Es muss kleppern

Stadtverband

„Es muss kleppern“,

so ein Zitat eines Vorstandsmitglieds auf der ersten Sitzung des neu gewählten Vorstandes. Die SPD in Sinsheim war oft zu ruhig und zu brav. Das soll sich jetzt ändern!

Die Sinsheimer SPD will wieder ein Ortsverein mit Ecken und Kanten werden

und man möchte vor allem auf die inhaltliche Arbeit mehr Wert legen, die zuletzt in den einzelnen Ortsvereinen teilweise sehr kurz kam. Man möchte sich nicht mehr auf die Kommunalpolitik beschränken und sich auch wieder an die „große Politik“ wagen und viele Themen gemeinsam diskutieren.

Wir wollen aber nicht unter uns bleiben, sondern auch für die Sinsheimer Bürger sichtbar werden und sie informieren. Dies soll nicht nur durch zahlreiche Artikel in der Zeitung und auf unserer Homepage geschehen sondern auch durch interessante Veranstaltungen mit guten Gästen zu wichtigen Themen, zu denen selbstverständlich alle Sinsheimer immer herzlich eingeladen sein werden. Dies sind nur einige Ideen.

Die Kommunalpolitik soll aber nicht vernachlässigt werden. Wir wollen einen intensiven Kontakt zu allen SPD-Gemeinde- und Ortschaftsräten halten und uns mit ihnen für eine bessere Politik in Sinsheim und seinen Ortsteilen einsetzen.

Ein weiteres wichtiges Ziel ist die Gewinnung neuer Mitglieder, aber auch die Pflege der bisherigen Mitglieder.

Bei allen Neuerungen ist aber jedem klar, dass das „Alte“ nicht abreißen und aufhören darf. Deshalb ist es uns ein wichtiges Anliegen, dass die Ortsvertretungen schnell vorankommen und bald jeder Ortsteil im erweiterten Vorstand vertreten ist. Wir wollen die einzelnen SPD-Ortsvertretungen in den Ortsteilen zu Aktionen ermutigen und sie bei der Umsetzung der Aktionen unterstützen. Außerdem wollen wir viele einzelne Mitglieder persönlich ansprechen und mit ins Boot holen, denn nur gemeinsam können wir mehr erreichen!

Katrin Kogel

 
 

News -Ticker

Die SPD geht wegen grober Verstöße gegen die Grundsätze der journalistischen Ethik gegen einen Bericht der BILD von heute vor und wendet sich an den Deutschen Presserat. Die SPD hat den Medienrechtsanwalt Prof. Dr. Christian Schertz mit den entsprechenden Schritten betraut. Der Bericht "Dieser Hund darf über die GroKo abstimmen" ist in seiner Kernaussage falsch,

Der Koalitionsvertrag im Überblick: hier gibts den Flyer zur Synopse. Neue Argumentationshilfen für Eure Diskussionen vor Ort gibt es hier.   Bei einer ersten Durchsicht des Koalitionsvertrages haben wir uns die drei vom Bonner Parteitag festgelegten Punkte, die konkret wirksame Verbesserungen gegenüber dem Sondierungspapier darstellen sollten, genauer angeschaut. Zwei davon - der Ausstieg aus der Zwei-Klassen-Medizin und eine weitergehende Härtefallregelung für Bürgerkriegsgeflüchtete -

In der kommenden Woche finden bundesweit zahlreiche Dialogveranstaltungen unter Beteiligung der SPD-Spitze statt. Eine Auswahl finden Sie in dieser Pressemitteilung. Informationen zu den insgesamt sieben Regionalkonferenzen des SPD-Parteivorstandes finden Sie in unserer PM 223/18 unter https://www.spd.de/presse/pressemitteilungen/detail/news/regionale-dialogveranstaltungen-der-spd/15/02/2018/. Darüber hinaus finden Sie weitere regionale Dialogveranstaltungen der SPD-Gliederungen unter https://www.spd.de/koalitionsverhandlung/. Die Dialogveranstaltungen sind überwiegend nicht presseöffentlich. Bitte beachten Sie unsere

Bericht dazu auf tagesschau.de - http://www.tagesschau.de/inland/spd-parteivorsitz-101.html

 

Counter

Besucher:622583
Heute:9
Online:1
 

Wetter-Online