Der Stadtverband

Herzlich willkommen, wir freuen uns über Ihren/Euren Besuch auf unserer Internetseite.

Hier gibt es neben den Informationen über unseren Stadtverband auch weitere Informationen zu Terminen und Veranstaltungen in der näheren Umgebung.

Der Stadtverband ist der Zusammenschluss aller Ortsvereine der Großen Kreisstadt Sinsheim und Angelbachtal.

 
 

17.07.2018 in Topartikel Stadtverband

Seehofer ist untragbar. Sinsheimer Sozialdemokraten fordern Rücktritt des Bundesinnenministers.

 

Horst Seehofer geht vielen Sozialdemokraten schon länger auf die Nerven. Nach seinem wochenlangen, unwürdigen Polittheater, der beinahe die Regierung „gesprengt“ hätte, hat der CSU-Politiker nun den Bogen des Erträglichen für die Sinsheimer Sozialdemokraten endgültig überspannt. Bei einer Pressekonferenz hatte sich Seehofer darüber belustigt, dass ausgerechnet an seinem 69. Geburtstag 69 Flüchtlinge abgeschoben wurden. Diese neuerliche Entgleisung im Zusammenhang mit abgeschobenen Schutzbedürftigen ist für den SPD-Stadtverband Sinsheim Anlass genug, seinen Rücktritt zu fordern.

Ihrer Ansicht nach ist ein Politiker, der die Abschiebung von Menschen in ein Krisengebiet, indem Verfolgung und Tod drohen, als persönliches „Geburtstagsgeschenk“ betrachtet, poitisch nicht mehr tragbar und ungeeignet, ein Ministerium zu führen. Das muss allen bewusst sein, die mit solch einem Politiker weiter zusammenarbeiten.

Die Sinsheimer Sozialdemokraten knüpften an den Abschluss des Koalitionsvertrags ursprünglich die Hoffnung, dass im Bund nun solide und verantwortlich regiert wird. Horst Seehofer hat sie eines Besseren belehrt und die Politiksprache mit seinen Äußerungen ins Niveaulose sinken lassen. Wer sich nur einen Funken menschlichen Mitleids bewahrt hat, kann über die Flüchtlinge nicht so kaltherzig schwadronieren wie es nicht nur Gauland und Höcke, sondern neuerdings auch Dobrindt, Söder und Seehofer tun.

„Asyltouristen“, „Anti-Abschiebungsindustrie“, „Ankerzentrum“ oder „Ausschiffungsplattform“ beschönigen, dass es um nichts Anderes geht als um Ablehnung und schnelle Abschiebung – da kann man sich eine Prüfung schon auch mal ersparen . . . Die Genossen stört diese sprachliche Verlogenheit, die die Politik rigider Flüchtlingsabwehr mit immer neuen Sprachschöpfungen verschleiern soll und sie fragen sich, was eigentlich von der christlichen Soziallehre noch übrig geblieben ist, die einst zum Fundament auch einer CSU zählte? Ein Minister aber, der wie Seehofer so mit Sprache umgeht, wenn es um Menschen geht, hat sich nach Überzeugung der SPD ganz sicher nie in deren Lage versetzt, sondern bereitet den Boden für den nächsten Akt der Inhumanität.

Seehofers Vorgehen ist dem von Donald Trump recht ähnlich. Wer aber immer unberechenbarer wird und sich in Drohgebärden ergeht, kann schlechterdings nicht mehr ernst genommen werden. Seehofer ignoriert die Vereinbarungen des Koalitionsvertrages und hält sich nicht an Absprachen. Das ist inakzeptabel und gefährlich. Schon deshalb -so die Empfehlung aus Sinsheim- sollten die Koalitionspartner CDU und SPD nicht weiter tatenlos zusehen.

 

18.06.2018 in Stadtverband

Wölfe im Schafspelz? Rechtspopulismus in Baden-Württemberg.

 

Freitag, 13.7.18, 19.00 Uhr, Grüner Baum, Heilbronner Str. 34,  Sinsheim-Rohrbach
Wölfe im Schafspelz? Rechtspopulismus in Baden-Württemberg.
Über den Zusammenhang von Demokratie und Populismus und wie die Sprache der Populisten unser Zusammenleben ändert, diskutieren auf Einladung des SPD-Stadtverbandes Sinsheim, der IG Metall Heidelberg, des DGB und des Bündnisses für Toleranz Dr. Stefan Fulst-Blei, MdL mit den Besucher/innen der Veranstaltung. Herzliche Einladung ergeht hierzu.

 

04.04.2018 in Stadtverband

Der SPD-Osterhase kam zum ersten Mal in die Fußgängerzone in Sinsheim

 

Am Gründonnerstag begaben sich der AWO-Vorsitzende Günter Winnes und einige SPD-Mandatsträger MdB Lars Castellucci, Helmut Göschel, MdL a.D. und SPD-Stadtrat, Thomas Funk, SPD-Kreisvorsitzender sowie Hans Gilbert Schroeder, Vorsitzender des SPD-Arbeitskreises Kernstadt Sinsheim mit dem SPD-Stadtverbandsvorsitzenden Harald Blum zur Sinsheimer Tafel, um 100 gefüllte Osterkörbchen und viel Obst für die Kinder dort abzugeben, deren Eltern in der Tafel einkaufen. Monika Möhring, bekannt als „Sinsemer Marie“, die wie alle anderen Mandatsträger die Aktion mit einer Geldspende unterstützten, fehlte auch hier nicht.

Magdalena Fritz vom SPD-AK Kernstadt Sinsheim bedankte sich ganz besonders bei den vielen Spendern, die zu der erfolgreichen Kinderaktion beigetragen hatten. Einige Firmen in der Kernstadt und in den Stadtteilen halfen auch dieses Mal mit einer ansehnlichen Geldspende mit. „Sie haben immer wieder ein offenes Ohr für die Schwächsten unserer Gesellschaft“, so Magdalena Fritz.

Peter Volz und seine Frau, Vorsitzende der Sinsheimer Tafel und ihr Helferteam hatten an diesem Tag alle Hände voll zu tun. Sie ließen es sich nicht nehmen, ihren besonderen Dank und ihre Wertschätzung zum Ausdruck zu bringen.

Danach trat der Vorsitzende des SPD AK Kernstadt Sinsheim Hans Gilbert Schroeder als Osterhase verkleidet mit seinem mit Osterkörbchen beladenen Bollerwagen in Aktion. Einige Besucher mit ihren Kindern erwarteten am SPD-Info-Stand schon den Osterhasen. Es gab an diesem Vormittag nur strahlende Gesichter, die der beschenkten Kinder und die der Aktivisten. Prompt gab es dann auch zwei SPD-Neueintritte. „Wir wollen nicht nur zum Gelingen der Kinderaktionen beitragen, sondern auch bei den vom SPD-AK Kernstadt Sinsheim weiteren initiierten Info-Ständen dabei sein“.

Wir sind guter Dinge," so Hans Gilbert Schroeder. „Wir sind allen Spendern sehr sehr dankbar, ohne deren finanzielle Unterstützung wäre dies alles nicht zu leisten. DANKE“

 

21.03.2018 in Stadtverband

Informationsbesuch bei Bürgermeister Nico Morast in Massenbachhausen

 

Informationsbesuch bei Bürgermeister Nico Morast in Massenbachhausen
Gesagt, getan, Vorbild Massenbachhausen

Mitglieder des SPD Arbeitskreises Kernstadt Sinsheim unternahmen am 13.3.2018 mit dem SPD-Stadtverbandsvorsitzenden Harald Blum eine Exkursion nach Massenbachhausen, um sich dort die schön gestalteten Stromkästen anzuschauen. Wir wurden von Bürgermeister Nico Morast herzlich empfangen, und zu einem Rundgang eingeladen. Hier erfuhren wir, wie es zu dieser Verschönerungsaktion kam und dass durch ein Zusammenwirken der Bevölkerung, Gemeindeverwaltung und den Betreibern der Stromkästen, die sofort bereit waren entsprechende Malutensilien zur Verfügung zu stellen, ein solches Projekt innerhalb eines halben Jahres zu verwirklichen.
Beispielhaft sahen wir uns einige Schaltkästen an, die Schüler/innen der Lindenhofschule und der KUNSTVerein Leintal e.V. unter der Leitung  von Thea Bayer-Rossi aus Massenbachhausen vor über 5 Jahren bereits gestaltet haben. Die Motive wurden zur Genehmigung dem Gemeinderat vorgestellt.
Nach dem Rundgang wurden wir  zu einem informativen Gespräch ins Rathaus eingeladen. Zum Abschluss übergaben wir dem Bürgermeister als Dank ein Weinpräsent. Fazit dieses Ausfluges ist für uns, dass durch guten Willen aller, auch in Sinsheim so ein tolles Projekt entstehen kann.
Dem SPD-Arbeitskreis Kernstadt Sinsheim ist dabei vollkommen klar, dass es bei der Vielzahl der in der Kernstadt Sinsheim stehenden Stromverteilungskästen für die Hauptarbeit des Bemalens mehr Zeit benötigt wird. Bei der Begehung des SPD-AK Kernstadt Sinsheim wurden ca. 40 Stromverteilungskästen u.a. Aufnahmen gefertigt. Sinnvoll erscheint uns jedoch, den Zeitpunkt der Heimattage 2020 im Blick zu behalten.

 

 

13.03.2018 in Stadtverband

100 Jahre Frauenwahlrecht lockte viele Besucher an den mit 250 roten Rosen bestückten Info-Stand

 

Sinsheim (mf) - SPD-Arbeitskreis Kernstadt und DGB Sinsheim erinnerten mit roten Rosen und viel Info-Material an 100 Jahre Frauenwahlrecht und 108 Jahre Internationalen Frauentag. Dabei wurden die Frauen in der SPD und im DGB von vielen Männern aktiv unterstützt.

Hans Gilbert Schroeder. Vorsitzender des SPD-Arbeitskreises Kernstadt Sinsheim, Harald Blum Vorsitzender des SPD-Stadtverbandes Sinsheim, Wolfgang Leucht vom DGB Sinsheim, stellvertretender OB und MdL a.D. Stadtrat Helmut Göschel, SPD-Altstadtrat Adolf Skrobanek, OB-Stellvertreter Peter Hesch, SPD-Altstadtrat Horst Hassert, um nur einige zu nennen, machten durch ihre aktive Teilnahme auf die Solidarität zwischen den Geschlechtern aufmerksam.

Monika Möhring, bekannt als Sinsemer Marie verkörperte mit ihrem Kostüm Klara Zetkin, eine der Frauen, die vor 100 Jahren um das Frauenwahlrecht gekämpft haben. Magdalena Fritz, Mitglied im SPD-AK Sinsheim freute sich ganz besonders über das durchaus große Lob von vielen Besuchern (Frauen und Männern), die sich bei dieser Gelegenheit für die Durchführung dieser Aktion bedankten. Die Sinsheimer Bürgerin Helga Keibs ließ es sich auch in diesem Jahr nicht nehmen, aktiv am Info-Stand mitzuarbeiten.

Sicherlich ist es immer noch so, dass Frauen für besseren Lohn, für bessere Arbeitsbedingungen kämpfen müssen. Die Gleichstellung der Frau muss immer wieder eingefordert werden. Gerade alleinerziehenden Frauen mit Kindern geht es in einem Land wie Deutschland nicht gerade gut. Auch Rentnerinnen mit kleiner Rente sind auf staatliche Leistungen angewiesen, um nicht ganz ins Abseits geschoben zu werden.

Wir Frauen in der SPD und im DGB wünschen uns viel mehr Frauen in „den Rathäusern“ und anderswo, um ein gutes und zufriedenes Miteinander zwischen den Geschlechtern gerade in einer Demokratie leben und erleben zu können“ so die ehem. AsF-Kreisvorsitzende in Karlsruhe-Land Magdalena Fritz.

Danke an alle Besucher und Unterstützer und im besonderen für die Veröffentlichung in den regionalen Medien.

 

23.02.2018 in Stadtverband

Unsere Stadt soll schöner werden!

 

Heimattage 2020 in Sinsheim lassen grüßen!
Sinsheim – (ssf) Jeder kennt die Stromkästen an der Straße und die vielen anderen oft grauen Kästen, die an jeder Ecke in der Stadt zu finden sind. Offiziell heißen die Stromkästen Kabelverteilerschränke oder kurz KVS. Sie sorgen dafür, dass wir beispielsweise Strom im Haus haben und dass wir uns im World Wide Web bewegen können. Und sie dienen den Postzustellern zum Teil als Depot für die Briefe und kleinen Päckchen. Diese Kästen sind wichtig und notwendig für unser alltägliches Leben. Allerdings müssen sie deswegen noch lange nicht so hässlich aussehen.
Viele Stromkästen sind beschmiert, andere sind total dreckig und beschmutzt.

 

05.02.2018 in Stadtverband

Winterfeier der Sinsheimer SPD Lebendige Demokratie in der Partei zur Frage der Groko

 

Die SPD Sinsheim hat Mitglieder und Freunde zur traditionellen Winterfeier in das Mühltal-Restaurant in Reihen eingeladen, die mit kulinarischen Köstlichkeiten des Restaurants  empfangen wurden.

Nach der Begrüßung der zahlreich erschienenen Gäste  ging der Vorsitzende auf die aktuelle politische Lage  ein und betonte, dass die Frage der GroKo und die innerparteiliche Debatte ein Fest der Demokratie sei. Dafür braucht man sich nicht kritisieren zu lassen. Er sei für die Groko, jedoch könnte es auch eine Wahl zwischen Not und Elend sein“. „ Es fehlt der Partei die Message, wir brauchen etwas Griffiges und klare Botschaften“, so Blum.

Der Kreisvorsitzende Thomas Funk befürwortete eine Regierungsbeteiligung der SPD, da es schwierig sei aus der Oppositionsarbeit wieder heraus zu kommen und erklärte “der Auftrag zur Erneuerung betrifft uns alle.“

Als langjährige Mitglieder wurden Karl Wilhelm Schweizer für 40 Jahre und Sabine Reithmeyer für 25 Jahre geehrt.

Der als Gast geladene Oberbürgermeister der Stadt Sinsheim, Herr Jörg Albrecht, bedankte sich für die Einladung. Er ging ebenfalls auf die aktuelle Politik ein und betonte, dass er die Meinung der Bevölkerung reflektiert habe und  leider „eine Politikverdrossenheit“ spüre, an der man arbeiten müsse.  Auf die Frage nach der Stadthalle erklärte der Oberbürgermeister, dass er mit der Fertigstellung  Ende 2019 rechne. Bezüglich der Baustelle und dem Chaos auf der A6  betonte OB Albrecht, dass der Kreisbandmeister eingeschaltet sei und an Maßnahmen wie den CB Funk-Mitteilungen nachgedacht werde, um häufige Unfälle zu vermeiden.

Die Neujahrsfeier wurde durch Monika Möhring und ihrem humorvollen Auftritt unter dem Motto "GroKo vor noch ein Tor " begleitet,  die alle Anwesenden und auch den OB  sichtlich begeisterte und für Beifall sorgte. Literarisch umrahmte Dr. Dietmar Coors  den Abend, in dem er aus einem Buch von Jochen Steffen eine Antikriegsgeschichte vorlas. Für den musikalischen Part sorgten Dietmar Coors auf seiner Gitarre und  Monika Möhring, die mit klassischen Liedern der Sozialdemokratie die Stimmung im Restaurant aufheizten.

 

 

19.12.2017 in Fraktion

Stellungnahme zum Haushalt 2018 der Stadt Sinsheim

 

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister Albrecht, sehr geehrte Damen und Herren der Verwaltung, liebe Kolleginnen und Kollegen des Gemeinderates, meine Damen und Herren,

aus aktuellem Anlass, und großer Respekt gebietet es, dass wir auf die traurige Nachricht zum Tode von Josef Wund, des großen Visionärs, an dieser Stelle eingehen. Der Schock sitzt tief, auf Josef Wund‘s  Zusagen und Worte konnte sich Sinsheim in den letzten 5 Jahren immer verlassen. Mit der Schaffung der Badewelt Sinsheim hat er eine neue Ära in der Entwicklung Sinsheims eingeleitet. Wer ihn kannte und erlebte war begeistert von seinen Visionen und seinem unbändigen Antrieb. 

 

30.09.2017 in Stadtverband

Lars Castellucci unterstützt die Sinsheimer Arbeitsgemeinschaft Scheckübergabe im neuen Begegnungscafé

 

Am Burgplatz in Sinsheim hat die Sinsheimer Arbeitsgemeinschaft Migration e.V. (SAM) ihr Begegnungscafé wiedereröffnet. Für dieses Projekt haben die Teilnehmerinnen und Teilnehmer einer politischen Bildungsfahrt nach Berlin und Lars Castellucci, SPD-Bundestagsabgeordneter und Initiator der Fahrt, insgesamt 600 Euro gesammelt. Einen entsprechenden Scheck nahm Andreas Banse, Vorsitzender von SAM, jetzt in Sinsheim entgegen.

„Gutes Zusammenleben braucht Orte der Begegnung und des Austauschs. Das SAM Café ist genau so ein Ort und ich freue mich, dass wir hier helfen können“, sagte Lars Castellucci. Das frisch renovierte Café wird aus Spenden finanziert und bietet Sinsheimerinnen, Sinsheimern und Geflüchteten Raum, sich ungezwungen näherzukommen und auszutauschen. Stellvertretend für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Berlinfahrt war auch Ingo Pupak, Schulleiter der Friedrich-Hecker-Schule in Sinsheim, zur Scheckübergabe gekommen.

 

25.09.2017 in Stadtverband

Lars zieht erneut in den Bundestag ein „Um jede und jeden werben, der sich von der Politik missachtet fühlt“

 

„Ich freue mich, meine Arbeit in Berlin fortsetzen zu können“, sagte der Innenpolitiker nach Bekanntgabe des Ergebnisses.
 
Lars Castellucci wertete das bundesweite Ergebnis der SPD als eindeutige Absage an eine Große Koalition: „Wir wurden abgewählt und müssen deshalb jetzt in die Opposition.“ Erfreut zeigte sich der Abgeordnete dagegen über sein vergleichsweise stabiles Wahlkreisergebnis. So holte er im Wahlkreis Rhein-Neckar mit 23,9% das viertbeste SPD-Erststimmenergebnis in Baden-Württemberg und mit 18,4% das drittbeste SPD-Zweitstimmenergebnis.

„Nach der Wahl ist vor der Wahl – zusammen mit vielen Engagierten und Neumitgliedern werde ich um jede und jeden werben, der sich von der Politik missachtet fühlt“ gab Lars Castellucci Ausblick auf seine Arbeit als Bundestagsabgeordneter für den Wahlkreis Rhein-Neckar in der nächsten Legislaturperiode

 

News -Ticker

Das Bundeskabinett hat am 19.09.2018 den Entwurf für ein Gute-Kita-Gesetz beschlossen. Damit ist die Grundlage für gute Bildung und Betreuung von Anfang an gelegt. Damit jedes Kind die gleichen Startchancen bekommt - unabhängig vom Einkommen der Eltern und vom Wohnort. "Noch nie hat eine Bundesregierung so viel Geld in die Betreuung der Kleinsten investiert: Bis

20.09.2018 18:19
Starke Familien.
Mehr Zeit und mehr Mittel für das ElternGeld, neue Freiräume für Eltern, bessere Chancen für Kinder. Das wollen wir schaffen, damit Familien ihr Leben so organisieren können, wie sie es wollen. Für Kinder Für bessere Kitas und Schulen und für den Abbau von Kita-Gebühren nehmen wir ab 2019 rund 7,5 Milliarden € in die Hand. Für Kinder

Seit gestern Abend ist klar: Der Verfassungsschutzpräsident muss gehen. Das hat die ganze SPD gemeinsam gefordert, weil er das Vertrauen in eine seriöse und faktenbasierte Arbeit verspielt hat und zum Stichwortgeber für Verschwörungstheoretiker geworden ist. Der Präsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz muss das Vertrauen der gesamten Bundesregierung genießen. Deswegen war die Ablösung von Herrn Maaßen

Bundesministerin Katarina Barley hat einen guten Gesetzentwurf zur Bekämpfung missbräuchlicher Abmahnungen vorgelegt, der die Forderungen der Koalitionsfraktionen vom 15. Juni 2018 umsetzt. Der Gesetzentwurf schiebt missbräuchlichen Abmahnungen auf allen Rechtsgebieten einen Riegel vor. "Abmahnungen sind ein wichtiges Instrument um fairen Wettbewerb sicherzustellen, aber es gilt, Missbrauch zu verhindern, um sowohl kleine Unternehmen und Vereine ebenso

 

Counter

Besucher:622583
Heute:5
Online:1
 

Wetter-Online