Arbeitsgemeinschaft SPD 60 plus besuchte den Landtag in Stuttgart

Pressemitteilungen

Fred Frank vom Seniorentreff Sinsheim im Gespräch mit Ute Vogt
Sinsheim (mf) - Der Vorstand der Arbeitsgemeinschaft SPD 60 Plus des Kreisverbandes Rhein-Neckar, dem Fred Frank als stellvertretender Vorsitzender angehört, besuchte auf Einladung der Landtagsabgeordneten Rosa Grünstein und Hans-Georg Junginger den Landtag von Baden-Württemberg.

Zunächst stattete man der Landesgeschäftsstelle einen Besuch ab. Maren Kunkel, stellvertretende Kreisvorsitzende, empfing die Gruppe und stellte die Geschäftsstelle vor. Hier befinden sich außer der Parteizentrale für Baden-Württemberg die Landesgeschäftsstelle der SGK, die Juso-Landesgeschäftsstelle und die Geschäftsstellen der übrigen Arbeitsgemeinschaften. Maren Kunkel arbeitet dort als wissenschaftliche Mitarbeiterin der Bundestagsabgeordneten Ute Kumpf. Schnell kam man vom Organisatorischen zu politischen Fragen wie Gesundheitsreform und Libanoneinsatz der Bundeswehr zu sprechen.
Im Landtag empfing die Abgeordnete Rosa Grünstein die Gruppe und führte sie durch die Etage der SPD-Fraktion. Danach konnte man auf der Zuschauertribüne die Diskussion im Plenum verfolgen, unter anderem die Rede von Hans-Georg Junginger zu einem Antrag der Grünen zur Änderung des Polizeigesetzes. Der Abgeordnete stand in der Mittagspause der Gruppe für Fragen zur Verfügung. Er erläuterte unter anderem die Stellung der SPD-Fraktion im Handschriftenstreit, wo die Fraktion Tags zuvor einen Ausschuss beantragt hatte. Auch zur Stellung der Fraktion bezüglich der Förderung der Bildung konnte man viel erfahren. Bei einem weiteren Besuch auf der Zuschauertribüne konnte man die Landesvorsitzende Ute Vogt bei der Einbringung eines Antrages zum Baden-Württembergischen Ladenschlussgesetz erleben. Fred Frank benutzte bei diesem Informationsbesuch die Möglichkeit eines Gesprächs mit Ute Vogt zum Thema Messe in Sinsheim. Magdalena Fritz

 
 

News -Ticker

Das Bundeskabinett hat am 19.09.2018 den Entwurf für ein Gute-Kita-Gesetz beschlossen. Damit ist die Grundlage für gute Bildung und Betreuung von Anfang an gelegt. Damit jedes Kind die gleichen Startchancen bekommt - unabhängig vom Einkommen der Eltern und vom Wohnort. "Noch nie hat eine Bundesregierung so viel Geld in die Betreuung der Kleinsten investiert: Bis

20.09.2018 18:19
Starke Familien.
Mehr Zeit und mehr Mittel für das ElternGeld, neue Freiräume für Eltern, bessere Chancen für Kinder. Das wollen wir schaffen, damit Familien ihr Leben so organisieren können, wie sie es wollen. Für Kinder Für bessere Kitas und Schulen und für den Abbau von Kita-Gebühren nehmen wir ab 2019 rund 7,5 Milliarden € in die Hand. Für Kinder

Seit gestern Abend ist klar: Der Verfassungsschutzpräsident muss gehen. Das hat die ganze SPD gemeinsam gefordert, weil er das Vertrauen in eine seriöse und faktenbasierte Arbeit verspielt hat und zum Stichwortgeber für Verschwörungstheoretiker geworden ist. Der Präsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz muss das Vertrauen der gesamten Bundesregierung genießen. Deswegen war die Ablösung von Herrn Maaßen

Bundesministerin Katarina Barley hat einen guten Gesetzentwurf zur Bekämpfung missbräuchlicher Abmahnungen vorgelegt, der die Forderungen der Koalitionsfraktionen vom 15. Juni 2018 umsetzt. Der Gesetzentwurf schiebt missbräuchlichen Abmahnungen auf allen Rechtsgebieten einen Riegel vor. "Abmahnungen sind ein wichtiges Instrument um fairen Wettbewerb sicherzustellen, aber es gilt, Missbrauch zu verhindern, um sowohl kleine Unternehmen und Vereine ebenso

 

Counter

Besucher:622583
Heute:5
Online:1
 

Wetter-Online