„WM 2006 – Ein Kick für Deutschland!“

MdB und MdL

MdB Gert Weisskirchen lädt Jugendtrainer in die Bundestagsarena nach Berlin ein
Unter dem Titel „WM 2006 – Ein Kick für Deutschland!“ lädt der SPD-Bundestagsabgeordnete Prof. Gert Weisskirchen zwei Fußballjugendtrainerinnen und Fußballjugendtrainer aus seinem Wahlkreis nach Berlin ein. „Auch aus Sinsheim sollen sich ehrenamtliche Jugendtrainer bewerben, so der SPD-Ortsvereinsvorsitzende Rudi Hellwig. Zu der Veranstaltung der SPD-Bundestagsfraktion werden insgesamt 400 Teilnehmer aus ganz Deutschland erwartet.

„And the winner is...Deutschland“ verkündete FIFA-Präsident Joseph Blatter am 5. Juli 2000 in Zürich. Damit war, in Anwesenheit des damaligen Bundeskanzlers Gerhard Schröder, der mit der gesamten Bundesregierung von Anfang an die deutsche Bewerbung aktiv unterstützt hatte, die Entscheidung gefallen. Deutschland war zum Gastgeber der Fußballweltmeisterschaft 2006 gewählt worden. Nun ist es soweit. Die Fußballweltmeisterschaft beginnt in wenigen Tagen. Deutschland ist im Fußballfieber. Die Fußball-WM hat Auswirkungen, die weit über das Sportliche hinausgehen. Weil das so ist, haben Gerhard Schröder, Otto Schily und andere das WM-Organisationskomitee mit Franz Beckenbauer an der Spitze mit voller Kraft unterstützt.

In der eigens durch den Deutschen Bundestag für die Fußballweltmeisterschaft errichteten Bundestagsarena veranstaltet die SPD-Bundestagsfraktion am 19. Juni 2006 ab 18.30 Uhr ein zweistündiges Talkprogramm mit bekannten Gästen. Von Seiten des Fußballs hat u.a. der ehemalige Fußballnationalspieler Horst Hrubesch zugesagt. In der Veranstaltung will die SPD-Bundestagsfraktion mit Sportlern, Politikern und Vertretern aus der Wirtschaft diskutieren, welche Impulse von der Fußballweltmeisterschaft für Gesellschaft, Wirtschaft und den Fußball, hier insbesondere dem Fußballnachwuchs, ausgehen. Danach werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in die benachbarte Adidas-Arena eingeladen. Dort können wir gemeinsam das Weltmeisterschaftsvorrundenspiel Tunesien gegen Spanien anschauen.
Fahrtkosten und die Kosten für eine Übernachtung in einem Hotel werden von der Bundestagsfraktion übernommen. Mit der Einladung will die SPD-Bundestagsfraktion auch ein kleines Dankeschön an die Trainerinnen und Trainer der vielen Tausend Jugendmannschaften für ihr ehrenamtliches Engagement aussprechen.
Aus dem Wahlkreis 278 (Rhein-Neckar) können zwei ehrenamtliche Fußballjugendtrainer/innen teilnehmen. Bewerbungen sind bis zum 6. Juni 2006 an das Wahlkreisbüro von MdB Gert Weisskirchen, Bergheimer Str. 88, 69115 Heidelberg, gert.weisskirchen@wk.bundestag.de zu richten. Eine Bewerbung ist auch über seine Homepage www.gert-weisskirchen.de möglich.

 
 

News -Ticker

Bundeskanzlerin Merkel und FDP-Chef Lindner haben zur Digitalisierung Deutschlands in den letzten Monaten große Ankündigungen gemacht. Davon ist bei den "Jamaika"-Sondierungen wenig zu sehen, kritisiert Lars Klingbeil, netzpolitischer Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion. Mit "Trippelschritten" könne Deutschland seinen gewaltigen Rückstand nicht aufholen. "Im Bereich Digitalisierung wagt Jamaika keinen großen Wurf. Das Zukunftsthema Nummer eins wird wie ein Randthema behandelt.

Laut einer aktuellen Schätzung sind in Deutschland etwa 860.000 Menschen wohnungslos, Tendenz steigend. Trotz wachsender Zahlen von Baugenehmigungen und fertiggestellten Wohnungen ist offensichtlich, dass sich der Ausstieg der öffentlichen Hand aus dem Wohnungsbau nun in steigender Wohnungsnot niederschlägt. "Die SPD-Bundestagsfraktion sieht dringenden Handlungsbedarf für mehr sozialen Wohnungsbau. Wir wollen deshalb den von Bundesbauministerin Hendricks eingeschlagenen

Es ist jetzt die Zeit für eine mutige Politik zum Schutz des Weltklimas. Deutschland kommt dabei nach wie vor eine zentrale Rolle zu. Allerdings hat die Bundeskanzlerin die Chance verpasst, mit ihrer Rede ein Signal für eine ambitionierte Klimaschutzpolitik zu geben. "Die Bundeskanzlerin hatte heute die einmalige Chance, ein starkes Signal an die Weltgemeinschaft zu

Das heute vorgestellte Sachverständigengutachten der Wirtschaftsweisen sieht ein kräftiges Wirtschaftswachstum von 2,2 Prozent im kommenden Jahr voraus. Damit übertrifft es die ohnehin guten Prognosen der Bundesregierung und bestätigt einmal mehr den wachstumsfreundlichen Kurs der SPD-dominierten Wirtschaftspolitik. "Für die aufgeworfenen wichtigen Zukunftsfragen des Gutachtens kann die SPD gute Konzepte vorlegen. Sowohl haben wir eine Investitionsoffensive für

 

Counter

Besucher:622583
Heute:20
Online:1
 

Wetter-Online