Bundeshaushalt Innen mit klarer sozialdemokratischer Handschrift

Stadtverband

Am letzten Freitag wurde im Bundestag das Haushaltsgesetz 2014 verabschiedet. Zur Schwerpunktsetzung im Etat des Innenministeriums erklärt Lars Castellucci, SPD-Bundestagsabgeordneter und Berichterstatter für Integrationspolitik im Innenausschuss:
 
 

„Mit den Ergebnissen der Haushaltsberatungen und dem verabschiedeten Haushalt bin ich sehr zufrieden. Das Ergebnis trägt eine klare sozialdemokratische Handschrift.“
 
Als Beispiel hierfür nennt Lars Castellucci die Erhöhung der Ansätze für die Integrationskurse und die Aufnahme syrischer Flüchtlinge. Im laufenden Haushaltsjahr 2014 werden zusätzlich 40 Millionen Euro für die Integrationskurse des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge bereitgestellt; zudem wird die Hilfe für syrische Flüchtlinge um 9 Millionen Euro erhöht.
 
„Dies ist ein gutes und wichtiges Zeichen dafür, dass wir Integration ernst nehmen und den Menschen helfen, hier Fuß zu fassen und möglichst schnell auf eigenen Beinen zu stehen“, erklärt Lars Castellucci.
 
„Gerade bei den Flüchtlingen aus dem vom Bürgerkrieg zerrissenen Syrien war es uns ein besonderes Anliegen, schnell und zielgenau zu helfen und ein Zeichen der Mitmenschlichkeit zu setzen. Es ist sehr gut, dass das Parlament dies heute beschlossen hat“, freut sich der Abgeordnete.
 
„Der Bundestag setzt so ein klares Signal, dass die Länder und Kommunen mit diesen Aufgaben nicht allein gelassen werden, sondern auch der Bund seiner Verantwortung Rechnung trägt.“ so Castellucci.

 
 

News -Ticker

Die SPD-Bundestagsfraktion kritisiert die Ankündigung der USA, rund die Hälfte ihrer Zahlung an das Palästinenserhilfswerk der Vereinten Nationen (UNRWA) einzufrieren. "Die amerikanische Regierung hat heute angekündigt, rund die Hälfte ihrer Zahlungen in Höhe von 65 Millionen Dollar an das Hilfswerk der Vereinten Nationen für Palästina-Flüchtlinge im Nahen Osten (UNRWA) einzufrieren und lediglich 60 Millionen Euro

Die heutige Verhandlung vor dem Bundesverfassungsgericht hat einmal mehr gezeigt, dass die Grundsteuer reformiert werden muss. Die Politik ist zum Handeln aufgefordert. Mit dem Reformvorschlag des Bundesrates liegt ein gangbares Modell auf dem Tisch. "Die mündliche Verhandlung vor dem Bundesverfassungsgericht hat uns in der Ansicht bestärkt, dass wir um eine Reform der Grundsteuer nicht umhinkommen.

Christine Lambrecht, Fraktionsvizin für Finanzen und Haushalt, erklärt, warum sie für ein Ja zu Koalitionsverhandlungen mit der Union wirbt. Hauptgrund: die Entlastung kleiner und mittlerer Einkommen dank SPD. "Finanzielle Entlastungen für kleine und mittlere Einkommen - das haben wir im Wahlkampf versprochen, und das haben wir in den Sondierungsgesprächen mit der Union auch durchgesetzt. Eine breite Mehrheit wird nach

Interview mit Andrea Nahles mit der Passauer Neuen Presse Die SPD-Fraktionsvorsitzende erklärt, warum die SPD in den Sondierungsgesprächen 80 Prozent ihrer Forderungen erreicht hat. Dieser Erfolg gelte insbesondere für Rente, Pflege, Arbeit und Bildung. Das gesamte Interview finden Sie auf spdfraktion.de

 

Counter

Besucher:622583
Heute:18
Online:1
 

Wetter-Online