Mitgliedervollversammlung des SPD-Stadtverband Sinsheim

Pressemitteilungen

Neuer Vorstand gewählt - Neues Grundsatzprogramm der SPD auf dem Prüfstand
Sinsheim (mf) - SPD-Stadtverbandsvorsitzender Siegfried Ozolins begrüßte eine stattliche Anzahl von Mitgliedern anlässlich der Mitgliedervollversammlung. Sein besonderer Gruß galt den Ortsvereinsvorsitzenden, der SPD-Fraktionsvorsitzenden Magdalena Hirzel, den Stadträten Helmut Göschel, MdL a.D., Adolf Skrobanek, Michael Kirsch, Dorothea Vogt sowie dem stellvertretenden Kreisvorsitzenden des Rhein-Neckar-Kreises, Thomas Funk und Fred Frank als stellvertretender Kreisvorsitzender SPD 60 +. Ein wesentlicher Tagesordnungspunkt war die Entlastung des alten und die Neuwahl des neuen Vorstandes, in dem es keine Personalveränderungen gab.
Ergebnis der Neuwahl:
Siegfried Ozolins, Vorsitzender
Andreas Karl, stellvertretender Vorsitzender
Magdalena Fritz, Schriftführerin und Pressefrau
Dorothea Vogt, Kassiererin
Harald Blum und Magdalena Hirzel, Revisoren
Michael Czink, Internetbeauftragter
Altstadtrat Friedhelm Brehm fungierte als Wahlleiter.

Siegfried Ozolins gab einen Überblick über die Arbeit des SPD-Stadtverbandes in den letzten zwei Jahren, wobei er auf die Europawahl, die vorgezogene Bundestagswahl 2005 und die Landtagswahl 2006 einging. Für eine bessere Darstellung an den Infoständen war eigens ein Pavillon angeschafft worden. Der Vorsitzende bedankte sich bei den Akteuren und ließ nicht unerwähnt, dass bei der Landtagswahl das Ziel verfehlt wurde.
Drei SPD-Jubiläen wurden gefeiert: 20 Jahre SPD Dühren, 20 Jahre SPD Rohrbach,
30 Jahre SPD Steinsfurt.
Die in den Jahren 2006 und 2007 durchgeführten Winterfeiern in Reihen mit Tombola und Unterhaltungsprogramm waren sehr gut besucht und sollen traditionell weiter durchgeführt werden.
Einige Veranstaltungen im Landtagswahlkampf sowie der Informationsabend zum Kreiskrankenhaus Sinsheim wurden ebenfalls erwähnt.

Ein in Rohrbach stattgefundender Kreisparteitag befasste sich mit Satzungsänderungen, aber er bot auch Gelegenheit zur Antragsberatung und Annahme (z.B. Antrag des SPD-Ortsvereins Reihen z.T. Unterbesetzung der Familiengerichte.

Der Bericht von Magdalena Fritz, Schriftführerin und zuständig für die Pressearbeit gab Aufschluss über sehr umfangreiche Aufgaben. Mit viel Erfolg war man in der Presse erschienen. Die wöchentlichen Terminmeldungen an den Stadtanzeiger sollen nach wie vor interessierte Mitglieder und Bürger über die Angebote der SPD informieren.

Der von Dorothea Vogt vorgelegte Kassenbericht zeigte eindeutig, dass die finanziellen Mittel für mehr Aktivitäten fehlen. Die Revisoren Harald Blum und Magdalena Hirzel bescheinigten die korrekte Kassenführung und beantragten die Entlastung.

Spannend und teilweise sehr kritisch waren die Redebeiträge einiger Versammlungsteilnehmer. Zum Einen war man sich darin einig, dass sich die SPD ein neues Grundsatzprogramm gibt, zum anderen wurde kritisiert, dass die sozialdemokratische Handschrift in manchen Beschlüssen der Regierungskoalition nicht auf Anhieb feststellbar sei. Deshalb muss das Grundsatzprogramm den Veränderungen seit dem Mauerfall Rechnung tragen und gleichzeitig für die Politik die Richtung vorgeben. Eine Vielzahl von Veränderungen wurden hierbei durch die Ortsvereine durchgesetzt. Dabei war zu berücksichtigen, dass nicht alle Wünsche auf dem Landesparteitag zum Tragen kamen. Die vielen Anträge mit Ergänzungen und Änderungen wurden auf dem Landesparteitag in Bühl behandelt und in die nächst höhere Ebene, dem Bundesparteitag einfließen.

Die Kommunalwahlen im Jahr 2009 erfordern ein hohes Maß an Verantwortung. Es gilt, rechtzeitig sich nach Kandidaten umzusehen und ortsbezogene Themen „festzuklopfen“.

Von der Aktionsgemeinschaft für den Erhalt der Autobahnpolizei Sinsheim gaben SPD-Stadtrat Adolf Skrobanek und Fred Frank den derzeitigen Sachstand bekannt. „Wir sind noch lange nicht am Ende“ so der Tenor von beiden.

Den Dank der Versammlung an Siegfried Ozolins für die bereits viele Jahre geleistete Arbeit als Stadtverbandsvorsitzender sprach Magdalena Fritz, auch im Namen des SPD-Ortsvereins Reihen aus. Gleiches galt auch für die SPD-Stadträtin Dorothea Vogt, die noch nachträglich Geburtstagswünsche der Versammlung entgegennahm.

 
 

News -Ticker

Das Bundeskabinett hat am 19.09.2018 den Entwurf für ein Gute-Kita-Gesetz beschlossen. Damit ist die Grundlage für gute Bildung und Betreuung von Anfang an gelegt. Damit jedes Kind die gleichen Startchancen bekommt - unabhängig vom Einkommen der Eltern und vom Wohnort. "Noch nie hat eine Bundesregierung so viel Geld in die Betreuung der Kleinsten investiert: Bis

20.09.2018 18:19
Starke Familien.
Mehr Zeit und mehr Mittel für das ElternGeld, neue Freiräume für Eltern, bessere Chancen für Kinder. Das wollen wir schaffen, damit Familien ihr Leben so organisieren können, wie sie es wollen. Für Kinder Für bessere Kitas und Schulen und für den Abbau von Kita-Gebühren nehmen wir ab 2019 rund 7,5 Milliarden € in die Hand. Für Kinder

Seit gestern Abend ist klar: Der Verfassungsschutzpräsident muss gehen. Das hat die ganze SPD gemeinsam gefordert, weil er das Vertrauen in eine seriöse und faktenbasierte Arbeit verspielt hat und zum Stichwortgeber für Verschwörungstheoretiker geworden ist. Der Präsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz muss das Vertrauen der gesamten Bundesregierung genießen. Deswegen war die Ablösung von Herrn Maaßen

Bundesministerin Katarina Barley hat einen guten Gesetzentwurf zur Bekämpfung missbräuchlicher Abmahnungen vorgelegt, der die Forderungen der Koalitionsfraktionen vom 15. Juni 2018 umsetzt. Der Gesetzentwurf schiebt missbräuchlichen Abmahnungen auf allen Rechtsgebieten einen Riegel vor. "Abmahnungen sind ein wichtiges Instrument um fairen Wettbewerb sicherzustellen, aber es gilt, Missbrauch zu verhindern, um sowohl kleine Unternehmen und Vereine ebenso

 

Counter

Besucher:622583
Heute:5
Online:1
 

Wetter-Online