Wir erinnern uns - Der 9. November, ein Schicksalstag für unser Land und Europa

Stadtverband

Am 9. November 1848 wurde der Abgeordnete des ersten demokratischen Parlaments der Paulskirche in Frankfurt Robert Blum in Wien erschossen. Mit ihm starb die Hoffnung auf demokratische Verhältnisse im Herzen Europas. Am gleichen Tag im Jahre 1918 rief nach dem großen europäischen  ersten Weltkrieg Philipp Scheidemann die Republik in Berlin aus. Am 9. November 1923 und 1938 wurde diese Hoffnung zerstört. Zwar konnte der Hitler-Putsch in der Weimarer Republik noch abgewendet werden, in der Reichs-pogromnacht 1938 zeigte der Nationalsozialismus endgültig sein menschenverachtendes Gesicht.  Ein Jahr später wurde Europa erneut in einen Krieg verwickelt.

Nach dem zweiten Weltkrieg war die Idee eines vereinigten, demokratischen Europas der einzige Weg zu einem dauerhaften Frieden. Es galt die Einsicht des französischen Staatspräsidenten, jeder Nationalismus bedeutet Krieg. Für unser Land war der zweite Weltkrieg mit seinen Spätfolgen am 9. November 1989 mit dem Fall der Mauer endgültig beendet.

 

Die Erinnerungen an jenen denkwürdigen 9. November beweist einmal mehr, wie aktuell die Vision eines vereinigten, demokratischen Europas ist. Europa ist mehr als ein gemeinsamer Markt. Europa ist ein Projekt gemeinsamer demokratischer und humaner Werte. Ohne sie ist auch in Zukunft ein Leben in Frieden und Wohlstand nicht möglich. Darum laden die Sinsheimer Gruppen und Parteien Bündnis 90-Grüne, das Bündnis für Toleranz, CDU, Freie Wähler und SPD zu einer Veranstaltung  auf dem Kirchplatz in Sinsheim „Vergangenheit und Zukunft ein. Die Erinnerung an die Katastrophen und Aufbrüche, die mit dem 9.November verbunden sind, soll uns befähigen gemeinsam für ein vereintes Europa einzutreten. Begrüßt werden Sie von Oberbürgermeister Jörg Albrecht. Kommen Sie am 9. November um 19.30 Uhr auf den Kirchplatz. Unter anderem wird die Ausrufung der Republik von Philipp Scheidemann noch einmal szenisch vorgetragen. Die Veranstaltung findet zeitlich  im Anschluss an die Gedenkfeier zur Reichspogromnacht auf dem Synagogenplatz statt. Im Raum der IG-Metall können die Besucher gerne das Erinnerungscafe besuchen.

 
 

News -Ticker

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie hat heute Fördermittel in Höhe von einer Milliarde Euro für die Ansiedlung einer Batteriezellenproduktion in Deutschland angekündigt. Dies ist erfreulich, um die Technologieführerschaft für die wichtigste Komponente der elektronischen Fahrzeuge im eigenen Land zu erhalten. Innovative Arbeitsplätze können so entstehen, eine Abhängigkeit von asiatischen Herstellern kann vermieden werden. "Elektrische

Klar links profiliert eröffnet Andrea Nahles das SPD-Debattencamp. Die Forderung, Hartz IV zu überwinden steht dabei stellvertretend für die Grundrichtung, in die sie die Partei lenken will. Bündnispartner für ihren Kurs findet sie bei erfolgreichen linken Regierungschefs in Europa. Die SPD will Deutschlands Sozialstaat fit für die Zukunft machen. "Wir brauchen eine große, umfassende, tiefgreifende

Auf ihrem Debattencamp hat die SPD gezeigt, wie eine moderne linke Volkspartei aussieht: Leidenschaftlich, vielfältig. "Das Debattencamp steht für eine SPD, die Lust hat auf morgen", sagte Andrea Nahles. Mutige Ideen, keine Frontalbeschallung, sondern echte Debatte und Dialog. Das war das erste SPD-Debattencamp. 3400 Gäste diskutierten innerhalb von zwei Tagen in mehr als 60 Sessions.

Der Deutsche Bundestag hat Donnerstag Abend das Gesetz zur Beschleunigung von Planungs- und Genehmigungsverfahren beschlossen. Die SPD-Bundestagsfraktion hat in den parlamentarischen Beratungen entscheidende Verbesserungen erreicht: Wir sichern den Anspruch auf Lärmschutz in vollem Umfang und wir verhindern die Rodung von alten Waldbeständen im Rahmen der vorläufigen Anordnung. Insgesamt wird das Gesetz Planungen und Genehmigungen beschleunigen,

 

Counter

Besucher:622583
Heute:34
Online:1
 

Wetter-Online