Langstielige rote Rosen für Frauen als Erinnerung an diesen historischen Tag.

Stadtverband

Sinsheim - (mf) Rote Rosen überreicht bekamen die Besucher des Wochenmarktes auf dem Burgplatz in Sinsheim vom SPD-Stadtverband Sinsheim.

Die traditionelle Aktion hatte man im Nachspann des Weltfrauentages organisiert und wies – genau wie am Vortag bei einer ähnlichen Veranstaltung in Reihen – beispielsweise auf die nach wie vor unterschiedliche Bezahlung von Mann und Frau in der Arbeitswelt hin. „Frauen bekommen immer noch durchschnittlich 22 Prozent weniger Geld für die gleiche Arbeit als ihre männlichen Kollegen“, gab Magdalena Fritz von der SPD-Ortsvertretung Reihen das Ergebnis aktueller Statistiken wider. Allerdings diene der Weltfrauentag ihr zufolge nicht nur dazu, derartige Missstände anzuprangern, sondern die Arbeit aller Frauen – sei es nun im Beruf oder im Haushalt – generell zu würdigen. In etlichen Gesellschaften geschehe dies kaum bis gar nicht, weshalb der Weltfrauentag generell Vorbildcharakter habe.
Deshalb freuten sich etliche Frauen ganz besonders über eine langstielige Rose, welche übrigens auch gern von männlichen Helfern aus SPD-Kreisen überreicht wurde. Sie waren ihren starken Genossinnen nämlich beim Aufbau eines Infostandes zur Hand gegangen, aus dem heraus nicht nur die besagten Rosen verteilt wurden, sondern auch etliches Informationsmaterial rund um politisch aktive Frauen innerhalb der SPD wurde angeboten. Sicherlich hat der Weltfrauentag auch in Sinsheim viele Frauen und Männer zum Nachdenken angeregt. Es wird aber auch immer wieder deutlich, dass es ganz ohne Männer auch nicht geht, denn nur mit einem solidarischen Miteinander können Frauen und Männer mit Zuversicht der Zukunft begegnen.

 
 

News -Ticker

Das Bundeskabinett hat am 19.09.2018 den Entwurf für ein Gute-Kita-Gesetz beschlossen. Damit ist die Grundlage für gute Bildung und Betreuung von Anfang an gelegt. Damit jedes Kind die gleichen Startchancen bekommt - unabhängig vom Einkommen der Eltern und vom Wohnort. "Noch nie hat eine Bundesregierung so viel Geld in die Betreuung der Kleinsten investiert: Bis

20.09.2018 18:19
Starke Familien.
Mehr Zeit und mehr Mittel für das ElternGeld, neue Freiräume für Eltern, bessere Chancen für Kinder. Das wollen wir schaffen, damit Familien ihr Leben so organisieren können, wie sie es wollen. Für Kinder Für bessere Kitas und Schulen und für den Abbau von Kita-Gebühren nehmen wir ab 2019 rund 7,5 Milliarden € in die Hand. Für Kinder

Seit gestern Abend ist klar: Der Verfassungsschutzpräsident muss gehen. Das hat die ganze SPD gemeinsam gefordert, weil er das Vertrauen in eine seriöse und faktenbasierte Arbeit verspielt hat und zum Stichwortgeber für Verschwörungstheoretiker geworden ist. Der Präsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz muss das Vertrauen der gesamten Bundesregierung genießen. Deswegen war die Ablösung von Herrn Maaßen

Bundesministerin Katarina Barley hat einen guten Gesetzentwurf zur Bekämpfung missbräuchlicher Abmahnungen vorgelegt, der die Forderungen der Koalitionsfraktionen vom 15. Juni 2018 umsetzt. Der Gesetzentwurf schiebt missbräuchlichen Abmahnungen auf allen Rechtsgebieten einen Riegel vor. "Abmahnungen sind ein wichtiges Instrument um fairen Wettbewerb sicherzustellen, aber es gilt, Missbrauch zu verhindern, um sowohl kleine Unternehmen und Vereine ebenso

 

Counter

Besucher:622583
Heute:18
Online:5
 

Wetter-Online