Winterfeier der Sinsheimer SPD

Stadtverband

Sinsheim-Reihen. Die SPD Sinsheim hatte Mitglieder und Freunde zur traditionellen Winterfeier in das Mühltal-Restaurant in Reihen eingeladen.

In seiner Ansprache brachte der Vorsitzende Harald Blum seine Freude  über den designierten Kanzlerkandidaten und zukünftigen Parteivorsitzenden Martin Schulz sowie die dadurch gestiegenen Umfragewerte zugunsten der SPD zum Ausdruck und sagte, dass er zuversichtlich auf die bevorstehende Bundestagswahl schaue. Wichtig sei, dass den Populisten Einhalt geboten werde.

Anschließend bedankte sich Harald Blum bei allen ehrenamtlich tätigen Mitgliedern der SPD. Im Zuge dessen wurden Magdalena Fritz, Monika Möhring, Dorothea Vogt und Adolf Skrobanek für ihre langjährige Mitgliedschaft, ihre Treue und ihren unermüdlichen ehrenamtlichen Einsatz mit dem Ehrenbrief der SPD gewürdigt. "Ohne euch wäre die SPD Sinsheim undenkbar", so Blum.

Ehrengast Oberbürgermeister Jörg Albrecht  bedankte sich für die Einladung und führte aus, dass es ihm Freude bereite, wenn sich alle in den Dienst der Allgemeinheit stellen; auch er bedankte sich bei allen Ehrenamtsträgern und ging in seiner  Rede u.a. auf die bevorstehende Stauproblematik wegen des 6-spurigen Ausbaus der A6 ein, erwähnte die Erweiterung der Badewelt,  betonte die Notwendigkeit einer Nachhaltigkeitsplanung bezüglich der Innenstadt und der Verkehrssituation.

Begleitet wurde die Feier neben den kulinarischen Köstlichkeiten durch Monika Möhring und ihrem satirischen Auftritt nach dem Motto "früher war alles besser", in dem sie  auf den neu gewählten Präsidenten der USA Herrn Trump sowie Martin Schulz humorvoll einging und hierfür viel Applaus erhielt. Umrahmt wurde der Tag mit Gesang, der von Ehrengast Pfarrer Coors an der Gitarre begleitet wurde.

 
 

News -Ticker

Deutschland ist ein starkes Land. Die Wirtschaft wächst und die Beschäftigungslage ist gut. Damit das so bleibt, müssen wir heute investieren. Und: Wir müssen dafür sorgen, dass alle am Wohlstand teilhaben. Unter den Industrieländern hat Deutschland eine der schlechtesten öffentlichen Investitionsquoten. Wir als Sozialdemokratie wollen unser Land modernisieren und Geld für unsere Kinder, für eine

Arbeit 4.0 ist die zentrale Zukunftsherausforderung für die Arbeitswelt, unseren Sozialstaat, die Wirtschaft und jeden Einzelnen. Der Wandel hat bereits begonnen - wir sind mitten drin. Die SPD-Bundestagsfraktion hat heute auf einer Konferenz mit rund 300 Gästen die Herausforderungen und Perspektiven diskutiert. Unter den Experten waren unter anderem Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles, Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries, DGB-Chef

Heute fand im Deutschen Bundestag eine Anhörung zum Entwurf eines Kinder- und Jugendstärkungsgesetz statt. Die SPD-Bundestagsfraktion bedankt sich bei den Sachverständigen und sonstigen Interessierten für die zahlreichen Stellungnahmen. Es spricht vieles dafür, jetzt gezielte Verbesserungen für Pflegekinder und ihre Familien, beim Kinderschutz und bei der Heimaufsicht auf den Weg zu bringen. "Die Anhörung hat bestätigt,

Statement von Katja Mast Zum Einsatz für mehr Lohngerechtigkeit sagt die arbeitsmarktpolitische Sprecherin der SPD-Fraktion Katja Mast: Wir erleben eine Lohnspreizung, die untere Einkommensgruppen stark benachteiligt. Das zu ändern, ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe. "Der deutsche Arbeitsmarkt steht gut da. Das bestreitet niemand. Dennoch erleben wir eine Lohnspreizung, die untere Einkommensgruppen stark benachteiligt. Dies zu ändern ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe und

 

Counter

Besucher:622583
Heute:31
Online:2
 

Wetter-Online