MdL Thomas Funk: Neckarbischofsheim gehört zu den Gewinnern.

Kommunalpolitik

Adolf-Schmitthenner-Gymnasium kann ab dem nächstem Schuljahr mit G9 starten.

Landtagsabgeordneter Thomas Funk (SPD) freut sich für Neckarbischofsheim, denn das dortige Adolf-Schmitthenner-Gymnasium (ASG) gehört zu den landesweit 22 Gymnasien, die ab dem Schuljahr 2013/2014 den Schulversuch G9 durchführen können. „Seit Langem gibt es vor Ort bei vielen Eltern und Schülern den Wunsch für eine Option auf G 9. Darum ist es gut, dass hierzu künftig in Neckarbischofsheim die Gelegenheit bestehen wird“, betonte der Abgeordnete, der den Antrag der Schule auf parallele Einrichtung eines G9-Zuges zum bestehenden G8-Zug über Monate begleitet hatte.

Das Adolf-Schmitthenner-Gymnasium sei auf Grund seines pädagogischen Konzepts auch grundsätzlich geeignet gewesen. Allerdings bestand die Sorge, der Standort liege nicht zentral genug und es fehle ihm dadurch das Potenial. „Diese Sorge war aus meiner Sicht eine Fehleinschätzung und wurde dem Antrag nicht gerecht“, begründet Funk sein Nachsetzen im Ministerium.

Wohl liegt das ASG im ländlichen Raum, verfügt aber in seinem Einzugsbereich über recht viele "zuliefernde" Grundschulen. Dort wurden in den letzten Jahren sogar 30 % mehr an Gymnasialempfehlungen ausgesprochen als schließlich auf dem Gymnasium ankamen. Ein Trend, der seit der G8-Einführung zu beobachten ist. „Die einseitige Ausrichtung auf G8 schreckt bei uns die Eltern und Schüler weit mehr ab als in den Städten. Dadurch gehen dem Gymnasium und damit letztlich auch der Gesellschaft wichtige Bildungsressourcen verloren“, so der Abgeordnete

Das jetzt erteilte grüne Licht ist daher für Funk eine wirklich gute Nachricht für die Schule. Als eines der wenigen gehört Neckarbischofsheim jetzt wieder zu den allgemein bildenden Gymnasium, auf dem das Abitur in neun Jahren erlangt werden kann. „Ziel ist, dass möglichst viele Jugendliche das Abitur als Schulabschluss erreichen“, unterstreicht Funk die hohe Nachfrage.

Für die zweite Tranche lagen insgesamt 52 Anträge vor, von denen jetzt 22 zum Tragen kamen. Gerne hätte seine Fraktion mehr Schulen die Einrichtung von G9-Zügen ermöglicht, ließ der SPD-Abgeordnete mit Blick auf den Koalitionspartner durchblicken, der davon bislang nicht zu überzeugen war. Somit müsse es nun erstmal bei den genehmigten Gymnasien bleiben, so Funk.

 
 

News -Ticker

Sabine Dittmar, gesundheitspolitische Sprecherin der SPD-Fraktion, nimmt Stellung zu den Eckpunkten für ein Sofortprogramm Kranken- und Altenpflege: "Wir werden zusätzliche Pflegestellen schaffen, Tarifsteigerungen finanzieren und alles dafür tun, damit mehr Ausbildungsplätze in der Pflege geschaffen werden". "Die Botschaft, dass es weiteren dringenden Handlungsbedarf im Bereich der Pflege gibt, ist angekommen. Die Koalition handelt schnell und

Gastbeitrag von Katja Mast in der FAZ Tugendmalerei! Überflüssig! Passen nicht in die Systematik! So oder so ähnlich lautet die Kritik an einer Verankerung von Kinderrechten im Grundgesetz. Dabei gäbe es dafür gute, praktische Gründe. Kinderrechte ins Grundgesetz? Reine Symbolik! Überflüssig! Passen nicht in die Systematik! So oder so ähnlich lautet die Kritik, die man

Die Situation in der Pflege in den Krankenhäusern, Heimen und privaten Haushalten hat sich in den letzten Jahren dramatisch zugespitzt und ist zu einer der größten Herausforderungen für unsere Gesellschaft geworden. Viele Pflegekräfte sind wegen der hohen Arbeitsverdichtung chronisch überlastet. Ohne bessere Arbeitsbedingungen, höhere Löhne und mehr Personal werden wir das Steuer nicht herumreißen. Die

Mit kraftvollen Investitionen will Finanzminister Olaf Scholz das Land fit machen für die Zukunft: 23 Prozent mehr als in der letzten Legislaturperiode. Zusätzliche Milliarden gibt es unter anderem für die digitale Ausstattung von Schulen, mehr bezahlbare Wohnungen, für Familien. Ein Haushalt, der das Land voran bringe, betonte SPD-Fraktionschefin Andrea Nahles am Mittwoch im Bundestag - auch

 

Counter

Besucher:622583
Heute:30
Online:1
 

Wetter-Online