Wohin steuert Europa? Intensive Gespräche mit Lars Castellucci und Axel Schäfer im Sinsheimer Technikmuseum

Stadtverband

2015 – ein Jahr der europäischen Krisen? Der Konflikt zwischen der Ukraine und Russland, griechische Banken, die schliessen, Hundertausende Menschen, die vor Krieg und Hunger fliehen, Abkapselungsversuche aus Großbritanninen und der furchtbare Terror in Paris. Und Europa mittendrin, das nur unzureichend zu gemeinsamem Handeln in der Lage ist. Kurz vor Jahresende gab es viel Gesprächsbedarf. Axel Schäfer, stellvertretender SPD-Fraktionsvorsitzender und ausgewiesener Europakenner war auf Einladung von Lars Castellucci, der SPD Sinsheim und der Europa-Union Rhein-Neckar ins Technikmuseum gekommen, um Frage und Antwort zu stehen. Gemeinsam mit Paul Greenwood und Renate Kinzinger von der deutsch-britischen Gesellschaft Rhein-Neckar und Flüchtlingsexperte Lars Castellucci diskutierte er die drängenden Fragen.

Das Publikum nutzte die Gelegenheit an drei Thementischen die zwei Politiker und die Grossbritannien-Experten im direkten Gespräch zu befragen, sich zu informieren und eine Meinung zu bilden. Geht es den Briten nur ums Geld? Was bedeutet europäische Solidarität heute? Und wie kann eine effiziente, menschenwürdige Flüchtlingspolitik in Europa aussehen? Im Vordergrund des Abends stand der Austausch. Wohin wird Europa nach diesem Jahr steuern? Lars Castellucci und Axel Schäfer interessierte, was die rund 50 gekommenen Sinsheimerinnen und Sinsheimer dazu dachten. Renate Kinzinger und Paul Greenwood waren gespannt auf die Meinung des „Festlandes“ zur aktuellen Situation auf der Insel.

 

Heiss her ging es in allen Gesprächen. Intensiv diskutierten die Gäste untereinander wie auch mit den Politikern.

 

Nach den Gesprächen stand für Castellucci und Schäfer am Ende des Abends fest: „Europa ist nicht das Problem. Europa ist die Lösung. Wir schaffen die aktuellen Herausforderungen aber nur gemeinsam. Und wir schaffen mehr als wir manchmal glauben.“

 
 

News -Ticker

Bundeskanzlerin Merkel und FDP-Chef Lindner haben zur Digitalisierung Deutschlands in den letzten Monaten große Ankündigungen gemacht. Davon ist bei den "Jamaika"-Sondierungen wenig zu sehen, kritisiert Lars Klingbeil, netzpolitischer Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion. Mit "Trippelschritten" könne Deutschland seinen gewaltigen Rückstand nicht aufholen. "Im Bereich Digitalisierung wagt Jamaika keinen großen Wurf. Das Zukunftsthema Nummer eins wird wie ein Randthema behandelt.

Laut einer aktuellen Schätzung sind in Deutschland etwa 860.000 Menschen wohnungslos, Tendenz steigend. Trotz wachsender Zahlen von Baugenehmigungen und fertiggestellten Wohnungen ist offensichtlich, dass sich der Ausstieg der öffentlichen Hand aus dem Wohnungsbau nun in steigender Wohnungsnot niederschlägt. "Die SPD-Bundestagsfraktion sieht dringenden Handlungsbedarf für mehr sozialen Wohnungsbau. Wir wollen deshalb den von Bundesbauministerin Hendricks eingeschlagenen

Es ist jetzt die Zeit für eine mutige Politik zum Schutz des Weltklimas. Deutschland kommt dabei nach wie vor eine zentrale Rolle zu. Allerdings hat die Bundeskanzlerin die Chance verpasst, mit ihrer Rede ein Signal für eine ambitionierte Klimaschutzpolitik zu geben. "Die Bundeskanzlerin hatte heute die einmalige Chance, ein starkes Signal an die Weltgemeinschaft zu

Das heute vorgestellte Sachverständigengutachten der Wirtschaftsweisen sieht ein kräftiges Wirtschaftswachstum von 2,2 Prozent im kommenden Jahr voraus. Damit übertrifft es die ohnehin guten Prognosen der Bundesregierung und bestätigt einmal mehr den wachstumsfreundlichen Kurs der SPD-dominierten Wirtschaftspolitik. "Für die aufgeworfenen wichtigen Zukunftsfragen des Gutachtens kann die SPD gute Konzepte vorlegen. Sowohl haben wir eine Investitionsoffensive für

 

Counter

Besucher:622583
Heute:14
Online:1
 

Wetter-Online