DOSB begrüßt SPD-Fraktionsbeschluss zum Sport im Grundgesetz

Bundespolitik

Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) hat den Beschluss der SPD Bundestagsfraktion Sport und Kultur als Staatsziel in das Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland aufzunehmen, mit Freude begrüßt.

„Wir unterstützen diese Initiative der SPD-Fraktion mit großem Nachdruck“, zeigte sich der DOSB-Präsident Thomas Bach erfreut. „Die SPD-Fraktion mit ihrem Vorsitzenden Peter Struck hat damit ein wichtiges Zeichen für die gesellschaftspolitische Anerkennung des Sports und insbesondere seiner 7,5 Millionen ehrenamtlicher Helfer gesetzt“, so Bach Der deutsche Sport zeige sich dankbar dafür, dass dieser Beschluss nicht nur von der SPD-Bundestagsfraktion, sondern von der gesamten Partei getragen werde.

Dies habe der SPD-Parteivorsitzende Kurt Beck in einem Spitzengespräch dem DOSB bereits im März versichert. „Die von der SPD zu diesem Thema in Aussicht gestellten Koalitionsgespräche werden hoffentlich zum gewünschten Einvernehmen und zur Handlungsfähigkeit der großen Koalition führen“, so Bach weiter. „Für unsere 7,5 Millionen Ehrenamtlichen und unsere 27 Millionen Mitglieder wäre die Aufnahme des Sports als Staatsziel im Grundgesetz ein konkreter Ausdruck der Anerkennung ihrer gesellschaftlichen Leistungen, die in vielen politischen Reden gelobt werden“.

„Bei der Integration, der gesundheitlichen Prävention, der Bildung, im ehrenamtlichen Engagement und bei der Vermittlung von Werten wie Toleranz, Regeltreue und Respekt vor anderen festigt, der Sport die Grundlagen einer offenen und freiheitlichen Gesellschaft. Deshalb ist die Aufnahme in das Grundgesetz ebenso logisch wie für die Zukunft des Sports notwendig“, so Bach.

 
 

News -Ticker

Die SPD geht wegen grober Verstöße gegen die Grundsätze der journalistischen Ethik gegen einen Bericht der BILD von heute vor und wendet sich an den Deutschen Presserat. Die SPD hat den Medienrechtsanwalt Prof. Dr. Christian Schertz mit den entsprechenden Schritten betraut. Der Bericht "Dieser Hund darf über die GroKo abstimmen" ist in seiner Kernaussage falsch,

Der Koalitionsvertrag im Überblick: hier gibts den Flyer zur Synopse. Neue Argumentationshilfen für Eure Diskussionen vor Ort gibt es hier.   Bei einer ersten Durchsicht des Koalitionsvertrages haben wir uns die drei vom Bonner Parteitag festgelegten Punkte, die konkret wirksame Verbesserungen gegenüber dem Sondierungspapier darstellen sollten, genauer angeschaut. Zwei davon - der Ausstieg aus der Zwei-Klassen-Medizin und eine weitergehende Härtefallregelung für Bürgerkriegsgeflüchtete -

In der kommenden Woche finden bundesweit zahlreiche Dialogveranstaltungen unter Beteiligung der SPD-Spitze statt. Eine Auswahl finden Sie in dieser Pressemitteilung. Informationen zu den insgesamt sieben Regionalkonferenzen des SPD-Parteivorstandes finden Sie in unserer PM 223/18 unter https://www.spd.de/presse/pressemitteilungen/detail/news/regionale-dialogveranstaltungen-der-spd/15/02/2018/. Darüber hinaus finden Sie weitere regionale Dialogveranstaltungen der SPD-Gliederungen unter https://www.spd.de/koalitionsverhandlung/. Die Dialogveranstaltungen sind überwiegend nicht presseöffentlich. Bitte beachten Sie unsere

Bericht dazu auf tagesschau.de - http://www.tagesschau.de/inland/spd-parteivorsitz-101.html

 

Counter

Besucher:622583
Heute:8
Online:1
 

Wetter-Online