„WM 2006 – Ein Kick für Deutschland!“

MdB und MdL

MdB Gert Weisskirchen lädt Jugendtrainer in die Bundestagsarena nach Berlin ein
Unter dem Titel „WM 2006 – Ein Kick für Deutschland!“ lädt der SPD-Bundestagsabgeordnete Prof. Gert Weisskirchen zwei Fußballjugendtrainerinnen und Fußballjugendtrainer aus seinem Wahlkreis nach Berlin ein. „Auch aus Sinsheim sollen sich ehrenamtliche Jugendtrainer bewerben, so der SPD-Ortsvereinsvorsitzende Rudi Hellwig. Zu der Veranstaltung der SPD-Bundestagsfraktion werden insgesamt 400 Teilnehmer aus ganz Deutschland erwartet.

„And the winner is...Deutschland“ verkündete FIFA-Präsident Joseph Blatter am 5. Juli 2000 in Zürich. Damit war, in Anwesenheit des damaligen Bundeskanzlers Gerhard Schröder, der mit der gesamten Bundesregierung von Anfang an die deutsche Bewerbung aktiv unterstützt hatte, die Entscheidung gefallen. Deutschland war zum Gastgeber der Fußballweltmeisterschaft 2006 gewählt worden. Nun ist es soweit. Die Fußballweltmeisterschaft beginnt in wenigen Tagen. Deutschland ist im Fußballfieber. Die Fußball-WM hat Auswirkungen, die weit über das Sportliche hinausgehen. Weil das so ist, haben Gerhard Schröder, Otto Schily und andere das WM-Organisationskomitee mit Franz Beckenbauer an der Spitze mit voller Kraft unterstützt.

In der eigens durch den Deutschen Bundestag für die Fußballweltmeisterschaft errichteten Bundestagsarena veranstaltet die SPD-Bundestagsfraktion am 19. Juni 2006 ab 18.30 Uhr ein zweistündiges Talkprogramm mit bekannten Gästen. Von Seiten des Fußballs hat u.a. der ehemalige Fußballnationalspieler Horst Hrubesch zugesagt. In der Veranstaltung will die SPD-Bundestagsfraktion mit Sportlern, Politikern und Vertretern aus der Wirtschaft diskutieren, welche Impulse von der Fußballweltmeisterschaft für Gesellschaft, Wirtschaft und den Fußball, hier insbesondere dem Fußballnachwuchs, ausgehen. Danach werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in die benachbarte Adidas-Arena eingeladen. Dort können wir gemeinsam das Weltmeisterschaftsvorrundenspiel Tunesien gegen Spanien anschauen.
Fahrtkosten und die Kosten für eine Übernachtung in einem Hotel werden von der Bundestagsfraktion übernommen. Mit der Einladung will die SPD-Bundestagsfraktion auch ein kleines Dankeschön an die Trainerinnen und Trainer der vielen Tausend Jugendmannschaften für ihr ehrenamtliches Engagement aussprechen.
Aus dem Wahlkreis 278 (Rhein-Neckar) können zwei ehrenamtliche Fußballjugendtrainer/innen teilnehmen. Bewerbungen sind bis zum 6. Juni 2006 an das Wahlkreisbüro von MdB Gert Weisskirchen, Bergheimer Str. 88, 69115 Heidelberg, gert.weisskirchen@wk.bundestag.de zu richten. Eine Bewerbung ist auch über seine Homepage www.gert-weisskirchen.de möglich.

 
 

News -Ticker

Die SPD-Bundestagsfraktion kritisiert die Ankündigung der USA, rund die Hälfte ihrer Zahlung an das Palästinenserhilfswerk der Vereinten Nationen (UNRWA) einzufrieren. "Die amerikanische Regierung hat heute angekündigt, rund die Hälfte ihrer Zahlungen in Höhe von 65 Millionen Dollar an das Hilfswerk der Vereinten Nationen für Palästina-Flüchtlinge im Nahen Osten (UNRWA) einzufrieren und lediglich 60 Millionen Euro

Die heutige Verhandlung vor dem Bundesverfassungsgericht hat einmal mehr gezeigt, dass die Grundsteuer reformiert werden muss. Die Politik ist zum Handeln aufgefordert. Mit dem Reformvorschlag des Bundesrates liegt ein gangbares Modell auf dem Tisch. "Die mündliche Verhandlung vor dem Bundesverfassungsgericht hat uns in der Ansicht bestärkt, dass wir um eine Reform der Grundsteuer nicht umhinkommen.

Christine Lambrecht, Fraktionsvizin für Finanzen und Haushalt, erklärt, warum sie für ein Ja zu Koalitionsverhandlungen mit der Union wirbt. Hauptgrund: die Entlastung kleiner und mittlerer Einkommen dank SPD. "Finanzielle Entlastungen für kleine und mittlere Einkommen - das haben wir im Wahlkampf versprochen, und das haben wir in den Sondierungsgesprächen mit der Union auch durchgesetzt. Eine breite Mehrheit wird nach

Interview mit Andrea Nahles mit der Passauer Neuen Presse Die SPD-Fraktionsvorsitzende erklärt, warum die SPD in den Sondierungsgesprächen 80 Prozent ihrer Forderungen erreicht hat. Dieser Erfolg gelte insbesondere für Rente, Pflege, Arbeit und Bildung. Das gesamte Interview finden Sie auf spdfraktion.de

 

Counter

Besucher:622583
Heute:34
Online:1
 

Wetter-Online