Ländlicher Raum in der Metropolregion

Kommunalpolitik

Zunehmende bedeutende Funktion des ländlichen Raumes
Der eher ländlich strukturierte Bereich der Metropolregion Rhein-Neckar hat im Konzert des gesamten Verbandsgebietes eine zunehmend bedeutendere Funktion für den Ausbau und die Weiterentwicklung der Gesamtregion. Diesen Anspruch will die SPD-Fraktion im Verband Region Rhein-Neckar durch einen entsprechenden Antrag unterstreichen und deutlich machen, so SPD-Fraktionschef Heinrich Zier (Limburgerhof).

Seit Gründung des neuen Verbandes vor nun fast einem Jahr wird in vielen eher ländlich geprägte Kommunen im Kraichgau, Neckar-Odenwald-Kreis, Odenwald sowie in der Rhein-Pfalz immer deutlicher die Frage gestellt: "Was haben wir eigentlich von der mit vielen Vorschusslorbeeren bedachten Metropolregion?"

Über diese Frage macht sich zunehmend Unmut und Unzufriedenheit in den entsprechenden Bereichen der Region breit. Man fühlt sich mehr und mehr als "Ausgleichsfläche für den Ballungsraum".

Es dreht sich praktisch alles um die Zentren Heidelberg, Mannheim und Ludwigshafen sowie um den anschließenden Verdichtungsraum, wo natürlicherweise die Schwerpunkte von Handel, Dienstleistung, Gewerbe und Industrie sowie von Wissenschaft und Kultur angesiedelt sind. Der
eher ländlich strukturierte Bereich findet sich dagegen in den Diskussionen kaum wieder. Dies will die SPD-Regionalverbandsfraktion mit ihrem Antrag ändern und fordert die "Erarbeitung eines Entwicklungsprogramms verbunden mit einem entsprechenden Maßnahmenkatalog für den
ländlichen Raum im Verbandsgebiet".

Unter Aspekten wie beispielsweise
- Verkehrliche Erschließung (Schiene, Wasser, Straße)
- Moderne Informations- und Kommunikationstechnologien
- Fremdenverkehr/Sanfter Tourismus, Städtetourismus
- Ausbau und Entwicklung ökologisch ausgerichteter Betriebe/Arbeitsplätze
muss dem ländlich strukturierten Raum nachhaltig eine tragende und unverzichtbare Funktion im Gesamtgefüge der Region zugestanden und zugewiesen werden. Bei ihrem Antrag geht die SPD-
Regionalverbandsfraktion von einer breiten Unterstützung durch alle Fraktionen in der Verbandsversammlung aus.

 
 

News -Ticker

Das Bundeskabinett hat am 19.09.2018 den Entwurf für ein Gute-Kita-Gesetz beschlossen. Damit ist die Grundlage für gute Bildung und Betreuung von Anfang an gelegt. Damit jedes Kind die gleichen Startchancen bekommt - unabhängig vom Einkommen der Eltern und vom Wohnort. "Noch nie hat eine Bundesregierung so viel Geld in die Betreuung der Kleinsten investiert: Bis

20.09.2018 18:19
Starke Familien.
Mehr Zeit und mehr Mittel für das ElternGeld, neue Freiräume für Eltern, bessere Chancen für Kinder. Das wollen wir schaffen, damit Familien ihr Leben so organisieren können, wie sie es wollen. Für Kinder Für bessere Kitas und Schulen und für den Abbau von Kita-Gebühren nehmen wir ab 2019 rund 7,5 Milliarden € in die Hand. Für Kinder

Seit gestern Abend ist klar: Der Verfassungsschutzpräsident muss gehen. Das hat die ganze SPD gemeinsam gefordert, weil er das Vertrauen in eine seriöse und faktenbasierte Arbeit verspielt hat und zum Stichwortgeber für Verschwörungstheoretiker geworden ist. Der Präsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz muss das Vertrauen der gesamten Bundesregierung genießen. Deswegen war die Ablösung von Herrn Maaßen

Bundesministerin Katarina Barley hat einen guten Gesetzentwurf zur Bekämpfung missbräuchlicher Abmahnungen vorgelegt, der die Forderungen der Koalitionsfraktionen vom 15. Juni 2018 umsetzt. Der Gesetzentwurf schiebt missbräuchlichen Abmahnungen auf allen Rechtsgebieten einen Riegel vor. "Abmahnungen sind ein wichtiges Instrument um fairen Wettbewerb sicherzustellen, aber es gilt, Missbrauch zu verhindern, um sowohl kleine Unternehmen und Vereine ebenso

 

Counter

Besucher:622583
Heute:17
Online:1
 

Wetter-Online