MUT ZUR FARBE

Fraktion


Die Stadtrat-Fraktion trotzte dem Regen und machte einen Rundgang durch den Stadtteil Eschelbach.

Sinsheim-Eschelbach (mf) – Mut zur Farbe, diese positive Aufforderung zur Ortsbildverschönerung konnte der SPD-Ortsverein Eschelbach den Stadträten der SPD-Fraktion in Eschelbach zeigen. Infolge der Ortskernsanierung haben viele Bürger die Fassaden ihrer Häuser in neuen, warmen und sympathischen Farbtönen, gestrichen. Da können wir Steinsfurter uns Anregungen für unsere geplante Dorfsanierung holen, kommentierte Stadträtin Magdalena Hirzel.

Vorbildlich im selben Sinne ist das "Alte Wachhaus" neu gestaltet worden. Unser Schmuckstück, so titulierte die Ortsvorsteherin Marianne Meißner das architektonische Kleinod mitten in Eschelbach.

Dadurch fallen ungepflegte, oft denkmalgeschützte Altgebäude um so mehr auf, die unter anderem auch im Eigentum der Stadt Sinsheim stehen, wie das ehemalige Gasthaus Rössel im Zentrum. Der Betrachter kann sich des Eindrucks nicht erwehren, dass so mancher Eigentümer den Zahn der Zeit für sich arbeiten lässt. Dabei sind hier doch noch ortsbild-prägende und architektonisch ausgewogene Gebäude vorhanden, so Stadtrat Werner Töniges.

Entscheidungsreife Lösungen für derartige Gebäude im gesamten Stadtgebiet müssen eine der ersten Aufgaben des neuen Gebäudemanagements der Stadt Sinsheim sein, so Töniges weiter. Darauf muss auch der Gemeinderat hinwirken.
Die Mehrzweckhalle Eschelbach erweckt für die SPD-Fraktion den Eindruck, dass der Slogan des Oberbürgermeisters "Sinsheim bekennt Farbe" hier schon vor dessen Ära Realität werden sollte. Der Versuch dürfte aber eher als gescheitert zu bezeichnen sein. Der mittlerweile verblichene, fahle Farbensalat an den Außenfassaden hat eine Neugestaltung dringend nötig, so Stadtrat Helmut Göschel, wenigstens so nötig wie die Umgestaltung des Hallenumfeldes und des Eingangsbereiches, die derzeit erfolgt.

Dagegen ist das Eschelbacher Rathaus, ein farbliches Kleinod in unserer Großen Kreisstadt, schwärmt Stadtrat Michael Czink. Wenn jetzt noch anstelle des leider abgerissenen, aber mittelalterlich wirkenden Landwirtschaftsgebäudes an der Südseite des Rathausvorplatzes eine städtebaulich gelungene Platzabrundung mit einem Neubau erstellt wird, dann kann man sagen, dass Eschelbach einen vorzeigbaren Ortsmittelpunkt erhalten wird, ergänzte Stadtrat Adolf Skrobanek. Eschelbach ist einen Ausflug und eine Besichtigung wert, so dass Resumee der SPD-Fraktion.

 
 

News -Ticker

Berlin direkt - Sommerinterview vom 19. August 2018 Andrea Nahles, SPD-Vorsitzende, im Gespräch mit Thomas Walde Hier geht´s zur Mediathek

Die Lage auf dem Wohnungsmarkt ist ernst. Der Entwurf des Mieterschutzgesetzes von Ministerin Dr. Katarina Barley setzt die Vereinbarungen aus dem Koalitionsvertrag um und leistet damit einen wichtigen Beitrag, um Wohnen in Deutschland bezahlbarer zu machen. Ein zügiger Abschluss des Gesetzes hat höchste Priorität, damit ein Inkrafttreten zum 01. Januar 2019 sichergestellt ist. "Angesichts der

An diesem Samstag trifft die Bundeskanzlerin auf den russischen Präsidenten. SPD-Fraktionsvize Post macht deutlich: Nicht Konfrontation und Freund-Feind-Denken, sondern die pragmatische Suche nach Lösungen muss im Vordergrund stehen. "Meine Erwartung ist, dass von dem morgigen Treffen von Kanzlerin Merkel und Präsident Putin ein Signal der Entspannung im deutsch-russischen Verhältnis ausgeht. Nicht Konfrontation und Freund-Feind-Denken, sondern die

Katja Mast äußert sich zum erneuten Vorstoß aus Reihen der CSU zur Anhebung der Verdienstgrenzen bei Minijobs. "Die Anhebung der Verdienstgrenze für Minijobs ist aus gutem Grund nicht vorgesehen. Es gibt dafür keine Vereinbarung im Koalitionsvertrag. Uns von der SPD geht es um voll sozialversicherungspflichtige Beschäftigung." Statement von Katja Mast auf spdfraktion.de

 

Counter

Besucher:622583
Heute:18
Online:2
 

Wetter-Online