitik zu schaffen, die nachhaltiges und umweltschonendes Wirtschaften belohnen. Die Bundesregierung muss sich für eine leistungsorientierte Förderung einsetzen, die den Herausforderungen wie Klimaschutz, Biodiversität, Tierwohl und der

 

Counter

Besucher:622583
Heute:47
Online:1
 

Wetter-Online