Stadtverwaltung hat offenes Ohr für Bürgerinitiative

Pressemitteilungen

Bundestagskandidat Dr. Lars Castellucci lädt Verkehrspolitikerin zur „Hörprobe“ nach Steinsfurt
Sinsheim-Steinsfurt (mf) – Der SPD-Bundestagskandidat Dr. Lars Castellucci will die Bürgerinitiative für mehr Lärmschutz entlang der A 6 unterstützen. Der Vororttermin an drei Stellen entlang der Lärmschutzmauer mit der Bundestagsabgeordneten und Mitglied im Verkehrsausschuss, Rita Schwarzelühr-Sutter machte ganz deutlich, dass der Lärmpegel „unüberhörbar“ ist.

Allein die Lärmschutzwand reicht nicht aus, um die in unmittelbarer Nähe gebauten Wohnhäuser bzw. die Bewohner zu schützen. Hier muss nachgebessert werden. Hier müssen schnellwachsende Bäume und Sträucher gepflanzt werden.
Bürgermeister Achim Keßler hat viel Verständnis für das Anliegen der Bürgerinitiative. Die Stadtverwaltung sei offen für jegliche Abhilfe.

Foto von links: Hartmut Götte als Vertreter der Bürgerinitiative Steinsfurt, Dr. Lars Castellucci, SPD-Bundestagskandidat MdB Rita-Schwarzelühr-Sutter (Mitglied im Verkehrsausschuss), Bürgermeister Achim Keßler, Magdalena Hirzel, stellv. Ortsvorsteherin Steinsfurt und SPD-Fraktionsvorsitzende, SPD-Stadträtin Dorothea Vogtund SPD-Stadtverbandsvorsitzender Siegfried Ozolins.
Foto: Magdalena Fritz

 
 

News -Ticker

Berlin direkt - Sommerinterview vom 19. August 2018 Andrea Nahles, SPD-Vorsitzende, im Gespräch mit Thomas Walde Hier geht´s zur Mediathek

Die Lage auf dem Wohnungsmarkt ist ernst. Der Entwurf des Mieterschutzgesetzes von Ministerin Dr. Katarina Barley setzt die Vereinbarungen aus dem Koalitionsvertrag um und leistet damit einen wichtigen Beitrag, um Wohnen in Deutschland bezahlbarer zu machen. Ein zügiger Abschluss des Gesetzes hat höchste Priorität, damit ein Inkrafttreten zum 01. Januar 2019 sichergestellt ist. "Angesichts der

An diesem Samstag trifft die Bundeskanzlerin auf den russischen Präsidenten. SPD-Fraktionsvize Post macht deutlich: Nicht Konfrontation und Freund-Feind-Denken, sondern die pragmatische Suche nach Lösungen muss im Vordergrund stehen. "Meine Erwartung ist, dass von dem morgigen Treffen von Kanzlerin Merkel und Präsident Putin ein Signal der Entspannung im deutsch-russischen Verhältnis ausgeht. Nicht Konfrontation und Freund-Feind-Denken, sondern die

Katja Mast äußert sich zum erneuten Vorstoß aus Reihen der CSU zur Anhebung der Verdienstgrenzen bei Minijobs. "Die Anhebung der Verdienstgrenze für Minijobs ist aus gutem Grund nicht vorgesehen. Es gibt dafür keine Vereinbarung im Koalitionsvertrag. Uns von der SPD geht es um voll sozialversicherungspflichtige Beschäftigung." Statement von Katja Mast auf spdfraktion.de

 

Counter

Besucher:622583
Heute:21
Online:2
 

Wetter-Online