Thomas Funk (SPD): "Ortsmitte Michelfeld wird vom Land gefördert!"

Kommunalpolitik

Mit rund 6,4 Mio. Euro stärkt das SPD-geführte Wirtschaftsministerium im Jahr 2013 die städtebauliche Erneuerung im Rhein-Neckar-Kreis. „Davon fließen allein knapp 2 Millionen in die Gemeinden meines Wahlkreises“, freute sich Wahlkreisabgeordneter Thomas Funk (SPD).

So wird u.a. das Sanierungsgebiet „Ortsmitte Michelfeld“ in der Gemeinde Angelbachtal mit 800.000 Euro gefördert. Die Mittel dienen der Stärkung der Ortsmitte durch Nachverdichtung, Umnutzung und Aufwertung des öffentlichen Raums. Daneben stehen Sanierungsprojekte im Heiligkreuzsteinach (500.000), Schönau (400.000) und Bammental (200.000) auf der Förderliste.

Staatssekretär Ingo Rust (SPD) hatte zuvor den Landtagsabgeordneten über die Entscheidung des Ministeriums für das Stadterneuerungsprogramm 2013 persönlich informiert. Danach war die Nachfrage immerhin vier Mal so hoch wie das zur Verfügung stehende Bewilligungsvolumen. Gleichwohl wurden 5 Mio. Euro mehr investiert als im Vorjahr. So erhalten alle Städte und Gemeinden Baden-Württembergs im Programmjahr 2013 insgesamt 182,4 Mio. Euro für insgesamt 330 Projekte der städtebaulichen Erneuerung. Von den für den Rhein-Neckar-Kreis veranschlagten 6,4 Millionen Euro fließen immerhin 1,9 Millionen in den Wahlkreis 41 (Sinsheim).

„Wir wollen die Ortskerne attraktiver machen und auch die Chancen des Einzelhandels verbessern“, erklärte Funk. „Immerhin sichert die Städtebauförderung dadurch Arbeitsplätze, gerade auch im regionalen Handwerk. Denn jeder staatlich investierte Euro zieht weitere Investitionen von bis zu acht Euro nach sich. Bei einem Gesamtvolumen von 182 Millionen Euro ist also mit privaten und öffentlichen Investitionen in einer Gesamthöhe von bis zu 1,45 Milliarden Euro zu rechnen“, so der Abgeordnete.

 
 

News -Ticker

Die SPD-Bundestagsfraktion kritisiert die Ankündigung der USA, rund die Hälfte ihrer Zahlung an das Palästinenserhilfswerk der Vereinten Nationen (UNRWA) einzufrieren. "Die amerikanische Regierung hat heute angekündigt, rund die Hälfte ihrer Zahlungen in Höhe von 65 Millionen Dollar an das Hilfswerk der Vereinten Nationen für Palästina-Flüchtlinge im Nahen Osten (UNRWA) einzufrieren und lediglich 60 Millionen Euro

Die heutige Verhandlung vor dem Bundesverfassungsgericht hat einmal mehr gezeigt, dass die Grundsteuer reformiert werden muss. Die Politik ist zum Handeln aufgefordert. Mit dem Reformvorschlag des Bundesrates liegt ein gangbares Modell auf dem Tisch. "Die mündliche Verhandlung vor dem Bundesverfassungsgericht hat uns in der Ansicht bestärkt, dass wir um eine Reform der Grundsteuer nicht umhinkommen.

Christine Lambrecht, Fraktionsvizin für Finanzen und Haushalt, erklärt, warum sie für ein Ja zu Koalitionsverhandlungen mit der Union wirbt. Hauptgrund: die Entlastung kleiner und mittlerer Einkommen dank SPD. "Finanzielle Entlastungen für kleine und mittlere Einkommen - das haben wir im Wahlkampf versprochen, und das haben wir in den Sondierungsgesprächen mit der Union auch durchgesetzt. Eine breite Mehrheit wird nach

Interview mit Andrea Nahles mit der Passauer Neuen Presse Die SPD-Fraktionsvorsitzende erklärt, warum die SPD in den Sondierungsgesprächen 80 Prozent ihrer Forderungen erreicht hat. Dieser Erfolg gelte insbesondere für Rente, Pflege, Arbeit und Bildung. Das gesamte Interview finden Sie auf spdfraktion.de

 

Counter

Besucher:622583
Heute:34
Online:1
 

Wetter-Online