Autobahnpolizei am Brennpunkt Sinsheim auch in Zukunft gefordert

Pressemitteilungen

Prof. Gert Weisskirchen, MdB für Erhalt der Autobahnpolizei Sinsheim
Sinsheim (so) - Zu einem Informationsgespräch zum Erhalt des Autobahnpolizeistandortes Sinsheim hatte Fred Frank, der stellvertretende Kreisvorsitzende der Arbeitsgemeinschaft 60+ den Bundestagsabgeordneten Professor Gert Weisskirchen nach Sinsheim eingeladen. Stadtrat Adolf Skrobanek verwies auf die ungeklärte Situation des seit Dezember 1967 bestehende Autobahnpolizeireviers Sinsheim. In Briefen an Landtagsabgeordnete Elke Brunnemer, Oberbürgermeister Rolf Geinert und Bürgermeister Keßler äußerte er seine Sorge, dass das Schicksal der Dienststelle besiegelt scheint.

Nachdrücklich verwies er darauf, welche Bedeutung das Revier für die Bekämpfung von Verbrechen (Drogen, Schleußer, organisierte Kriminalität oder Tiertransporte) hat. Neue Fakten sprächen zusätzlich für den Erhalt des Polizeireviers. Revierleiter Claus Schmitt verwies auf den Sicherheitsbedarf durch das künftige Bundesliga-Stadion der TSG Hoffenheim mit seinen sportlichen Veranstaltungen, das in Zukunft erwartete erhöhtes Verkehrsaufkommen nach dem sechsspurigen Ausbau und die Unfalllzahlen, sowie die Brisanz der Ost-West-Achse und den Ausbau der Raststätte Süd auf 200 zusätzliche LKW-Parkplätze.

Stadtrat Michael Czink sieht den Erhalt als Stärkung für die Stadt Sinsheim, verbunden mit erhöhter Sicherheit für die Region. MdB Prof. Gert Weisskirchen führt dazu aus: „Die Autobahnpolizei Sinsheim muss bleiben. Auch der Bund muss seinen Beitrag dazu leisten. Aber klar ist, das Land muss es wollen.“

Am 10. April 2007 startet um 15 Uhr in Fred Franks Seniorentreff im Auto-Technik-Museum Sinsheim eine Unterschriftenaktion. Die lokalen Radiosender der Region haben ihr Kommen angekündigt. Der Initiator appelliert an die Unterstützung durch die örtlichen Vereine, die Verantwortlichen in Dienstleistung, Handel und Gewerbe und hofft, dass diese bereit sind, die Unterschriftenaktion zu unterstützen.

 
 

News -Ticker

Das Bundeskabinett hat am 19.09.2018 den Entwurf für ein Gute-Kita-Gesetz beschlossen. Damit ist die Grundlage für gute Bildung und Betreuung von Anfang an gelegt. Damit jedes Kind die gleichen Startchancen bekommt - unabhängig vom Einkommen der Eltern und vom Wohnort. "Noch nie hat eine Bundesregierung so viel Geld in die Betreuung der Kleinsten investiert: Bis

20.09.2018 18:19
Starke Familien.
Mehr Zeit und mehr Mittel für das ElternGeld, neue Freiräume für Eltern, bessere Chancen für Kinder. Das wollen wir schaffen, damit Familien ihr Leben so organisieren können, wie sie es wollen. Für Kinder Für bessere Kitas und Schulen und für den Abbau von Kita-Gebühren nehmen wir ab 2019 rund 7,5 Milliarden € in die Hand. Für Kinder

Seit gestern Abend ist klar: Der Verfassungsschutzpräsident muss gehen. Das hat die ganze SPD gemeinsam gefordert, weil er das Vertrauen in eine seriöse und faktenbasierte Arbeit verspielt hat und zum Stichwortgeber für Verschwörungstheoretiker geworden ist. Der Präsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz muss das Vertrauen der gesamten Bundesregierung genießen. Deswegen war die Ablösung von Herrn Maaßen

Bundesministerin Katarina Barley hat einen guten Gesetzentwurf zur Bekämpfung missbräuchlicher Abmahnungen vorgelegt, der die Forderungen der Koalitionsfraktionen vom 15. Juni 2018 umsetzt. Der Gesetzentwurf schiebt missbräuchlichen Abmahnungen auf allen Rechtsgebieten einen Riegel vor. "Abmahnungen sind ein wichtiges Instrument um fairen Wettbewerb sicherzustellen, aber es gilt, Missbrauch zu verhindern, um sowohl kleine Unternehmen und Vereine ebenso

 

Counter

Besucher:622583
Heute:5
Online:1
 

Wetter-Online