Winterfeier SPD Stadtverband Sinsheim

Stadtverband

Harmonisch und stimmungsvoll ging es zu bei der traditionellen Winterfeier der SPD Sinsheim.

Reihen (mf) – Die Vorbereitungen zur Durchführung der 9. gemeinsamen Winterfeier der SPD Sinsheim wurden in altbewährter Form von der SPD-Ortsvertretung Reihen getroffen.

Ortsvertretungsmitglied Gerhard Barth begrüßte die anwesenden Mitglieder recht herzlich.

Sein besonderer Gruß galt dem SPD-Bundestagskandidaten Dr. Lars Castellucci, dem SPD-Landtagsabgeordneten Thomas Funk, der SPD-Gemeinderatsfraktionsvorsitzenden Magdalena Hirzel und und den Stadträten Adolf Skrobanek und Sabine Reithmeyer, SPD-Altstadtrat Friedhelm Brehm, SPD-Ortsvertreter Harald Blum von Dühren, SPD-Ortschaftsräte Klara Blank und Toralf Hinze von Reihen.
Eine freundliche Begrüßung galt der seit wenigen Monaten amtierenden SPD-Stadtverbandsvorsitzenden Dorothea Vogt und ihrer anwesenden Vorstandsmitglieder.

Gerhard Barth begrüßte auch einen serbischen Gast bei der Feier, nämlich Erika Porta, die durch die Verbindung zu Magdalena Fritz von der SPD-Ortsvertretung Reihen ein fünfmonatiges IPS-Stipendium beim Deutschen Bundestag bekam und viele Erfahrungen bei der SPD-Bundesschatzmeisterin Barbara Hendricks gesammelt hat.
Erika Porta hat sich auch für die Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“ eingesetzt, so dass auch in ihrer Heimatstadt Sintikind arme Kinder in den Genuss eines Päckchens kamen.

SPD-Stadtverbandsvorsitzende Dorothea Vogt freute sich sehr, dass trotz des widrigen Wetters (Glatteis) so viele Mitglieder gekommen sind. Gab es doch tatsächlich bis zum Beginn der Winterfeier keine Absagen und während der Feier lediglich eine von dem ehemaligen SPD-Fraktionsvorsitzenden Dietrich Laber. Dorothea Vogt bedauerte dies sehr, denn die meisten Mandatsträger und Mitglieder haben sich auf eine erneute Begegnung mit ihm gefreut.
Dorothea Vogt ließ es sich nicht nehmen, die besonderen Verdienste von Magdalena Fritz, SPD-Ortsvertretung Reihen in den letzten knapp 15 Jahren herauszustellen und dankte mit einer wunderbaren Orchidee. Gerne erinnert sie sich an die erste Begegnung mit Magdalena Fritz nach ihrem Zuzug in Sinsheim-Reihen.
MdL Thomas Funk freute sich über die gut besuchte Winterfeier und appellierte in seiner kurzen Ansprache an die Solidarität untereinander als auch an ein gedeihliches Miteinander. Gerade in Anbetracht der anstehenden Bundestagswahl sei es unbedingt notwendig, alle Mitglieder einzubinden, sie immer wieder einzubeziehen, sie mitzunehmen.
Der SPD-Bundestagskandidat Dr. Lars Castellucci brachte es dann auch letztendlich auf den Punkt: Er sehe in den Sinsheimer Mitgliedern ein großes Potential an Kraft und Durchhaltevermögen, das habe ihm zum einen die ihm immer wieder zugegangen Informationen über Magdalena Fritz gezeigt als auch über die Berichte der SPD-Aktionstage in Sinsheim.
Lars Castellucci ging auf die Gründung der SPD vor 150 Jahren ein. Gerade jetzt in einer Finanzkrise, welche nicht von den nun hauptsächlich betroffenen Menschen verursacht, gäbe es eine gute Chance, den dringend erforderlichen Politikwechsel herbeizuführen. Dazu ist es notwendig, die Ziele der SPD den Bürgern nahe zu bringen und zu erläutern. Er forderte die Mitglieder der SPD zum offenen Dialog und gelebter sozialer Demokratie auf.

Die Ehrung verdienter Mitglieder für 10 Jahre, 15, 20, 25, 40 und 50 Jahre Mitgliedschaft nahm einen längeren Zeitraum in Anspruch. Dr. Lars Castellucci und Dorothea Vogt taten dies in einem Zusammenspiel, der immer wieder die Freude und den Dank zum Ausdruck brachte.
Ehrungen für Ihre Treue zur SPD:

Gerhard Barth, 10 Jahre Mitgliedschaft
Ute Kogel, 10 Jahre Mitgliedschaft
Klara Blank 10 Jahre Mitgliedschaft
Toralf Hinze 10 Jahre Mitgliedschaft
Rudolf Hellwig 15 Jahre Mitgliedschaft
Sabine Reithmeyer 20 Jahre Mitgliedschaft
Dorothea Vogt 25 Jahre Mitgliedschaft
Gunter Bender 40 Jahre Mitgliedschaft
Harald Blum 40 Jahre Mitgliedschaft
Walter Feist 50 Jahre Mitgliedschaft

Non stop lief das von den Mitgliedern gestaltete Programm bei dieser Feier.
Neben dem Verkauf der Lose für die Tombola, gab es einen wunderbaren Vortrag von Efkan Igdir mit seiner Lesung aus seinem herausgegeben Buch. „Der Brief an seine Mutter.... „ berührte alle Anwesenden. Hier trifft zu „Fremde werden Freunde“.
Trotz einer gewissen Unruhe wegen des bereits eingetretenen Eisregens wurde dem kulinarischen Essen von Toraff Hinze vom Mühltalrestaurant Reihen viel Beifall gezollt.
Auch die Ausgabe der Tombolapreise fand reichlich Zuspruch. Gab es doch eine soziale Mischung. Der Reinerlös wird für die Aktivitäten im Schülerferienprogramm 2013 verwendet.
Große Zufriedenheit beim Vorstand des SPD-Stadtverbandes Sinsheim, fröhliche Gesichter, gute Gespräche, neue Kontakte und viel Begeisterung begleiteten die Mitglieder auf den Nachhauseweg. Einen weiteren Pluspunkt gab es dann noch einen Tag später, die Regierungsüberenahme durch Rot-Grün in Niedersachsen
Foto erstellt: Erika Porta
(Harald Blum fehlt auf dem Bild, da er etwas später kam).

 
 

News -Ticker

Die SPD-Bundestagsfraktion kritisiert die Ankündigung der USA, rund die Hälfte ihrer Zahlung an das Palästinenserhilfswerk der Vereinten Nationen (UNRWA) einzufrieren. "Die amerikanische Regierung hat heute angekündigt, rund die Hälfte ihrer Zahlungen in Höhe von 65 Millionen Dollar an das Hilfswerk der Vereinten Nationen für Palästina-Flüchtlinge im Nahen Osten (UNRWA) einzufrieren und lediglich 60 Millionen Euro

Die heutige Verhandlung vor dem Bundesverfassungsgericht hat einmal mehr gezeigt, dass die Grundsteuer reformiert werden muss. Die Politik ist zum Handeln aufgefordert. Mit dem Reformvorschlag des Bundesrates liegt ein gangbares Modell auf dem Tisch. "Die mündliche Verhandlung vor dem Bundesverfassungsgericht hat uns in der Ansicht bestärkt, dass wir um eine Reform der Grundsteuer nicht umhinkommen.

Christine Lambrecht, Fraktionsvizin für Finanzen und Haushalt, erklärt, warum sie für ein Ja zu Koalitionsverhandlungen mit der Union wirbt. Hauptgrund: die Entlastung kleiner und mittlerer Einkommen dank SPD. "Finanzielle Entlastungen für kleine und mittlere Einkommen - das haben wir im Wahlkampf versprochen, und das haben wir in den Sondierungsgesprächen mit der Union auch durchgesetzt. Eine breite Mehrheit wird nach

Interview mit Andrea Nahles mit der Passauer Neuen Presse Die SPD-Fraktionsvorsitzende erklärt, warum die SPD in den Sondierungsgesprächen 80 Prozent ihrer Forderungen erreicht hat. Dieser Erfolg gelte insbesondere für Rente, Pflege, Arbeit und Bildung. Das gesamte Interview finden Sie auf spdfraktion.de

 

Counter

Besucher:622583
Heute:36
Online:1
 

Wetter-Online