Sitzung der SPD-Fraktion in Rohrbach

Fraktion

Optimierungsgutachten für den Stadtbus
von Holger-Lange
Sinsheim-Rohrbach. „Rohrbach geht es gut“. Solch selten gehörtes Fazit zog Ortschaftsrat Bruno Czink auf der jüngsten Fraktionssitzung der SPD in dem östlichen Stadtteil. Ausführlich lieferte er einen aktuellen Sachstandsbericht über die „typische Pendlerstadt“, deren lebendiges Vereinsleben insbesondere imponiere. Detailliert beleuchtete Czink den projektierten Neubau beziehungsweise die Verlegung des Sportplatzes des SV Rohrbach auf Sinsheimer Gemarkung. Erstmals trete ein Verein als eigenständiger Bauträger auf und mute sich zu, ein derartiges Großvorhaben zu stemmen. Für das Gelände des bisherigen Sportplatzes mit Clubhaus seien bereits Überlegungen für neue Nutzungskonzepte im Gange.

Altenbetreutes Wohnen, Kindertagesstätte, neues Einkaufszentrum oder umweltfreundliches Bauen sind für dieses Areal angedacht, deren Bedarf durch die erhöhte Nachfrage insbesondere der Anrainer aus Sinsheim-Ost gegeben sei. Das Zeitfenster für die Umsetzung des Gesamtpakets engte der sozialdemokratische Ortschaftsrat auf 2 bis 3 Jahre ein. Ein wenig pikant an dem neuen Sportgeländeprojekt sei freilich, dass es auf „Grund und Boden“ des „großen Nachbarn“ Sinsheim verwirklicht werde. „Ungewöhnlich genug“, aber die „nachbarschaftlichen Bande“
sollten diese „kleine Hürde“ leicht überspringen.

Einen kritischen Einwurf hatte Czink dennoch parat: Das Auslastungsvolumen des Stadtbusses, der mit geringstem Fahrgastaufkommen über das Jahr mehr als 7500 mal die Rohrbacher Straßen quert, den Anwohnern nicht immer zur Erbauung, den Busfahrern selten zur Freude, der Umwelt aber zu Schaden. „Muss das sein?“, zumal die Subventionierung einen erklecklichen Posten im Haushalt der Großen Kreisstadt bilde.
Der Vorsitzende der SPD-Gemeinderatsfraktion, Helmut Göschel, nahm den Ball auf und befürwortete ein Optimierungsgutachten für das Stadtbussystem, das die Bedienzeiten auf den Prüfstand stelle sowie das Nutzerpotenzial genauer abbilde. Über eine Attraktivierung der Linien sei eine Auslastungserhöhung anzustreben „Wir dürfen nicht nur heiße Luft spazieren fahren“.

Mit Blick auf das Sportgeländevorhaben des SV Rohrbach wünschten die beiden Ratsmitglieder Adolf Skrobanek und Werner Töniges eine Mitbeteiligung, ein Mitspracherecht des Kernstadtausschusses, da ja „im Kern ureigenste Sinsheimer Interessen“ berührt seien. Kaum vorstellbar, dass umgekehrt ein Kernstadtprojekt auf „fremdem Terrain“ in Angriff genommen werde, ohne dass der zuständige Ortschaftsrat aufschreien würde.

 
 

News -Ticker

Das Bundeskabinett hat am 19.09.2018 den Entwurf für ein Gute-Kita-Gesetz beschlossen. Damit ist die Grundlage für gute Bildung und Betreuung von Anfang an gelegt. Damit jedes Kind die gleichen Startchancen bekommt - unabhängig vom Einkommen der Eltern und vom Wohnort. "Noch nie hat eine Bundesregierung so viel Geld in die Betreuung der Kleinsten investiert: Bis

20.09.2018 18:19
Starke Familien.
Mehr Zeit und mehr Mittel für das ElternGeld, neue Freiräume für Eltern, bessere Chancen für Kinder. Das wollen wir schaffen, damit Familien ihr Leben so organisieren können, wie sie es wollen. Für Kinder Für bessere Kitas und Schulen und für den Abbau von Kita-Gebühren nehmen wir ab 2019 rund 7,5 Milliarden € in die Hand. Für Kinder

Seit gestern Abend ist klar: Der Verfassungsschutzpräsident muss gehen. Das hat die ganze SPD gemeinsam gefordert, weil er das Vertrauen in eine seriöse und faktenbasierte Arbeit verspielt hat und zum Stichwortgeber für Verschwörungstheoretiker geworden ist. Der Präsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz muss das Vertrauen der gesamten Bundesregierung genießen. Deswegen war die Ablösung von Herrn Maaßen

Bundesministerin Katarina Barley hat einen guten Gesetzentwurf zur Bekämpfung missbräuchlicher Abmahnungen vorgelegt, der die Forderungen der Koalitionsfraktionen vom 15. Juni 2018 umsetzt. Der Gesetzentwurf schiebt missbräuchlichen Abmahnungen auf allen Rechtsgebieten einen Riegel vor. "Abmahnungen sind ein wichtiges Instrument um fairen Wettbewerb sicherzustellen, aber es gilt, Missbrauch zu verhindern, um sowohl kleine Unternehmen und Vereine ebenso

 

Counter

Besucher:622583
Heute:13
Online:1
 

Wetter-Online