Volles Haus bei der Wahl-Nachlese

Pressemitteilungen

Juso-Sprecherin Katrin Kogel (li.) und Siegfried Ozolins begrüßen das neue SPD-Mitglied Christina Hinze

Volles Haus bei der kommunalpolitischen Nachlese des SPD-Stadtverbandes Sinsheim, der SPD-Gemeinderatsfraktion und den SPD-Ortsvereinen in Sinsheim und den Stadtteilen
Im SPD-Ortsverein Reihen nimmt die Zahl der jungen Mitglieder zu - rote duftende Rosen sind mit ihnen vergleichbar
Sinsheim (mf) Sehr erfreut zeigte sich der SPD-Stadtsverbandsvorsitzende Siegfried Ozolins, wie auch die SPD-Fraktionsvorsitzende Magdalena Hirzel über das volle Haus anlässlich der kommunalpolitischen Nachlese. Zeigt sich doch wieder einmal der große Zusammenhalt innerhalb der SPD Sinsheim, trotz der nicht immer einhelligen Zustimmung bei parteiinternen Gegensätzen. Die Erhaltung der sozialdemokratischen Grundwerte ist dabei immer das oberste Gebot.
Junge Mitglieder wie junge Pflänzchen hegen und pflegen
Der Begrüßung von Siegfried Ozolins schloss sich die SPD-Ortsvereinsvorsitzende Magdalena Fritz sehr gerne an und bedankte sich bei den vielen Gästen für Ihr Kommen.

Ihr besonderes Augenmerk richtete sich auf die Gratulation zum Beitritt von Christina Hinze sowie auf die Kandidatinnen und Kandidaten , die sich zum ersten Mal zur Wahl für den Kreistag, für den Gemeinderat und den Ortschaftsrat aufstellen ließen. Die jungen Mitglieder sind wie junge Pflänzchen zu hegen und zu pflegen. Alle Kandidatinnen und Kandidaten haben gemeinsam zu einem sehr guten Ergebnis beigetragen, das es in den nächsten fünf Jahren zu verbessern gilt. Katrin Kogel, Juso-Sprecherin in Sinsheim und Mitglied des SPD-Ortsverein Reihen überreichte an Christina Hinze das Parteibuch mit dem Erstausstattungs-Ordner.

2014 muss Ziel sein, verlorenen Sitz wieder zurück zu gewinnen
Die SPD-Gemeinderatsfraktionsvorsitzende Magdalena Hirzel analysierte das Ergebnis der Wahl und konnte erfreut berichten, dass mit 5 Direktmandaten deutlich mehr Direktmandate gewonnen werden konnten, als in den vorhergehenden Wahlperioden. Damit einher geht, dass die Sitzanzahl der CDU-Fraktion gesunken ist und infolge dessen auch die Gesamtmitgliederzahl des zukünftigen Gemeinderates von 41 auf 37. Dennoch muss es Ziel sein 2014 den verlorenen Sitz wieder zurück zu gewinnen und die Fraktionsstärke auszubauen.
Sie begrüßte die neuen Mitglieder der zukünftigen Fraktion Sabine Reithmeyer und Jürgen Schön, dankte den scheidenden Fraktionsmitgliedern Dorothea Vogt und Michael Kirsch für Ihre Arbeit in den letzten 5 Jahren und würdigte in besonderer Weise die fast 30-jährige Tätigkeit von Werner Töniges als Gemeinderat, der sich nicht mehr zur Wahl gestellt hatte. Die Versammlung war froh ihn an diesem Abend begrüßen zu können. „Ich danke allen Kandidatinnen und Kandidaten, die sich zur Wahl gestellt und damit zu unserem gemeinsamen Erfolg beigetragen haben“, so Magdalena Hirzel. Die Rechtsanwältin ist die SPD-Fraktionsvorsitzende des Sinsheimer Gemeinderates und die einzige Frau unter den Fraktionsvorsitzenden.

Lebhafte Diskussion zeigte, dass die SPD lebt!
Eine lebhafte Diskussion folgte den Ausführungen von Siegfried Ozolins und Magdalena Hirzel, an der sich viele, so die SPD-Stadträte Helmut Göschel, Michael Czink, Dorothea Vogt, Adolf Skrobanek, Altstadtrat Friedhelm Brehm, die SPD-Ortsvereinsvorsitzenden Harald Blum, Rudi Hellwig und Magdalena Fritz und nicht zuletzt die neu bei der diesjährigen Kommunalwahl angetretenen Kandidatinnen und Kandidaten beteiligten.

„Wir wollen und können !“ war das einhellige Fazit - nicht zuletzt auch feiern - und das kam an diesem Abend nicht zu kurz. Danke zu sagen gilt es auch den Gastronomen Toralf und Katja Hinze, die sich schon bei sehr vielen Aktivitäten der SPD mit viel Engagement eingebracht haben.

 
 

News -Ticker

Bundeskanzlerin Merkel und FDP-Chef Lindner haben zur Digitalisierung Deutschlands in den letzten Monaten große Ankündigungen gemacht. Davon ist bei den "Jamaika"-Sondierungen wenig zu sehen, kritisiert Lars Klingbeil, netzpolitischer Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion. Mit "Trippelschritten" könne Deutschland seinen gewaltigen Rückstand nicht aufholen. "Im Bereich Digitalisierung wagt Jamaika keinen großen Wurf. Das Zukunftsthema Nummer eins wird wie ein Randthema behandelt.

Laut einer aktuellen Schätzung sind in Deutschland etwa 860.000 Menschen wohnungslos, Tendenz steigend. Trotz wachsender Zahlen von Baugenehmigungen und fertiggestellten Wohnungen ist offensichtlich, dass sich der Ausstieg der öffentlichen Hand aus dem Wohnungsbau nun in steigender Wohnungsnot niederschlägt. "Die SPD-Bundestagsfraktion sieht dringenden Handlungsbedarf für mehr sozialen Wohnungsbau. Wir wollen deshalb den von Bundesbauministerin Hendricks eingeschlagenen

Es ist jetzt die Zeit für eine mutige Politik zum Schutz des Weltklimas. Deutschland kommt dabei nach wie vor eine zentrale Rolle zu. Allerdings hat die Bundeskanzlerin die Chance verpasst, mit ihrer Rede ein Signal für eine ambitionierte Klimaschutzpolitik zu geben. "Die Bundeskanzlerin hatte heute die einmalige Chance, ein starkes Signal an die Weltgemeinschaft zu

Das heute vorgestellte Sachverständigengutachten der Wirtschaftsweisen sieht ein kräftiges Wirtschaftswachstum von 2,2 Prozent im kommenden Jahr voraus. Damit übertrifft es die ohnehin guten Prognosen der Bundesregierung und bestätigt einmal mehr den wachstumsfreundlichen Kurs der SPD-dominierten Wirtschaftspolitik. "Für die aufgeworfenen wichtigen Zukunftsfragen des Gutachtens kann die SPD gute Konzepte vorlegen. Sowohl haben wir eine Investitionsoffensive für

 

Counter

Besucher:622583
Heute:20
Online:1
 

Wetter-Online