SPD-Abgeordnete nahmen Asylbewerber-Unterkünfte in den Blick. In Sinsheim ist derzeit die größte Unterkunft im Landkreis

Stadtverband

Wahlkreisabgeordneter Thomas Funk (SPD) und die stellvertretende Vorsitzende der SPD-Landtagsfraktion, Rosa Grünstein, widmeten sich dieser Tage den Gemeinschaftsunterkünften für Asylbewerber im Landkreis Rhein-Neckar.
Beider Ziele war es dabei, sich vor Ort selbst einen Eindruck über die Bedingungen zu machen und daraus wichtige Erkenntnisse für die künftige Asylpolitik der SPD-Landtagsfraktion zu gewinnen.

Begleitet wurden die Landtagsabgeordneten von der Leiterin des zuständigen Dezernats des Landratsamtes, Frau Behler, dem Leiter des angegliederten Ordnungsamtes, Herrn Becker, dem Sachgebietsleiter, Herrn Winkler, und kommunalen Vertretern. Der Landkreis Rhein-Neckar hat zurzeit an drei Einrichtungen Kapazitäten für über 540 Asylbewerber, die größte Unterkunft besteht derzeit in Sinsheim. Im Rahmen eines Vor-Ort Termins informierten sich die beiden SPD-Abgeordneten über die Bedingungen der Unterbringung und den damit verbundenen aktuellen Herausforderungen.
Für den SPD-Stadtverband Sinsheim nahm Magdalena Fritz teil, zumal die Thematik Unterkünfte für Asylbewerber in Sinsheim in einer der nächsten Sitzungen des SPD-Stadtverbandes Sinsheim zur Beratung ansteht. Hier geht es im besonderen darum, gerade den Kindern gerade im Alter von 1 bis 3 Jahren die Möglichkeit eines kleinen Kindergartens zu erhalten.
Die Bildung der Kinder ist auch für Grünstein und Funk ein besonderes Anliegen. „Wenn diese Kinder keine Bildung erfahren, haben Sie weder hier noch in ihrem Herkunftsland die Chance auf ein Leben in Arbeit“, so die Abgeordneten. Die Teilnahme am Unterricht und die Förderung der Sprachausbildung sind daher für die Kinder aus Asylbewerberfamilien von großer Bedeutung. Besonders beeindruckend war daher der Besuch einer Sprachförderklasse in Spechbach. „Die Arbeit der Lehrerin und der Einsatz der ehrenamtlichen Helferinnen ist für die Kinder eine einzigartige Hilfe“, so Grünstein.

 
 

News -Ticker

Das Bundeskabinett hat am 19.09.2018 den Entwurf für ein Gute-Kita-Gesetz beschlossen. Damit ist die Grundlage für gute Bildung und Betreuung von Anfang an gelegt. Damit jedes Kind die gleichen Startchancen bekommt - unabhängig vom Einkommen der Eltern und vom Wohnort. "Noch nie hat eine Bundesregierung so viel Geld in die Betreuung der Kleinsten investiert: Bis

20.09.2018 18:19
Starke Familien.
Mehr Zeit und mehr Mittel für das ElternGeld, neue Freiräume für Eltern, bessere Chancen für Kinder. Das wollen wir schaffen, damit Familien ihr Leben so organisieren können, wie sie es wollen. Für Kinder Für bessere Kitas und Schulen und für den Abbau von Kita-Gebühren nehmen wir ab 2019 rund 7,5 Milliarden € in die Hand. Für Kinder

Seit gestern Abend ist klar: Der Verfassungsschutzpräsident muss gehen. Das hat die ganze SPD gemeinsam gefordert, weil er das Vertrauen in eine seriöse und faktenbasierte Arbeit verspielt hat und zum Stichwortgeber für Verschwörungstheoretiker geworden ist. Der Präsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz muss das Vertrauen der gesamten Bundesregierung genießen. Deswegen war die Ablösung von Herrn Maaßen

Bundesministerin Katarina Barley hat einen guten Gesetzentwurf zur Bekämpfung missbräuchlicher Abmahnungen vorgelegt, der die Forderungen der Koalitionsfraktionen vom 15. Juni 2018 umsetzt. Der Gesetzentwurf schiebt missbräuchlichen Abmahnungen auf allen Rechtsgebieten einen Riegel vor. "Abmahnungen sind ein wichtiges Instrument um fairen Wettbewerb sicherzustellen, aber es gilt, Missbrauch zu verhindern, um sowohl kleine Unternehmen und Vereine ebenso

 

Counter

Besucher:622583
Heute:17
Online:2
 

Wetter-Online