12.03.2019 in Stadtverband

Kreistagswahlkreis Sinsheim: Göschel Spitzenkandidat, Meißner und Czink auf den Plätzen 2 und 3

 
v.l: T. Dippel, H. Göschel, M. Czink, C. Eisenlohr, M. Kaestel, M. Möhring, T. Funk, D. Vogt, H. Blum, H. Neumeister,

Sinsheim. (mcz) Die gewählten KandidatenIinnen für den Kreistag trafen sich zur Festlegung des Fahrplans bis zur Wahl am 26. Mai 2019. Ursprünglich war ein Treffen mit Fototermin auf der Burg Steinsberg vorgesehen. Auf Grund des stürmischen Wetters verlegte man das Fotoshooting spontan mit freundlicher Genehmigung der Wirtsleute in das Innern der Burg.

01.02.2019 in Stadtverband

Neujahrsempfang in Sinsheim mit Malu Dreyer: Gute Bildung, starke Familien – dafür steht die SPD

 
Ministerpräsidentin Malu Dreyer

Flankiert vom glücksbringenden Schornsteinfeger, der stadtbekannten „Marie vun Sinse“ und der Blue Note Jazz-Company läutete die SPD Rhein-Neckar ihren diesjährigen Neujahrsempfang ein. Kreisvorsitzender Thomas Funk freute sich über eine vollbesetzte Eventhalle im Technikmuseum Sinsheim, wo er neben Oberbürgermeister Jörg Albrecht und den regionalen Mandatsträgern die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) begrüßen konnte.

20.12.2018 in Stadtverband

Was sich 2019 ändert?

 

Von Miete bis Rente: Die SPD hat 2018 zahlreiche Gesetze auf den Weg gebracht, die zeigen: Mit der SPD wird das Leben besser. Und 2019 geht es weiter. Hier der Überblick zu wesentlichen Neuregelungen ab 1. Januar.

26.11.2018 in Stadtverband

Auch der ländliche Raum leidet bereits an unbezahlbaren Wohnungsmieten

 
Daniel Born, wohnungspolitscher Sprecher der SPD-Landtagsfraktion

MDL Daniel Born, wohnungspolitischer Sprecher der SPD-Landtagsfraktion Baden-Württemberg zu Gast im Sinsheimer Stadtteil Reihen

„Bezahlbares Wohnen, gelingende Nachbarschaften, innovatives Bauen – für eine Wohnraumoffensive in Baden-Württemberg“ mit Daniel Born MdL, wohnungspolitischem Sprecher der SPD-Landtagsfraktion, am Montag, 19. November im Mühltalrestaurant in Sinsheim/Reihen. Begrüßen konnte AK-Vorsitzender Hans-Gilbert Schroeder neben den zahlreichen Gästen auch Michael Czink, Helmut Göschel von der Sinsheimer SPD-Fraktion im Stadtrat, Altstadtrat Adolf Skrobanek, Harald Blum, Vorsitzender des SPD-Stadtverbandes Sinsheim und OB Jörg Albrecht.

29.10.2018 in Stadtverband

Wir erinnern uns - Der 9. November, ein Schicksalstag für unser Land und Europa

 

Am 9. November 1848 wurde der Abgeordnete des ersten demokratischen Parlaments der Paulskirche in Frankfurt Robert Blum in Wien erschossen. Mit ihm starb die Hoffnung auf demokratische Verhältnisse im Herzen Europas. Am gleichen Tag im Jahre 1918 rief nach dem großen europäischen  ersten Weltkrieg Philipp Scheidemann die Republik in Berlin aus. Am 9. November 1923 und 1938 wurde diese Hoffnung zerstört. Zwar konnte der Hitler-Putsch in der Weimarer Republik noch abgewendet werden, in der Reichs-pogromnacht 1938 zeigte der Nationalsozialismus endgültig sein menschenverachtendes Gesicht.  Ein Jahr später wurde Europa erneut in einen Krieg verwickelt.

Nach dem zweiten Weltkrieg war die Idee eines vereinigten, demokratischen Europas der einzige Weg zu einem dauerhaften Frieden. Es galt die Einsicht des französischen Staatspräsidenten, jeder Nationalismus bedeutet Krieg. Für unser Land war der zweite Weltkrieg mit seinen Spätfolgen am 9. November 1989 mit dem Fall der Mauer endgültig beendet.

26.10.2018 in Stadtverband

Grün-Schwarze Halbzeitbilanz - Reinhard Gall spricht Klartext in Sinsheim

 

Grüne und Schwarze ohne Plan - anpacken statt herumwursteln!

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

die SPD-Fraktion im Landtag hat in den vergangenen 2 ½ Jahren viele Ideen für die Zukunft unseres Landes entwickelt. Darüber wollen wir mit den Bürgerinnen und Bürgern ins Gespräch kommen. Denn wir sind überzeugt: Baden-Württemberg wird unter seinen Möglichkeiten regiert.

Reinhold Gall, ehemaliger Innenminister und jetziger Parlamentarischer Geschäftsführer der SPD-Landtagsfraktion wird dabei auch die Versprechen der grün-schwarzen Landesregierung kritisch unter die Lupe zu nehmen. Denn der Anspruch des grün-schwarzen Koalitionsvertrags steht nicht selten in krassem Widerspruch zur Wirklichkeit nach zweieinhalbjährigem Herumgewurstel in Stuttgart.


Bei den Konzepten und Zukunftsentwürfen der SPD-Landtagsfraktion für die derzeit drängendsten Fragen geht es unter anderem um: Wohnungsnot, Gesundheit, Digitalisierung, Fahrverbote und Kita-Gebühren.

Lernen Sie aus erster Hand die Bausteine sozialdemokratischer Politik für Baden-Württemberg kennen. Im Anschluss an den Vortrag besteht die Möglichkeit, mit Reinhold Gall zu diskutieren. Alle Interessierten sind dazu eingeladen.

17.07.2018 in Stadtverband

Seehofer ist untragbar. Sinsheimer Sozialdemokraten fordern Rücktritt des Bundesinnenministers.

 

Horst Seehofer geht vielen Sozialdemokraten schon länger auf die Nerven. Nach seinem wochenlangen, unwürdigen Polittheater, der beinahe die Regierung „gesprengt“ hätte, hat der CSU-Politiker nun den Bogen des Erträglichen für die Sinsheimer Sozialdemokraten endgültig überspannt. Bei einer Pressekonferenz hatte sich Seehofer darüber belustigt, dass ausgerechnet an seinem 69. Geburtstag 69 Flüchtlinge abgeschoben wurden. Diese neuerliche Entgleisung im Zusammenhang mit abgeschobenen Schutzbedürftigen ist für den SPD-Stadtverband Sinsheim Anlass genug, seinen Rücktritt zu fordern.

Ihrer Ansicht nach ist ein Politiker, der die Abschiebung von Menschen in ein Krisengebiet, indem Verfolgung und Tod drohen, als persönliches „Geburtstagsgeschenk“ betrachtet, poitisch nicht mehr tragbar und ungeeignet, ein Ministerium zu führen. Das muss allen bewusst sein, die mit solch einem Politiker weiter zusammenarbeiten.

Die Sinsheimer Sozialdemokraten knüpften an den Abschluss des Koalitionsvertrags ursprünglich die Hoffnung, dass im Bund nun solide und verantwortlich regiert wird. Horst Seehofer hat sie eines Besseren belehrt und die Politiksprache mit seinen Äußerungen ins Niveaulose sinken lassen. Wer sich nur einen Funken menschlichen Mitleids bewahrt hat, kann über die Flüchtlinge nicht so kaltherzig schwadronieren wie es nicht nur Gauland und Höcke, sondern neuerdings auch Dobrindt, Söder und Seehofer tun.

„Asyltouristen“, „Anti-Abschiebungsindustrie“, „Ankerzentrum“ oder „Ausschiffungsplattform“ beschönigen, dass es um nichts Anderes geht als um Ablehnung und schnelle Abschiebung – da kann man sich eine Prüfung schon auch mal ersparen . . . Die Genossen stört diese sprachliche Verlogenheit, die die Politik rigider Flüchtlingsabwehr mit immer neuen Sprachschöpfungen verschleiern soll und sie fragen sich, was eigentlich von der christlichen Soziallehre noch übrig geblieben ist, die einst zum Fundament auch einer CSU zählte? Ein Minister aber, der wie Seehofer so mit Sprache umgeht, wenn es um Menschen geht, hat sich nach Überzeugung der SPD ganz sicher nie in deren Lage versetzt, sondern bereitet den Boden für den nächsten Akt der Inhumanität.

Seehofers Vorgehen ist dem von Donald Trump recht ähnlich. Wer aber immer unberechenbarer wird und sich in Drohgebärden ergeht, kann schlechterdings nicht mehr ernst genommen werden. Seehofer ignoriert die Vereinbarungen des Koalitionsvertrages und hält sich nicht an Absprachen. Das ist inakzeptabel und gefährlich. Schon deshalb -so die Empfehlung aus Sinsheim- sollten die Koalitionspartner CDU und SPD nicht weiter tatenlos zusehen.

18.06.2018 in Stadtverband

Wölfe im Schafspelz? Rechtspopulismus in Baden-Württemberg.

 

Freitag, 13.7.18, 19.00 Uhr, Grüner Baum, Heilbronner Str. 34,  Sinsheim-Rohrbach
Wölfe im Schafspelz? Rechtspopulismus in Baden-Württemberg.
Über den Zusammenhang von Demokratie und Populismus und wie die Sprache der Populisten unser Zusammenleben ändert, diskutieren auf Einladung des SPD-Stadtverbandes Sinsheim, der IG Metall Heidelberg, des DGB und des Bündnisses für Toleranz Dr. Stefan Fulst-Blei, MdL mit den Besucher/innen der Veranstaltung. Herzliche Einladung ergeht hierzu.

04.04.2018 in Stadtverband

Der SPD-Osterhase kam zum ersten Mal in die Fußgängerzone in Sinsheim

 

Am Gründonnerstag begaben sich der AWO-Vorsitzende Günter Winnes und einige SPD-Mandatsträger MdB Lars Castellucci, Helmut Göschel, MdL a.D. und SPD-Stadtrat, Thomas Funk, SPD-Kreisvorsitzender sowie Hans Gilbert Schroeder, Vorsitzender des SPD-Arbeitskreises Kernstadt Sinsheim mit dem SPD-Stadtverbandsvorsitzenden Harald Blum zur Sinsheimer Tafel, um 100 gefüllte Osterkörbchen und viel Obst für die Kinder dort abzugeben, deren Eltern in der Tafel einkaufen. Monika Möhring, bekannt als „Sinsemer Marie“, die wie alle anderen Mandatsträger die Aktion mit einer Geldspende unterstützten, fehlte auch hier nicht.

Magdalena Fritz vom SPD-AK Kernstadt Sinsheim bedankte sich ganz besonders bei den vielen Spendern, die zu der erfolgreichen Kinderaktion beigetragen hatten. Einige Firmen in der Kernstadt und in den Stadtteilen halfen auch dieses Mal mit einer ansehnlichen Geldspende mit. „Sie haben immer wieder ein offenes Ohr für die Schwächsten unserer Gesellschaft“, so Magdalena Fritz.

Peter Volz und seine Frau, Vorsitzende der Sinsheimer Tafel und ihr Helferteam hatten an diesem Tag alle Hände voll zu tun. Sie ließen es sich nicht nehmen, ihren besonderen Dank und ihre Wertschätzung zum Ausdruck zu bringen.

Danach trat der Vorsitzende des SPD AK Kernstadt Sinsheim Hans Gilbert Schroeder als Osterhase verkleidet mit seinem mit Osterkörbchen beladenen Bollerwagen in Aktion. Einige Besucher mit ihren Kindern erwarteten am SPD-Info-Stand schon den Osterhasen. Es gab an diesem Vormittag nur strahlende Gesichter, die der beschenkten Kinder und die der Aktivisten. Prompt gab es dann auch zwei SPD-Neueintritte. „Wir wollen nicht nur zum Gelingen der Kinderaktionen beitragen, sondern auch bei den vom SPD-AK Kernstadt Sinsheim weiteren initiierten Info-Ständen dabei sein“.

Wir sind guter Dinge," so Hans Gilbert Schroeder. „Wir sind allen Spendern sehr sehr dankbar, ohne deren finanzielle Unterstützung wäre dies alles nicht zu leisten. DANKE“

21.03.2018 in Stadtverband

Informationsbesuch bei Bürgermeister Nico Morast in Massenbachhausen

 

Informationsbesuch bei Bürgermeister Nico Morast in Massenbachhausen
Gesagt, getan, Vorbild Massenbachhausen

Mitglieder des SPD Arbeitskreises Kernstadt Sinsheim unternahmen am 13.3.2018 mit dem SPD-Stadtverbandsvorsitzenden Harald Blum eine Exkursion nach Massenbachhausen, um sich dort die schön gestalteten Stromkästen anzuschauen. Wir wurden von Bürgermeister Nico Morast herzlich empfangen, und zu einem Rundgang eingeladen. Hier erfuhren wir, wie es zu dieser Verschönerungsaktion kam und dass durch ein Zusammenwirken der Bevölkerung, Gemeindeverwaltung und den Betreibern der Stromkästen, die sofort bereit waren entsprechende Malutensilien zur Verfügung zu stellen, ein solches Projekt innerhalb eines halben Jahres zu verwirklichen.
Beispielhaft sahen wir uns einige Schaltkästen an, die Schüler/innen der Lindenhofschule und der KUNSTVerein Leintal e.V. unter der Leitung  von Thea Bayer-Rossi aus Massenbachhausen vor über 5 Jahren bereits gestaltet haben. Die Motive wurden zur Genehmigung dem Gemeinderat vorgestellt.
Nach dem Rundgang wurden wir  zu einem informativen Gespräch ins Rathaus eingeladen. Zum Abschluss übergaben wir dem Bürgermeister als Dank ein Weinpräsent. Fazit dieses Ausfluges ist für uns, dass durch guten Willen aller, auch in Sinsheim so ein tolles Projekt entstehen kann.
Dem SPD-Arbeitskreis Kernstadt Sinsheim ist dabei vollkommen klar, dass es bei der Vielzahl der in der Kernstadt Sinsheim stehenden Stromverteilungskästen für die Hauptarbeit des Bemalens mehr Zeit benötigt wird. Bei der Begehung des SPD-AK Kernstadt Sinsheim wurden ca. 40 Stromverteilungskästen u.a. Aufnahmen gefertigt. Sinnvoll erscheint uns jedoch, den Zeitpunkt der Heimattage 2020 im Blick zu behalten.