SPD-Ortsverein Rohrbach/S. feierte 20-jähriges Bestehen

Ortsverein

Die Geehrten bei „20 Jahre SPD-Ortsverein Rohrbach/S.“

Sinsheim-Rohrbach. (mcz) Der SPD-Ortsverein Rohrbach/S. wurde am 8. November 1986 gegründet. Fast auf den Tag genau feierte nun der Ortsverein sein 20-jähriges Bestehen. Die Rohrbacher Sozialdemokraten hatten hierzu zu einer kleinen Jubiläumsfeier ins Gasthaus „Grüner Baum“, in dem vor 20 Jahren auch die Gründungsversammlung stattfand, eingeladen. 1. Vorsitzender Bruno Czink konnte unter den zahlreichen Gästen auch MdB Prof. Gert Weisskirchen, Erster Bürgermeister i.R. Helmut Beck , Ex-MdL Helmut Göschel und den Stellvertr. Vorsitzenden der SPD-Rhein-Neckar Thomas Funk begrüßen.

Kein Name ist mit der Gründung des SPD-Ortsvereins Rohrbach/S. so eng verbunden,

wie der Name des allzu früh verstorbenen Ehrenvorsitzenden Hans-Peter Waibel. Dies kam auch in einer Präsentation über die Geschichte des Ortsvereins ganz deutlich zum Ausdruck. Über 31 Jahre war Hans-Peter Waibel in kommunalpolitischen Ämtern, wie Ortschaftsrat, Stadtrat oder Stellvertr. Ortsvorsteher tätig. Von 1986 bis 1995 stand er an der Spitze des Ortsvereins. Michael Czink hatte die 20-jährige Geschichte in Wort und Bild aufgearbeitet und blickte nochmals auf die Gründerzeit, Aktivitäten, Veranstaltungen, Wahlen und kommunalpolitischen Themen zurück.

Foto: Die Geehrten bei „20 Jahre SPD-Ortsverein Rohrbach/S.“, v.l. Hans Dippel, Helmut Kister, Bruno Czink, Thomas Funk, Elfi Zimmermann-Schneider, Helmut Göschel, Peter Dudnitzek, Prof. Gert Weisskirchen und Michael Czink. Foto: Olivie Mannschott

Mit der Gründung eines SPD-Ortsvereins sollte die Rohrbacher Bevölkerung besser und direkter durch eine am Ort ansässige Organisation angesprochen werden und gerade im Bereich Kommunalpolitik die unerlässliche Bürgernähe praktizieren, die für eine sachbezogene Arbeit Voraussetzung ist. Dass dazu ein gewisser Mut gehörte, sich öffentlich zu bekennen und seine politische Meinung zu vertreten, wurde nochmals deutlich herausgestellt. Besondere Aufmerksamkeit fand bei der Präsentation ein Foto aus der Gründerzeit der Rohrbacher SPD mit dem ehemaligen Parteivorsitzenden Willi Brandt in der damaligen Bonner „SPD-Baracke“. Mit 20 Mitgliedern zählt Rohrbach heute zwar zu den kleineren SPD-Ortsvereinen, doch vorausschauend agierten und argumentierten seine Mitglieder immer. Anfang der 90er Jahre herrschte eine gewisse Raumnot, wie z.B. bei Kindergarten, Grundschule oder Hallennutzung im Rohrbacher Stadtteil. Durch den starken Zulauf in allen Bereichen aus Sinsheim-Ost, hat Rohrbach eine überdurchschnittliche Entwicklung, im Vergleich zu anderen Stadtteilen in Sinsheim, genommen. Für diese Einschätzung setzte sich der neue SPD-Ortsverein in dieser Zeit stark ein, jedoch leider nicht immer mit dem verdienten Erfolg, wie die Wahlergebnisse aus dieser Zeit zeigten.

MdB Gert Weisskirchen ging auf das Gründerdatum näher ein, das vor dem geschichtsträchtigen deutschen Datum 9.11. nur ein Tag davor liege, das gleichermaßen Freud und Leid in der Deutschen Geschichte teile. In Anspielung auf den Parteivorsitzenden Kurt Beck betonte der stellvertretende SPD-Kreisvorsitzender Thomas Funk, dass der Ortsverein die Herzkammer der Partei sei. Ohne deren die SPD ihren Anspruch auf eine Volkspartei nicht richtig aufrechterhalten könnte. Für die ehemalige Ortsvereinsvorsitzende Helga Niebusch-Gerich, die heute in Heidelberg lebt, war die Gründung des Rohrbacher Ortsvereins 1986 ein wichtiges Signal sich politisch zu engagieren. „Eine Menge habe ich in dieser Zeit in Rohrbach gelernt“, sagte die Gründerin der bundesweit bekannten Bewegung „Frauenbrücke Ost-West“ in ihrem Grußwort.

Für langjährige Mitgliedschaften in der SPD wurden an diesem Abend geehrt: Peter Dudnitzek (35 Jahre), Elfi Zimmermann-Schneider, Hans Dippel (je 25 Jahre) und Bruno Czink, Michael Czink und Helmut Kister (je 20 Jahre).

Am Ende der Veranstaltung wurde noch auf zwei weitere Termine hingewiesen. Die traditionsreichste Veranstaltung des Ortsvereins findet jedes Jahr am 6. Dez. statt. So kommt der Nikolaus auch in diesem Jahr wieder zur Kreuzgrundhalle und bringt für die Kinder eine kleine Überraschung mit. Am 25.11.2006 findet ebenfalls in der Kreuzgrundhalle ein Kreisparteitag der SPD-Rhein-Neckar in Sinsheim-Rohrbach statt, für dessen Organisation sich der Rohrbacher Ortsverein verantwortlich zeichnet.

 
 

News -Ticker

Das Bundeskabinett hat am 19.09.2018 den Entwurf für ein Gute-Kita-Gesetz beschlossen. Damit ist die Grundlage für gute Bildung und Betreuung von Anfang an gelegt. Damit jedes Kind die gleichen Startchancen bekommt - unabhängig vom Einkommen der Eltern und vom Wohnort. "Noch nie hat eine Bundesregierung so viel Geld in die Betreuung der Kleinsten investiert: Bis

20.09.2018 18:19
Starke Familien.
Mehr Zeit und mehr Mittel für das ElternGeld, neue Freiräume für Eltern, bessere Chancen für Kinder. Das wollen wir schaffen, damit Familien ihr Leben so organisieren können, wie sie es wollen. Für Kinder Für bessere Kitas und Schulen und für den Abbau von Kita-Gebühren nehmen wir ab 2019 rund 7,5 Milliarden € in die Hand. Für Kinder

Seit gestern Abend ist klar: Der Verfassungsschutzpräsident muss gehen. Das hat die ganze SPD gemeinsam gefordert, weil er das Vertrauen in eine seriöse und faktenbasierte Arbeit verspielt hat und zum Stichwortgeber für Verschwörungstheoretiker geworden ist. Der Präsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz muss das Vertrauen der gesamten Bundesregierung genießen. Deswegen war die Ablösung von Herrn Maaßen

Bundesministerin Katarina Barley hat einen guten Gesetzentwurf zur Bekämpfung missbräuchlicher Abmahnungen vorgelegt, der die Forderungen der Koalitionsfraktionen vom 15. Juni 2018 umsetzt. Der Gesetzentwurf schiebt missbräuchlichen Abmahnungen auf allen Rechtsgebieten einen Riegel vor. "Abmahnungen sind ein wichtiges Instrument um fairen Wettbewerb sicherzustellen, aber es gilt, Missbrauch zu verhindern, um sowohl kleine Unternehmen und Vereine ebenso

 

Counter

Besucher:622583
Heute:13
Online:1
 

Wetter-Online