Willy Brandt-Medaille für Helmut Göschel

Stadtverband

SPD Sinsheim mit vielen neuen Mitgliedern

Sinsheim. Die SPD Sinsheim hatte ihre Mitglieder zur Jahreshauptversammlung in das Mühltal-Restaurant in Reihen eingeladen.

In seinem Bericht  brachte der Vorsitzende Harald Blum seine Freude  über die Neueintritte in die Partei zum Ausdruck. So konnte er das neueste Mitglied Katharina Gund begrüßen. Der Parteivorsitzende Martin Schulz zieht die Menschen an. Die Glaubwürdigkeit zeichnet sich aus, ebenso die klare Haltung zu Europas Zukunft, die soziale Gerechtigkeit und die Abgrenzung gegen Rechtspopulismus, so Blum.

Anschließend bedankte sich Harald Blum bei allen ehrenamtlich tätigen Mitgliedern der SPD. Im Zuge dessen wurden Carmen Eisenlohr, Sieglinde Göschel, Rudolf Hellwig und Hans Gilbert Schröder  für ihre langjährige Mitgliedschaft, ihre Treue und ihren unermüdlichen ehrenamtlichen Einsatz mit dem Ehrenbrief der SPD gewürdigt. Höhepunkt war die Vergabe der Willy-Brandt-Medaille an Stadtrat Helmut Göschel für sein politisches Lebenswerk. "Ohne euch wäre die SPD Sinsheim so nicht denkbar", so Blum. Es war die Zeit von Williy Brandt, als Helmut Göschel sich der Politik verschrieb. Zahllose Ämter begleitete er, er ist immer da, so Kreisvorsitzender Thomas Funk in der Laudatio.

Am 08. April machen wir einen Info-Stand in der Fußgängerzone zu Europa. Wir sind für etwas und nicht dagegen etwas, so soll Politik für alle auch noch Spaß machen, so Blum weiter.
Die Mitgliederversammlung nahm die Rechenschaftsberichte entgegen und verabschiedete einen Antrag zum Tierschutz. Wir müssen mit den Tieren und Nutztieren anders als Gesellschaft umgehen, so die einhellige Meinung der Sinsheimer SPD-Mitglieder. Der Stadtverbandsvorstand stellte zum Schluss der Versammlung die neuformierte Arbeitsgemeinschaft für die Kernstadt der Mitgliederversammlung vor.  Dies wurde einhellig begrüßt.

 

 
 

News -Ticker

Deutschland ist ein starkes Land. Die Wirtschaft wächst und die Beschäftigungslage ist gut. Damit das so bleibt, müssen wir heute investieren. Und: Wir müssen dafür sorgen, dass alle am Wohlstand teilhaben. Unter den Industrieländern hat Deutschland eine der schlechtesten öffentlichen Investitionsquoten. Wir als Sozialdemokratie wollen unser Land modernisieren und Geld für unsere Kinder, für eine

Arbeit 4.0 ist die zentrale Zukunftsherausforderung für die Arbeitswelt, unseren Sozialstaat, die Wirtschaft und jeden Einzelnen. Der Wandel hat bereits begonnen - wir sind mitten drin. Die SPD-Bundestagsfraktion hat heute auf einer Konferenz mit rund 300 Gästen die Herausforderungen und Perspektiven diskutiert. Unter den Experten waren unter anderem Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles, Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries, DGB-Chef

Heute fand im Deutschen Bundestag eine Anhörung zum Entwurf eines Kinder- und Jugendstärkungsgesetz statt. Die SPD-Bundestagsfraktion bedankt sich bei den Sachverständigen und sonstigen Interessierten für die zahlreichen Stellungnahmen. Es spricht vieles dafür, jetzt gezielte Verbesserungen für Pflegekinder und ihre Familien, beim Kinderschutz und bei der Heimaufsicht auf den Weg zu bringen. "Die Anhörung hat bestätigt,

Statement von Katja Mast Zum Einsatz für mehr Lohngerechtigkeit sagt die arbeitsmarktpolitische Sprecherin der SPD-Fraktion Katja Mast: Wir erleben eine Lohnspreizung, die untere Einkommensgruppen stark benachteiligt. Das zu ändern, ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe. "Der deutsche Arbeitsmarkt steht gut da. Das bestreitet niemand. Dennoch erleben wir eine Lohnspreizung, die untere Einkommensgruppen stark benachteiligt. Dies zu ändern ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe und

 

Counter

Besucher:622583
Heute:31
Online:2
 

Wetter-Online