Helmut Beck referierte über aktuelle Themen

Pressemitteilungen

Kreisvorstand von SPD 60 plus im Gespräch mit dem Vorsitzenden der SPD-Kreistagsfraktion, Helmut Beck im Hotel Sinsheim
Sinsheim (mf) - Bereits zum dritten Mal suchte der Vorstand von SPD 60 plus im Kreisverband Rhein-Neckar das Gespräch mit dem Vorsitzenden der SPD-Kreistagsfraktion, Helmut Beck, um sich über aktuelle politische Themen im Rhein-Neckar-Kreis informieren zu lassen.

Helmut Beck, seit 22 Jahren Vorsitzender der Kreistagsfraktion, verstand es wieder souverän, über wichtige Themen zu referieren. Als erstes sprach er den von ihm initiierten und entwickelten Kinderschutznotruf an, der inzwischen weit über den Rhein-Neckar-Kreis hinaus Beachtung findet – eine einmalig bedeutungsvolle Initiative vor dem Hintergrund, dass häufig für Kinder in Not Hilfe zu spät kommt, weil Menschen im Umfeld sich nicht zu reagieren trauen oder nicht wissen, wie sie reagieren sollen: Unter dem Motto „nicht wegschauen – anrufen“ wurde im ganzen Kreisgebiet ein Kinderschutznotruf installiert, der rund um die Uhr erreichbar ist. Als Notrufnummer wurde die 112 gewählt, die gleiche Nummer wie bei der Brandmeldung. Die Anrufe werden dann auch Tag und Nacht bei der Rettungsleitstelle in Ladenburg entgegen genommen und von dort unmittelbar an einen ebenfalls rund um die Uhr zu Verfügung stehenden Bereitschaftsdienst beim Kreisjugendamt weiter geleitet. Dort wird ein qualifizierter Mitarbeiter die jeweils notwendigen Schritte veranlassen. – Ein genialer Weg, wie über eine bundesweit bekannte Notrufnummer ohne bürokratische Hürden schnell Hilfe in Gang gebracht werden kann – eine Einrichtung, auf die Helmut Beck mit Recht stolz sein kann.

Als weiteres Thema sprach Beck das Thema „Essensgelder“ an. Hier wird auf Initiative der SPD-Fraktion mit dem Beginn des Schuljahres 2008/09 für Schüler, die Sozialleistungen nach Hartz IV beziehen, auf die Erhebung eines Essensgeldes verzichtet. In diesen Genuss kommen u.a. Schülerinnen und Schüler der Maria-Montessori-Schule in Weinheim und der Martinschule in Ladenburg., der Steinsbergschule in Sinsheim und der Comeniusschule in Schwetzingen. Aus Datenschutzgründen muss die Befreiung allerdings von den Eltern der Schüler beantragt werden.

Des weiteren kam man über die in der Pflegereform geforderten Beratungsstellen ins Gespräch. Bezogen auf den Rhein-Neckar-Kreis herrscht hier nach Ansicht des Fraktionsvorsitzenden kein zusätzlicher Bedarf. Beck kündigte einen Pflegeatlas an, der von Kreis erstellt wird. Auf Nachfrage aus dem Vorstand zur behindertengerechten Ausstattung der Fahrzeuge im ÖPNV erläuterte Beck, dass ein gesonderter Kreis von Personen damit betraut sei, diese Standards bei den Bussen des ÖPNV zu prüfen; er nahm dazu eine Reihe Anregungen mit.

Auf den Haushalt angesprochen freute sich der Fraktionsvorsitzendem, dass in den letzten Jahren eine Reduzierung der Schulden gelungen sei und dass man alles daran setze, diese Politik weiter zu verfolgen.
Christel Masseck und Fred Frank vom Kreisvorstand von 60 plus dankten Helmut Beck für das ausführliche und informative Gespräch; und schließlich gab man dem Fraktionsvorsitzenden noch einige Anregungen für seine Arbeit mit auf den Weg.

 
 

News -Ticker

Bundeskanzlerin Merkel und FDP-Chef Lindner haben zur Digitalisierung Deutschlands in den letzten Monaten große Ankündigungen gemacht. Davon ist bei den "Jamaika"-Sondierungen wenig zu sehen, kritisiert Lars Klingbeil, netzpolitischer Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion. Mit "Trippelschritten" könne Deutschland seinen gewaltigen Rückstand nicht aufholen. "Im Bereich Digitalisierung wagt Jamaika keinen großen Wurf. Das Zukunftsthema Nummer eins wird wie ein Randthema behandelt.

Laut einer aktuellen Schätzung sind in Deutschland etwa 860.000 Menschen wohnungslos, Tendenz steigend. Trotz wachsender Zahlen von Baugenehmigungen und fertiggestellten Wohnungen ist offensichtlich, dass sich der Ausstieg der öffentlichen Hand aus dem Wohnungsbau nun in steigender Wohnungsnot niederschlägt. "Die SPD-Bundestagsfraktion sieht dringenden Handlungsbedarf für mehr sozialen Wohnungsbau. Wir wollen deshalb den von Bundesbauministerin Hendricks eingeschlagenen

Es ist jetzt die Zeit für eine mutige Politik zum Schutz des Weltklimas. Deutschland kommt dabei nach wie vor eine zentrale Rolle zu. Allerdings hat die Bundeskanzlerin die Chance verpasst, mit ihrer Rede ein Signal für eine ambitionierte Klimaschutzpolitik zu geben. "Die Bundeskanzlerin hatte heute die einmalige Chance, ein starkes Signal an die Weltgemeinschaft zu

Das heute vorgestellte Sachverständigengutachten der Wirtschaftsweisen sieht ein kräftiges Wirtschaftswachstum von 2,2 Prozent im kommenden Jahr voraus. Damit übertrifft es die ohnehin guten Prognosen der Bundesregierung und bestätigt einmal mehr den wachstumsfreundlichen Kurs der SPD-dominierten Wirtschaftspolitik. "Für die aufgeworfenen wichtigen Zukunftsfragen des Gutachtens kann die SPD gute Konzepte vorlegen. Sowohl haben wir eine Investitionsoffensive für

 

Counter

Besucher:622583
Heute:14
Online:1
 

Wetter-Online