Fred Franks Seniorentreff im Auto-und Technikmuseum Sinsheim

Pressemitteilungen

OB Rolf Geinert erster Gast im Jahr 2009:
Alle müssen jetzt die Ärmel hochkrempeln - zurücklehnen geht nicht
(21.01.9/mf) Sinsheim – Fred Frank begrüßte beim ersten Seniorentreff im Neuen Jahr nicht nur zahlreich erschienene Senioren, sondern ganz besonders und hoch erfreut das Stadtoberhaupt Oberbürgermeister Rolf Geinert.
Ein gut erholter Stadtchef übermittelte in lebhaften, ja temperamentvollen Ausführungen den gegenwärtigen Stand vieler Arbeitsbereiche in und um Sinsheim, im besonderen das in wenigen Tagen einzuweihende Bundesligastadion in Sinsheim.

„Jetzt können wir uns nicht zurücklehnen, sondern alle, dabei meinte er nicht nur die Verwaltung, sondern auch die Bürgerinnen und Bürger, müssen die Ärmel hochkrempeln. Es gibt noch sehr viel in unserer Stadt zu bewältigen und das wollen wir auch mit Sachverstand und Verständnis für alle noch zu bewältigenden Aufgaben“.

Es ist OB Rolf Geinert anzusehen und zu hören, dass er auf das bisher geleistete stolz ist. Mit der Einweihung des Stadions und mit Beginn des Spielbetriebes werden sicherlich gewisse Anfangsschwierigkeiten nicht ausbleiben. Diese lassen sich jedoch mit entsprechendem Verständnis der Stadionbesucher nach und nach ausräumen. Viel Geld habe auch die Stadt Sinsheim einsetzen müssen, was sich aber letztendlich nach gewisser Zeit in Heller und Pfennig für die Bürger, für die Firmen, Lokalitäten usw., für unsere Stadt rechnet.

Mit Abschluss des Ausbaus der Bahnstrecke von Eppingen nach Sinsheim bis nach Heidelberg als S-Bahn-Netz bis zum Ende 2009 werden viele Menschen mit umweltfreundlichen Zügen in unsere Stadt kommen. Die Stadtbahn Heilbronn wird dann bis 2012 ebenfalls nach Sinsheim fahren. Der Bahnhof selbst und dessen Umfeld werden umgestaltet und bekommen ein „schönes Gesicht“. Auch der Busbahnhof wird bei der Umgestaltung mit einbezogen.

Von dem am 12. Januar von der Bundesregierung beschlossenen Konjunkturprogramm verspricht sich OB Rolf Geinert die Umsetzung des an Schulen bestehenden Sanierungsbedarfes. Straßen können ausgebaut werden, Energieeinsparungsmaßnahmen müssen in Gang gesetzt werden, die veraltete Stadthalle in Sinsheim muss ein neues Gesicht bekommen, der Tourismus wird mehr, viel mehr Leute nach Sinsheim bringen. Die Kinderbetreuung wird deutlich verbessert werden können.

Auf die Frage eines Versammlungsteilnehmers, ob denn da auch noch Geld für die Stadtteile vorhanden sei, steigt merklich der Adrenalinspiegel beim Stadtoberhaupt. In allen Stadtteilen werden Ortsbegehungen durchgeführt und berechtigte Anregungen und Anliegen aufgelistet. Wir können nicht alles leisten, aber die vordringlichsten Maßnahmen haben Priorität.

Wegen des Schulschwimmbades in Steinsfurt haben viele Gespräche stattgefunden. Die Aufwendungen für solche Maßnahmen müssen aber in Relation zu den Bedürfnissen stehen. Das Schwimmbad in Sinsheim ist für alle da. Von der beabsichtigten Privatisierung hat der Gemeinderat Abstand genommen. Es wird zu diesem Thema eine Bürgerversammlung am 29.01.2009 in der Stadthalle in Sinsheim geben.

Magdalena Fritz

 
 

News -Ticker

Die rechtskonservative Regierung Ungarns will Nichtregierungsorganisationen (NGOs), die Flüchtlinge in Ungarn unterstützen, mit einer Strafsteuer belegen. Heute wurde diese Steuer in Höhe von 25 Prozent auf ausländische Spenden beschlossen. "Das Gesetzespaket der ungarischen Regierung ist ein Angriff auf den ungarischen Rechtsstaat und alle Menschen, die sich für grundlegende Menschenrechte einsetzen. Sollte das ungarische Parlament dieses

SPD-Fraktionsvize Achim Post begrüßt die Einigung zwischen Kanzlerin Merkel und Frankreichs Präsident Macron auf eine engere Zusammenarbeit zur Stärkung Europas. Er erwartet nun weitere Schritte auf dem EU-Reform-Gipfel. "Der gestrige Tag war ein guter Tag für alle, die Europa stärken und nicht schwächen wollen. Deutschland und Frankreich haben deutlich gemacht, dass sie gemeinsam für ein starkes Europa

In Meseberg haben sich Angela Merkel und Emmanuel Macron auf weitreichende Reformvorschläge für die Eurozone und die europäischen Institutionen geeinigt. Die SPD-Bundestagsfraktion begrüßt das Reformpaket, das beim EU-Gipfel Ende kommender Woche mit den übrigen Mitgliedstaaten beraten werden wird. "In einer Zeit, in der die Errungenschaften des geeinten Europas von nationalistischen, antieuropäischen Kräften infrage gestellt werden,

Eine nachhaltigere und zukunftsweisende Landwirtschaft entsteht nicht von allein. Eine Chance bietet der Reformprozess zur Gemeinsamen europäischen Agrarpolitik (GAP) nach 2020. Die SPD-Bundestagsfraktion fordert deshalb, Anreize in der EU-Agrarpolitik zu schaffen, die nachhaltiges und umweltschonendes Wirtschaften belohnen. Die Bundesregierung muss sich für eine leistungsorientierte Förderung einsetzen, die den Herausforderungen wie Klimaschutz, Biodiversität, Tierwohl und der

 

Counter

Besucher:622583
Heute:47
Online:1
 

Wetter-Online